Neustart im Historischen Dorf

Donnerstag
02 Jul
2020

Nach der Corona-Pause durften wir Mitte Mai endlich wieder für Besucher öffnen. Aber auch die „Pause“ haben wir nicht ungenutzt verstreichen lassen. So konnten die Besucher einiges Neue bestaunen, als sie endlich wieder durch das Haupttor des Historischen Dorfes treten durften.

Zunächst fällt der Blick auf die unübersehbare große Bühne. Zunächst eigentlich nur für die großen Veranstaltungen vorgesehen, provoziert sie nun alltäglich den Künstler in uns oder lädt einfach nur zu einem gemütlichen oder produktiven Gespräch darauf ein, wenn mal wieder zusammengesessen wird.

Ein wenig unauffälliger, aber sehr schön, steht direkt daneben ein kleiner Stall. Dieser ist allerdings derzeit noch unbewohnt. Aber in dem Freilaufgehege, das sich gleich anschließt, wuseln schon zwei sehr junge Meerschweinchen-Damen (Frieda und Flecky) durch das hohe Gras. Noch sind sie zu klein, um über Nacht zu bleiben, aber das wird sich ändern.

Apropos Tiere und Chillen… Weiter unten im Gelände ist eine kleine Teichlandschaft entstanden. Nachdem uns im September eine Schildkröte quasi zugeschwommen ist, wohnt diese nun in den Sommermonaten im Historischen Dorf. Sie brauchte einen Namen und so haben wir sie Penelope getauft. Daher musste ein Teich her, der außerdem Goldfische und sehr schöne Seerosen beherbergt – wenn sie nicht von der Schildkröte attackiert wurden.

Und da wir dabei tierischen Spaß hatten, ging es auch endlich an die Realisierung eines lang gehegten Wunsches. Schon auf unserer ersten Vision waren sie zu sehen und immer wieder wurden wir auch nach ihnen gefragt: Hühner! Nun ist endlich ein Stall mit Außenvoliere im Bau. Vor allem mittwochs bauen wir weiter daran und jeder, der Lust hat, ist eingeladen, mitzutun. Und auch über den Bau hinaus ist Mitmachen angesagt: Für die Hühner kann eine Patenschaft übernommen werden. Näheres verraten unsere Mitarbeiter vor Ort.

Und noch etwas ist in der kurzen Zeit seit der Wiedereröffnung entstanden und bezogen: ein Hochbeet. Es steht im Ensemble Hühnerstall-Teich unterhalb des Hochbeetes und ist am vergangenen Wochenende frisch bepflanzt worden.

Also viel Neues. Wer lange nicht da war – ein Besuch lohnt sich.

Aber nicht nur Schönes gab es zu vermelden: Kaum waren die Neueröffnung und der Hühnerstall geplant, kaum waren die Drahtrollen für das Gehege gekauft, kam es leider zu einem sehr unschönen Einbruch, bei dem zunächst die Drahtrollen gestohlen wurden. Und scheinbar schaute sich der Dieb um und entdeckte auch die Baukreissäge, die er sich wenige Tage später holte, denn kurz darauf fand ein erneuter Einbruch mit deutlich mehr Sachschaden statt. Sehr enttäuschend – wer bestiehlt ein Sozialprojekt? Aber keine Enttäuschung ohne Lichtblick. Kurz nach der Meldung in der Zeitung, gab es eine große Spendenbereitschaft durch die GGZ, die sich sehr unkompliziert bereit erklärte, die entstandene Lücke durch eine Spende schnell zu schließen.

Und nun ist es endlich fast wieder wie vorher – natürlich mit Abstand, bei Bedarf Maske, Desinfektion – aber wir haben wieder für euch geöffnet. Am Mittwoch könnt ihr derzeit schon ab 10 Uhr ins Historische Dorf kommen und eure Hausaufgaben machen – wir helfen euch dabei. Anschließend ist es bis 18 Uhr unser Bautag, an dem wir derzeit am Hühnerstall weiterwerkeln wollen. Auch Donnerstag ist die Erledigung der Schulaufgaben ab 10 Uhr möglich, anschließend gibt es immer bis 18 Uhr ein Kreativangebot.

