Bildungsfahrt unserer Geschichtswerkstatt nach Berlin

Montag
24 Aug
2020

Unter dem Motto: „30 Jahre deutsche Einheit, Spuren der Diktatur…“ fuhren die Jugendlichen der Geschichtswerkstatt zu einer Bildungsfahrt in die Gedenkstätte Berlin –Hohenschönhausen. Auf dem Programm standen ein Projekttag im ehemaligen Stasiuntersuchungsgefängnis mit Zeitzeugen, eine virtuelle Mauertour in das Berlin der 80er via TimeRide, ein Besuch in der Gedenkstätte Plötzensee sowie ein Abstecher ins sogenannte Spionagemuseum und der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Ziel war es eine umfassende Einführung in das Überwachungs- und Repressionssystem der SED Diktatur zu erhalten. Allein die 5 Stunden in Hohenschönhausen haben einen nachhaltigen Eindruck bei allen Teilnehmer*innen hinterlassen. Die kommenden Arbeiten der Geschichtswerkstatt beinhalten die Recherche und Darstellung des Stasi-Systems in Zwickau, z.B. die Darstellung aller bekannten Stasiobjekte oder Immobilien in der Stadt. (das sind schon allein über 60…)
Ausstellung inklusive.

Mehr Infos zum Projekt gibt es hier.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Dieses Projekt wurde gefördert von der Sächsische Jugendstiftung und der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie.

Neutralitätsgebot – Maulkorb für die politische Bildungsarbeit?

Zum nächsten Blog-Artikel