Gedenken an die Pogromnacht

Montag
09 Nov
2020

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten deutschlandweit Synagogen, die jüdische Bevölkerung war Verfolgung, Demütigungen und Gewalt ausgesetzt, auch bei uns in Zwickau. Der Betsaal der Jüdischen Gemeinde wurde in Brand gesteckt, der jüdische Friedhof geschändet und Geschäfte verwüstet. Etwa 100 Zwickauer Juden wurden verhaftet und schließlich in das KZ Buchenwald verschleppt.
Die an dem Gebäude am Georgenplatz angebrachte Tafel zeigt den Davidsstern, in hebräischer sowie deutscher Sprache den Satz „DIE ERINNERUNG AN EUCH IST UNS KOSTBAR“ sowie den Text „Von hier aus wurden während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft unschuldige Menschen, vor allem jüdische Bürgerinnen und Bürger, deportiert, in Konzentrationslager verschleppt, ermordet. In diesem Gebäude befand sich von 1935 bis 1950 das Polizeipräsidium.“
Das Koordinierungsbüro des Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region hat am Georgenplatz und am jüdischen Friedhof Blumen niedergelegt.

Gedenken an die Opfer des NSU zum 9. Jahrestag der Selbstenttarnung

Zum vorhergehenden Blog-Artikel

Projekttage bei VW

Zum nächsten Blog-Artikel