Am Freitag und jedem zweitem Samstag öffnet das Dorf ab 15 Uhr und schließt erst 20 Uhr. Also ideal, um mit Familien oder Freunden vorbeizukommen.

Und es lohnt sich ein Blick in unseren Flyer oder auf die Homepage, denn seit diesem Jahr bieten wir regelmäßig am Samstag auch Kurse oder spezielle Angebote an. So konnte zum Kindertag am 6. Juni (dem Samstag nach dem Kindertag) gefilzt werden, was sehr rege genutzt wurde.

Der nächste Termin ist am 4. Juli zum Korbflechten. Noch sind einige wenige Plätze frei.

Und wir haben auch in den nächsten Wochen noch einiges vor. Also seid gespannt und schaut mal wieder vorbei.

Text: Anja Bausch, Koordinatorin des Historischen Dorfes
Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Diakonie Stadtmission Zwickau e.V.

Nerdquiz – „Was bitte ist ein XX-9 und tut das weh?“

Donnerstag
25 Jun
2020

Was bitte ist ein XX-9 und tut das weh? Gute Frage, wenn man kein Spezialwissen hat. Das erste Nerdquiz für Jugendliche im Jugendtreff des Alten Gasometers hatte zum Ziel, unter anderem die Jugendlichen des virtuellen Jugendclubs mit diesen spannenden Fragen zum Spezialwissen in die reale Welt einer Quizshow zu locken. Durch die Homeschoolingzeit und die Kontaktbeschränkungen hat sich der Medienkonsum entsprechend erhöht, wie die Kommunikation in unserem virtuellen Jugendclub gezeigt hat. Für die Quizteilnehmer gab es Spannung und Spaß und somit eine super Stimmung. Dieses Quizshow-Format wird deshalb eine regelmäßige Veranstaltung im Jugendtreff.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Endlich wieder dicke Bretter sägen – GGZ spendet 1.000 Euro für Historisches Dorf Zwickau

Donnerstag
18 Jun
2020

Nach dem herben Verlust wertvoller Technik im Historischen Dorf Zwickau durch mehrere Einbrüche und Diebstähle hilft die GGZ den Betreibern mit einer Spende. So können geplante Projekte fortgesetzt werden. Größter Verlust bisher war eine ca. 150 kg schwere Kreissäge. Koordinatorin Anja Bausch: „Dadurch, dass wir traditionelle Handwerkstechniken ausführen, wie zum Beispiel Konstruktionen im Lehm- und Holzbau mit ganzen Stämmen, ist neben Kleinwerkzeugen auch eine größere Kreissäge notwendig. Schön, dass wir nun einen Ersatz anschaffen können. Allerdings werden wir auch klären, wo die Maschinen ihren Platz bekommen, damit sie vor Dieben besser geschützt sind.“

Das Projekt, das nun weiter vorangetrieben wird, ist ein Zuhause für die neuen Dorfbewohner. Im Juli sollen Hühner einziehen und das Dorfleben um eine weitere Facette bereichern. Für die Errichtung des Hühnerstalls werden die Werkzeuge dringend benötigt.

Außerdem soll im Bereich der Handwerkerstände und teilweise im Haupthaus ein Holzpflaster hergestellt und verlegt werden. „Ohne Kreissäge kämen wir da definitiv nicht weit.“ so Anja Bausch.

Geschäftsführer Thomas Frohne hatte über die Medien vom Diebstahl erfahren und den Entschluss gefasst zu helfen. Er überbrachte deshalb auch persönlich den Spendenscheck: „Wir freuen uns über die Möglichkeit hier unkompliziert zu helfen. Es ist ja an sich schon bitter, dass dieses soziale Projekt mehrfach Opfer von Dieben geworden ist. Aber die gute Projektarbeit soll weitergehen und so hoffen wir, dass die 1.000 Euro dabei helfen, die wichtigsten Dinge wieder zu besorgen.“

Das Historische Dorf Zwickau ist als Kooperationsprojekt von Stadtmission Zwickau e.V. und Alter Gasometer e.V. im Jahr 2018 nach dreijähriger Bauzeit offiziell eröffnet worden. Es bietet vorrangig Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten, sich in ihrer Stadt und für ihre Stadt zu engagieren. In Workshops und Projekten werden zudem historische Handwerks- und Kulturtechniken ausprobiert und vermittelt.

