Frank Lüdecke: „Über die Verhältnisse“

Samstag
29 Sep
2018

Könnten sich noch mehr Menschen in Deutschland ehrenamtlich engagieren, wenn es bezahlt würde?  Bedeutet Chancengleichheit, dass der Langsamste die Reisegeschwindigkeit aller bestimmt? Sind die staatlichen Schulen die AOK des Bildungswesens? Und was ist heute politischer? Wählen gehen? Oder Äpfel aus der Region kaufen?  Diese und weitere Fragen stellte Frank Lüdecke in seinem Programm „Über die Verhältnisse“, welches er am 29. September auf die Bühne des Alten Gasometer brachte. Aber bei Lüdecke geht es auch immer wieder um die Digitalisierung. Die mache aus Familien Whatsapp-Gruppen und ist vor allem gut dafür, zeitsparend eine Meinung zu vertreten, ohne sie sich jemals gebildet zu haben. Kein Wunder, dass Hundevideos jederzeit mehr Likes auf Facebook erzielen würden als etwa die ultimative Lösung der Flüchtlingskrise.

Lüdecke ist einer, der das Kabarett lebt und dabei scheinbar so harmlos lächelnd daherkommt, wie der Nachbar von nebenan. Er plaudert sogar freundlich über Donald Trump. Er sei ein leuchtendes Beispiel für einen Schulabbrecher, denn nun wissen wir: Selbst wenn jemand Belgien für eine schöne Stadt hält, kann er US-Präsident werden. „Über die Verhältnisse“ ist hintersinniges Kabarett, welches trotzdem nicht zu trocken, sondern witzig und unterhaltsam ist.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V.

3. Singer Songwriter Nacht: Eine Sommernacht unter Sternen

Zum vorhergehenden Blog-Artikel

Eric Steckel und Band

Zum nächsten Blog-Artikel