Pressekonferenz: NOVEMBERTAGE 2022

Donnerstag
06 Okt
2022

Die Pressekonferenz der NOVEMBERTAGE fand diesmal an einem ungewöhnlichen Ort statt – im Centermanagement der Zwickau Arcaden. Mit dabei waren die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau Constance Arndt sowie Christian Fritzsch, Historiker und Traditionsbeauftragter des FSV Zwickau e.V. und die Koordinatoren der Demokratiearbeit im Alter Gasometer e.V. Matthias Bley und Johannes Brandt. Gemeinsam stellten sie das Programm der diesjährigen Novembertage vor.

Rund um den schicksalhaften und geschichtsträchtigen Monat November blicken wir zurück in die Historie unseres Landes und der Stadt Zwickau. Reichspogromnacht, friedliche Revolution und der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) sind Ereignisse, mit denen wir uns auseinandersetzen wollen und müssen. Oder anders gesagt: Nationalsozialismus und Menschenfeindlichkeit damals und heute, DDR-Unrecht, aber auch der Mut der Menschen, sich dagegen aufzulehnen für Werte, die für nachfolgende Generationen inzwischen selbstverständlich sind. Wir wollen daher nicht nur in die Vergangenheit schauen, sondern auch das Leben in Gegenwart und Zukunft gestalten.

Dies tun wir in diesem Jahr wieder mit unterschiedlichen Formaten. Neben Konzerten, Lesungen und Diskussionen wird eine Geocach-Schnitzeljagd mit dem Namen „Rundweg friedliche Revolution“ eröffnet. Vor allem für Menschen mit Hang zur Bewegung an der frischen Luft ist das ein ganz neues digitales Format, um Informationen über die Stadtgeschichte Zwickaus zu erhalten.

Die Ausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung“ beleuchtet das Schicksal jüdischer Sportstars und jüdischer Sportgeschichte, zu der auch in Zwickau geforscht wurde. Die Spuren führen zur Geschichte eines jüdischen Fußballspielers in Zwickau, welche in besagter Ausstellung thematisiert wird.

Wichtiger Meilenstein wird zudem die Auftaktveranstaltung des Bürger/innendialogs Den NSU-Komplex aufarbeiten: Wie gehen die Menschen in Zwickau damit um?. Zusammen mit der SLpB, der Stadt Zwickau und dem Demokratiebündnis sollen zentrale Fragen für Zwickau erarbeitet und beantwortet werden. Was sind Ideen und Visionen für die Zukunft, hinsichtlich der Gedenkkultur in Zwickau für die Opfer rechtsextremer Gewalt, und Aufarbeitung dieser Taten?

Auch das „klassische“ Gedenken an geschichtsträchtigen Orten der Stadt Zwickau wird nicht fehlen. Mit dieser Bandbreite an Veranstaltungen und Formaten möchten wir einen lebhaften und modernen Rahmen für alle Generationen und Geschmäcker bieten.

Mit der freundlichen Unterstützung des Landkreises, der Stadt Zwickau, des Landesprogramms Weltoffenes Sachsen, des Bundesprogramms Demokratie Leben und vieler weiterer Partner soll uns dies gelingen!

Das Team des Koordinierungsbüros der Demokratiearbeit im Alten Gasometer.

Die Novembertage

Seit 2012 zeichnet sich das Koordinierungsbüro der Demokratiearbeit des Alter Gasometer e.V. für die Organisation der NOVEMBERTAGE verantwortlich. Es vernetzt Akteure, ist bei der Projektplanung und Projektfinanzierung behilflich, übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit und das Projektmarketing.

Daneben beteiligen sich die Arbeitsbereiche des Vereins Demokratie-, Kultur- und Jugendarbeit mit einer Vielzahl unterschiedlicher Formate an der Veranstaltungsreihe.

An rund 15 Tagen ab Ende Oktober organisieren die Mitglieder des Bündnisses für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region durchschnittlich 30 Veranstaltungen.

Das Komplette Programm finden Sie im Programmheft.

Ole´s Filmclub – Kino & Quiz

Zum vorhergehenden Blog-Artikel