Veranstalter: Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. | Alter Gasometer e.V.
Text und Foto: Lars-Christian Trommer, Stadtmission Zwickau

Spendenübergabe-GGZ_HDZ_blog_Copyright Lars-Christian Trommer
GGZ-Geschäftsführer Thomas Frohne sägt mit Dorfkoordinatorin Anja Bausch mit der Schrotsäge, Andreas Jacob (hinten), Sozialarbeiter vom Alten Gasometer, hatte die Säge noch einmal geschärft. | Copyright: Lars-Christian Trommer, Stadtmission Zwickau

Pressegespräch: Sommerprogramm trotz schwieriger Lage

Donnerstag
28 Mai
2020

Der Verein Alter Gasometer belebt die Soziokultur in Zwickau wieder.

Am Donnerstag den 28.05.2020 informierte der Verein Alter Gasometer in einem Pressegespräch an der neuen Sommerbühne im Garten über die aktuelle Lage des Vereins, über die Bewältigung der Krise und die Pläne für die Zukunft.

Im Zentrum standen hierbei die Wirtschaftliche Situation mit einem dringenden Appell an die Politik und die konkreten Auswirkungen für die Arbeit des Vereins. Geschäftsführer Mario Zenner erklärte ausführlich die Problemlage und ging auch konkret auf Zahlen ein, denn die Corona-Krise reißt riesige Löcher in den Haushalt. Er betonte allerdings ebenso, dass die Mitarbeiter des Vereins keinen Stillstand zuließen und dass es immer Wege gibt, Soziokultur zu leben.

Durch die behördliche Untersagung der Angebote seit gut 11 Wochen nimmt der wirtschaftliche Druck zu. Bisher rechnet der Verein mit rund 80.000€ Mindereinnahmen. Durch die Haushaltssperre der Stadt Zwickau folgen weitere Probleme. Seit Ende April erhält der Verein keine städtischen Gelder für seine Jugend- und Kulturarbeit. Geht es nach dem Willen der Stadtverwaltung soll der Verein in 2020 rund 108.000 weniger Förderung wie ursprünglich beantragt erhalten. Mit rund 180.000€ weniger müsste der Verein nun auskommen. Unverschuldet und Mitten im Jahr. Ein Schlag ins Gesicht für den Verein, welcher regional und überregional immer wieder für seine Arbeit gelobt und geschätzt wird. Der Verein appelliert daher an den Stadtrat dieser Verwaltungsvorlage nicht zustimmen und mindestens die Gelder der Vorjahresförderung zur Verfügung zu stellen.

Auch in den letzten Wochen stand die Arbeit nicht still. Eine Vielzahl wurde in die Wege geleitet. Von Koordinierung von Nachbarschaftshilfe, der Produktion von Mengen von Mund-Nase-Masken für soziale Einrichtungen bis hin zu digitalen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Das Team steckt seinen Kopf trotz allem noch nicht in den Sand. Heute präsentierten die Arbeitsbereiche ein „Corona-Sommerprogramm“ mit rund 35 Angeboten für Kinder, für Jugendliche, generations-übergreifend, für Familien und Senioren.

Weiterhin kam Dirk Haubold, Kulturmanager im Verein, zu Wort und stellte das in kürzester Zeit erarbeitete Sommerprogramm vor, verwies jedoch ebenfalls darauf, dass rentable Veranstaltungen momentan noch illusionär sind. Sozialpädagoge Jörg Banitz aus dem Jugendbereich konnte viel gutes Berichten, denn alle Bereiche der Jugendarbeit – Jugendtreff, Streetwork und das Historische Dorf – können wieder arbeiten. Natürlich nur unter den gegebenen Einschränkungen. Außerdem ging er auf das Ferienprogramm ein.

