Schwarze Grütze – „Vom Neandertal ins Digital“

Samstag
18 Jul
2020

Schwarzer Humor ist eines der Markenzeichen des Potsdamer Musikkabaretts, ein anderes ihre roten Gitarren. Doch die haben sich jetzt nach 25 Jahren Bühnenjubiläum völlig verändert. Seine E-Gitarre ersetzte Stefan Klucke kurzerhand durch eine wunderschön rote Akustikklampfe und der E-Bass von Dirk Pursche schrumpfte, wohl nach einer offensichtlich zu heißen Waschbehandlung durch Ex-Freundin Ramona, auf Größe einer Ukulele.

Alles andere blieb aber in dem neuen Programm „Vom Neandertal ins Digital“ gleich: bissige Texte, ins wippende Bein gehende Melodien, superschnelle und zum Teil abstruse Wortspielereien und brandaktuelle Themen aus unser allen Digitalalltag. So wurde die Frau digital gehackt, der Mensch zum Haustier bei seiner künstlichen Intelligenz, das Hirn abgesaugt, die Rechtschreib-Autokorrektur angeprangert, mit dem Metalldetektor die „Bodenschätze“ unserer Friedhöfe geborgen und als gesellschaftlichen Lösungsvorschlag Tschechisch als neue Amtssprache in Deutschland eingeführt.

Die Begeisterung der ständig wachsenden Fangemeinde hält auch im Silberjahr der Schwarzen Grütze ununterbrochen an und gipfelte an diesem Abend beim Liedrefrain: „…wie Russland, wie Russland, wie Russland – wir leben in einem VIRUSLAND…“ in totaler Mitklatsch-Euphorie und Publikums-Chorälen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Der Jugendclub Kirchberg ist wieder am Start!

Zum vorhergehenden Blog-Artikel
2ersitz

TEILHABE AN KULTUR TROTZ KLAMMER GELDBÖRSE?

Zum nächsten Blog-Artikel