Blockflöte des Todes

Mittwoch
14 Nov
2018

Alltäglich und gleichzeitig irgendwie absurd sind die
Themen, die Blockflöte des Todes in ihren Liedern besingt – das ist schräg,
amüsant und trotzdem nachhaltig. So sollte Musik-Comedy sein. Über 10 Jahre
tingelte Matthias Schrei unter dem Namen Blockflöte des Todes durch die Gegend
und spielte einige hundert Konzerte. Wenn man ihn fragte, was er da eigentlich
so macht, antwortete er „Ich spiele ein paar lustige Lieder, beleidige das
Publikum und wenn’s gut läuft, betrinke ich mich.“ Fragt man ihn jetzt, so
antwortet er „Ich mache Musik – immer noch ganz lustig und werde von meiner
Cellistin beleidigt.“ Ja, Blockflöte des Todes ist jetzt ein Duett. Bine Maier
streicht und zupft. Im Gegensatz zur Blockflöte, können sich auf beim Cello ja
nahezu alle einigen, dass es etwas Großartiges ist. Und tatsächlich klingt das
wahnsinnig schön in Verbindung mit Schreis gekonntem Gitarrenspiel.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V.

Michael Wigge – Ohne Geld bis ans Ende der Welt

Zum vorhergehenden Blog-Artikel