Matthias Bley, Koordinator im Bereich Demokratiearbeit, umriss die wichtige Arbeit des Bereichs und gab Ausblicke auf kommende Veranstaltungen, wie dem Bürgerfest im Herbst.
Zum Abschluss dankte Ben Ulke allen Bürgern, die in dieser schwierigen Zeit den Alten Gasometer mit Spenden unterstützt haben und fasste zusammen, dass zwar wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen, die Krise aber noch nicht überstanden ist.

Ausführliche Informationen zum Pressegespräch gibt es in unseren Pressebereich.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Rumpelwicht – jetzt auch online!

Freitag
15 Mai
2020

Beim „Rumpelwicht“ treffen sich Menschen mit und ohne Handicap. Er findet normalerweise im Jugendtreff des Alten Gasometer in Zwickau statt. Das ist im Moment nicht möglich.  Es ist bekannt, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Freizeitangebote im Jugendtreff des Alten Gasometers eingeschränkt sind. Dies gilt auch für unsere Rumpelwichte, mit dessen Teilnehmern und TeilnehmerInnen wir bis zum Sommer eine Menge schöner Stunden beim Osterschmuck basteln, Pflanzen sähen oder Kuchen backen eingeplant hatten.

Doch ein trauerndes „Was wäre wenn…“ bringt uns nicht weiter. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen nun jeden Freitagnachmittag ein Video bereitzustellen, durch das jeder der möchte auch von zu Hause aus bei unseren Kreativangeboten dabei sein kann. So gibt es den Rumpelwicht jetzt auch online.

Am Wichtigsten ist uns, dass alle gesund, aber auch munter bleiben und deshalb möchten wir gemeinsam neuen Mut finden und schwere Traurigkeit vergessen.  Wir beginnen mit einer schönen Geschichte über die Traurigkeit und wie man mit ihr umgeht.

Der Text ist von Hanna Wiesner und heißt „Das Rätsel um die Traurigkeit“. Aufgenommen und gelesen wurde er von unserem Team des Jugendbereichs.

Mehr zum Rumpelwicht erfahrt ihr hier.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Diakonie Stadtmission Zwickau e.V.

Was war los im Historischen Dorf?

Dienstag
05 Mai
2020

2020 begannen wir nach einer Winterpause im Januar hoch motiviert und mit vielen neuen Ideen im Kopf. Wir hatten erstmalig das ganze Jahr im Voraus mit den Veranstaltungen geplant und gingen ab Februar in die Umsetzung.

Gleich Anfang Februar besuchte uns auch schon gleich die erste Klasse des Jahres, wie kann es bei den Temperaturen anders sein mit dem Thema: Rund ums Feuer.

In den Winterferien kamen 15 Kids ins Dorf und wir verbrachten wahrhaft coole Ferien mit neuen und auch gut bekannten Gesichtern. Eine schöne Freizeit! Im Winter entfaltet das Dorf seinen ganz eigenen Charme. Klar ist es kalt, aber wir bewegen uns viel und halten uns am Feuer warm.

Auch nach den Ferien hatten wir noch einmal Besuch aus einer Zwickauer Grundschule. Leider konnte die Parallelklasse nicht mehr kommen, weil uns dann die Corona-Krise und die Schließung ereilten. Das bedauerten wir sehr. Wir hatten uns bereits gefreut.

Da das Historische Dorf leider seit dem 13. März nicht mehr öffnen durfte, ging es nun allein weiter. Zunächst musste der Teich gebaut werden. Im September haben wir eine Schildkröte gefunden und „adoptiert“, Sie soll, sobald die Temperaturen es zulassen, ins Dorf ziehen. Also braucht es einen Teich. Keine leichte Aufgabe, da der Boden voll Schotter ist. Aber es gelang und ein wunderschöner neuer Erlebnis- und Chill-Ort entstand. Es zogen mittlerweile schon einige Schnecken und Goldfischchen ein.

