Solidarität mit der Ukraine – Friedenskundgebung und Vernetzungstreffen

Donnerstag
17 Mrz
2022

Solidarität mit der Ukraine – Friedenskundgebung

Ab 17:00 kamen ca. 150 Menschen auf dem Hauptmarkt in Zwickau zusammen, um ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine zu setzen. Mitglieder des Bündnisses für Demokratie und Toleranz organisierten die Zusammenkunft. Musikalische- und Redebeiträge umrahmten die Veranstaltung.

Die Kundgebung bot einen guten Rahmen, um ein Zeichen für Solidarität und Menschlichkeit zu setzen.

Solidarität mit der Ukraine – 2. Netzwerktreffen KONKRET HELFEN

Mehr als 100 Menschen trafen sich im Saal des Alter Gasometer e.V. um sich über Hilfsangebote zu informieren, Hilfe anzubieten und über bürokratische Prozesse zu reden.

Welche Hilfen sind bereits angelaufen?

In einer ersten Runde konnten Vertreter der anwesenden Hilfsorganisationen vorstellen, welche Hilfe sie bereits leisten. So organisiert die Friedenskirche am 06.04. eine große Kleiderkammer für Geflohene. Das SOS Mütterzentrum bietet bereits Sprachkurse an und der private Helferkreis in Werdau bietet Unterstützung bei Behördengängen an. Hier ein Auszug aus den vorgestellten Hilfen:

  • Privater Helferkreis Zwickau (Ansprechpartnerin – Sabine Löhmer; Handy: +49 (0) 1796 846 313): Hilfe bei Behördengängen; Aufnahme von Geflüchteten und Organisation von Wohnraum/Unterkunft
  • Westsächsische Hochschule Zwickau: (Susann Kühn; Tel.: +49 (0) 375 536 1699; eMail: kuehn@fh-zwickau.de): Hilfe für geflohene Studenten; Zugang zu Vorlesungen; Sprachkurse
  • Diakonie Westsachsen: (Ansprechpartnerin: Frau Constanze Heft – Diakonie Westsachsen; Mobil: 0151 12249969; E-Mail: ukraine@diakonie-westsachsen.de): Möbelsammlung in Niederlungwitz; Ausstattung von Wohnraum; Hilfe bei Behördengängen; Aufnahme von Geflüchteten und Organisation von Wohnraum/Unterkunft
  • – Luthergemeinde – Zwickau: (Ansprechpartnerin: Kathrin Körnich; Email: kathrin.koernich@luthergemeindezwickau.de): Kleiderkammer für Geflohene
  • Stiftung Soziale Dienste Werdau: Hilfe bei Behördengängen; Vermittlung privater Unterbringungen.

Was wird noch gebraucht?

Neben der Vorstellung von laufenden Hilfen gab es auch Raum, um darüber zu reden, welche Hilfe noch benötigt wird. Die anwesenden Ukrainer nahmen dieses Angebot sehr ernst und berichteten aus ihrer Perspektive welche Unterstützung für sie zielführend ist.

Ein Schwerpunkt der den Ankommenden helfen kann, ist die Möglichkeit sich schnell registrieren zu können. Da Kreditkarten nicht funktionieren und auch der Umtausch von Bargeld nicht möglich ist, ist es wichtig, eine Meldung bei den zuständigen Ämtern schnell und unkompliziert zu ermöglichen. Dazu kamen Vertreter der ukrainischen Community und Vertreter des Landkreises ins Gespräch.

Offene Fragerunde

Hier bot sich die Möglichkeit für die vielen Privatleute ihre Hilfe anzubieten und zu erfragen, wo konkret Hilfe benötigt wird. Das Interesse reichte von dem Angebot Hilfsgüter an die Grenze zu transportieren bis zur Begleitung bei Behördengängen.

VIELEN DANK

Die Organisatoren möchten sich ganz herzlich bei allen Anwesenden bedanken. Die Hilfsbereitschaft und die positive Energie des Abends hat uns sehr beeindruckt. Ein ganz besonderer Dank gilt auch den ehrenamtlichen Übersetzern die kurz vor der Veranstaltung ins kalte Wasser gesprungen sind und einen fruchtbaren interkulturellen Austausch erst ermöglicht haben! VIELEN DANK

Das nächste Netzwerktreffen KONKRET HELFEN findet am Donnerstag, den 24.03.2022 statt. Alle die helfen wollen sind herzlich willkommen.

Veranstalter: Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region

Erik Lehmann im Bienenersatzverkehr

Zum vorhergehenden Blog-Artikel

Solidarität mit der Ukraine: Courage-Schule TRIAS Elsterberg zeigt Solidarität

Zum nächsten Blog-Artikel