Gedenken an die Opfer des NSU zum 9. Jahrestag der Selbstenttarnung

Mittwoch
04 Nov
2020

Am 4.11.2011 gab es einen lauten Knall in der Frühlingsstraße in Zwickau. Danach kam ans Licht, was der Nationalsozialistische Untergrund angerichtet hatte. Zehn Menschen verloren ihr Leben und noch viele mehr litten und leiden noch heute darunter. Zum 5. Jahrestag des Bekanntwerdens dieses Verbrechens gestalteten die Sternendekorateure, eine Künstlergruppe, Gedenkbänke und tragen seither zum Erinnern und Gedenken bei.

Zwischen 14 und 17 Uhr standen die Gedenkbänke für die Opfer des NSU am Schumannplatz. Etwa 250 Menschen kamen in den drei Stunden vorbei, legten Blumen nieder, hielten inne und zündeten Kerzen an. Gedenken in Zeiten von Corona.

Fehlen durften natürlich auch nicht die üblichen „Und wann gedenkt ihr den Deutschen?“ Sprüche. Wer ist denn Ihr? Für Gedenken ist jede/r einzelne verantwortlich. Dafür gibt es keine Dienstleistende. Genau wie Gedenken nicht in Herkunft der Opfer unterschieden wird.

Am Abend standen die Bänke dann ab 17.00 Uhr im Stadion des FSV Zwickau zum Heimspiel des FSV Zwickau gegen Türkgücü München in der GGZ Arena mit der Botschaft:

Unvergessen seid Ihr … Ihr, die ihr ein sinnloses, menschenunwürdiges Lebensende fandet. Ihr wart Menschen, die unsere Gesellschaft bereichert haben. Geschändet für eine Ideologie, die von tiefstem Hass auf Andersdenkende, Anderslebende, Andersaussehende, Andersliebende, Andersgläubige geprägt war und ist. Ihr wurdet unschuldig geboren und wurdet unschuldig getötet, beschuldigt und freigesprochen. Einige der wahren Schuldigen aber leben noch unter uns und verschwenden keine Gedanken an Euch. Gelegentlich suchen sie sich neue Opfer – in Halle und Hanau, aber auch in Paris, Nizza und jetzt Wien.

In unserer Verantwortung liegt, dass der Prozess der Aufarbeitung weiter geht. Heute erinnern wir an Eure Geschichte und denken an Euch und Eure Angehörigen. Ihr wart Menschen wie wir!

Unsere Zukunft | Think Ahead!

Zum vorhergehenden Blog-Artikel

Gedenken an die Pogromnacht

Zum nächsten Blog-Artikel