Als nächste Aufgabe ging es an den Hühnerstall (eigentlich sollte der ja eine Überraschung werden, aber wir freuen uns so sehr darauf, dass wir nicht mehr dichthalten können.) In der Ecke des Grundstücks haben wir angefangen und werden sicher noch ein paar Tage beschäftigt sein. Wir sagen auf jeden Fall Bescheid, wenn die Hühner kommen und berichten auch über die Fortschritte auf Facebook.

Die Tortürme luden schon immer zum in die Ferne schauen ein. Wir haben dort nun feste Möbel aufgebaut, auf denen man sich nach Schule oder Arbeit zum Plauschen, Schauen oder einfach nur Chillen setzen kann.

Es gibt noch weitere Ideen: wir wollen in die Handwerkerstände endlich einen festen Boden einbringen, ein paar Geländer anbringen, ein Hochbeet bauen und eine Außenküche bauen, die Schnitzhütte soll umgebaut werden und ein Gehege für Meerschweinchen wird anlelegt.

Ihr seht, wir haben viel vor… hoffentlich bald wieder mit euch!

Mit der neuen Corona Verordnung ab dem 04. Mai können wir nun endlich mit der Vorbereitung für die Wiedereröffnung beginnen. Wir stimmen nun unser Hygienekonzept mit den Behörden ab. Wenn alles klappt öffnen wir dann ab dem 11.05. wieder. Alle notwendigen Infos dazu gibt es die Tage auf unserer Facebook Seite.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. 

Das Zwickau der Zukunft in Minecraft

Mittwoch
22 Apr
2020

Vor zwei Wochen in unser virtueller Jugendtreff an der Start gegangen. Über Discord können sich dort Jugendliche treffen und chatten. Das Projekt läuft gut an und wir haben schon über 30 Mitglieder. Neben dem Chat bietet der virtuelle Jugendtreff aber noch so einiges an Unterhaltung: Zum Beispiel ein Quiz oder ein Minecraft-Projekt. Auf einem eigenen Server ist eine virtuelle Version des Alten Gasometers der Ausgangspunkt ein Zwickau zu bauen, wie es sich die Jugendlichen wünschen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Einige emsige Jugendtreff-Kids haben schon ein paar Sachen gebaut. So gibt es zum Beispiel schon das Historische Dorf Zwickau.

Die Minecraftwelt des virtuellen Jugendclub „Alter Gasometer“ wächst und der Alte Gasometer hat jetzt sogar eine U-Bahn-Anbindung direkt zum Historischen Dorf. Im Dorf selbst ist schon der Backofen und die Schmiede in Betrieb. Auch so manches Federvieh hat sich angesiedelt.

Also: Schaut mal rein und baut mit! Ein Team an Konstrukteuren ist schon regelmäßig am Start und braucht Verstärkung!

Den Minecraft Server und den Weltenname um unser Minecraft-Zwickau zu finden, gibt´s im virtuellen Jugendtreff!

Copyright Screenshots: Mojang © 2009-2020. „Minecraft“ ist ein Markenzeichen von Mojang Synergies AB

Virtueller Jugendtreff ab jetzt online!

Montag
06 Apr
2020

Keiner darf raus? Alles hat zu? Das heißt nicht, dass man nichts machen kann. Auf Discord haben wir einen virtuellen Jugendtreff angelegt. Wir haben uns dort einiges einfallen lassen, damit es in der Quarantäne nicht langweilig wird. Da der Jugendtreff im Alten Gasometer aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist, gibt also es jetzt die Möglichkeit, sich in unserem virtuellen Jugendtreff zu zusammenzufinden.

Für Jugendliche, die gern im Internet unterwegs sind und dabei mehr suchen als nur kommerzielle Angebote oder einfachen Zeitvertreib, gibt es auf Discord ab sofort eine attraktive Anlaufstelle: discord.gg.

Das Online-Angebot für Jugendliche verknüpft die praktische Arbeit „vor Ort“ mit dem Internet und lebt von Jugend-Medien-Bildung. Unsere Kultur- und Sozialpädagogen sind natürlich online dabei und betreuen das Angebot professionell. In Chatrooms kann per Text- oder Voicechat aktiv kommuniziert werden. Der „Virtuelle Jugendclub“ ist dabei in vier verschiedene Bereiche, sogenannte „Sbars“, mit unterschiedlichen Themen unterteilt:

InfoBox – Allgemeine Informationen
Allgemeines und Aktuelles zu Vorhaben sowie (virtuellen) Veranstaltungen und der Jugendarbeit. Darüber hinaus wird über verschiedene Themen informiert. Beispiele sind Drogenberatung, Expertenhilfe, Infos und Hilfestellung in Sachen Jobs und Schullaufbahn, Freizeitgestaltung und Sexualität.

SpaßBox – Die Stadt der Zukunft bauen
Ob Musik- und Spiele-News, Rätzel, Quiz, oder Aktivitäten, hier geht es um alles, was Jugendlichen Spaß macht. Außerdem wird es möglich sein, das Zwickau der Zukunft zu erbauen: Wir werden  einen Minecraft-Server erstellen und somit die Möglichkeit geben, eine Stadt zu bauen, wie sie die Jugendlichen wollen. Der Ausgangspunkt wird hier der Alter Gasometer sein, der schon seinen Platz in der Minecraft-Welt gefunden hat.

SprachBox – Kontaktarbeit mit unserer Streetworkerin
Diese geschützten Kanäle sind ausschließlich für den Kontakt und dem Gespräch mit unserer Streetworkerin vorbehalten, hier können Jugendliche sicher chatten. In der Sprachbox treffen die Angebotsnutzer unter anderem auf Plauderecken und moderierte themenspezifische Foren.

SozialBox – Schule und Wissen
Der Kanal rund um Schule und Wissenswertes, hier können Jugendliche sich zu Schulaufgaben austauschen. Die Box bietet Anregungen für das weite Feld von Wissen und Lernen.

Das Historische Dorf Zwickau
Hier erfahren alle Interessierten, was im Dorf passiert, denn da ist einiges los – auch ohne Besucher. Außerdem gibt es für auf für die Nutzer virtuell so manches zu tun oder zu entdecken!

Premiere Plosion – macht Krach, macht Musik, macht Sinn!

Donnerstag
05 Mrz
2020

Bei der Abschlusspräsentation des Musikprojektes „Plosion“, lagen die Gefühle bei gespannter Ruhe bis hin zu überschäumender Aufgeregtheit. Und das bei den sieben Akteuren auf der Bühne genauso wie beim Publikum. Über 40 Eltern, Lehrer, Geschwister und Freunde, erlebten einen Abend voller kühner Geräuschkompositionen, welche unter Anleitung von Nathalie Senf im wöchentlichen Kurs „Plosion – macht Krach, macht Musik, macht Sinn“ eingeübt, getrommelt, geklopft, geklatscht und getanzt wurden. Besonders bei den Klangimprovisationen blitzten percussionale Kostbarkeiten auf. Das Publikum war begeistert von den Kleinen Klangkünstlern! Obendrein gab es noch eine Gesangsdemonstration von Nathalie Senf, welche sonst im Trio Frauenrausch singt.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Poetry Slam – Poetischer Auftakt in das Slam-Jahr

Donnerstag
20 Feb
2020

Zum ersten Poetry Slam des Jahres gab gab es große Vielfalt an Texten. Die sechs Slammer wetteiferten mit gefühlvollen, lustigen und auch nachdenklichen Texten um die Gunst des Publikums. Durch das Programm führte Levin Simmet, welcher kurzfristig als Moderator eingesprungen war. Er meisterte die Aufgabe aber bravourös und unterhaltsam. Fast 150 Gäste waren dabei und fieberten auf das spannende Finale hin. Mit einer engen Entscheidung konnte sich die Siegerin Elli Linn verdient durchsetzen und nahm den Preis gerne entgegen. Ein schöner Auftakt für das Slam-Jahr. Es lohnt sich auf jeden Fall auch bei den kommenden Slams vorbeizuschauen! Zwei Termine für den Poetry Slam im Alten Gasometer stehen schon fest: Der 15. Oktober und der 10. Dezember! Also: Kreuz in den Kalender und dabei sein!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.