Kulturstammtisch mit Sachsens Kulturstaatsministerin Barbara Klepsch im Alten Gasometer

Freitag
18 Sep
2020

Am Freitag trafen sich rund 20 Vertreter*innen der Zwickauer Kulturszene mit der stellvertretenden Oberbürgermeisterin Kathrin Köhler und Sachsens Kulturstaatsministerin Barbara Klepsch im Alten Gasometer. Die Teilnehmer*innen konnten ihre Sicht der Dinge zur aktuellen Krise aus ihren jeweiligen Perspektiven darstellen. Diese waren vielfältig, denn mit dabei waren freie Träger, ehrenamtlich Engagierte, freie Künstler, kleine und große Vereine aber auch kommunale Betriebe.

Der Ort war nicht zufällig gewählt. „Herr Zenner war einer der ersten, der zum Telefon griff, um zu berichten, wie es um den Verein Alter Gasometer steht“, so die Staatsministerin, die sich am Freitag vor allem coronabedingte Sorgen anhören musste.

Mario Zenner, Geschäftsführer des Vereins Alter Gasometer und Vorsitzender des Kulturbeirates Vogtland Zwickau, der sich in Krisenzeiten mit der Stadt Zwickau eine bessere Kommunikation wünscht, fasste es so zusammen. „Wir machen seit Anfang Juni wieder Kultur. Bei aktuell maximal 80 Sitzplätzen bei sonst bis zu 600 Stehplätzen, sei dies aber betriebswirtschaftlich Unsinn.“

„Niemand wisse, wie es mit dem Infektionsgeschehen weitergeht, Corona sei auch noch am 1. Januar 2021 da. Daher dürfe das Geld in den Kultur-Kassen von Stadt,  […] Kulturraum und Land nicht weniger werden. Insbesondere bei den Verhandlungen zum neuen Finanzausgleichsgesetz oder beim Thema Entfrachtung der Landesbühnen aus den Kulturräumen muss mit Engagement für Kultur gerungen werden.“ so Zenner weiter.

Dem stimmte die Ministerin zu. Sie machte keinen Hehl daraus, dass es hinsichtlich der Haushaltsdebatte „ein knallhartes Ringen um Prioritäten geben wird“. Sie versprach den hiesigen Kulturakteuren sich für Kultur weiterhin stark zu machen.

Mario Zenner dankte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich der Stadtverwaltung sowie dem Kulturausschuss für die nun bereitgestellten finanziellen Mittel für Vereine im Bereich Jugend, Soziales und Kultur. Nach den zähen Verhandlungen im Frühjahr bedingt durch die kommunale Haushaltssperre und der resultierenden extremen Streichliste, erfolgte damit nun ein wichtiges Signal durch die Stadt an die Träger.

Ein anderes Ärgernis packte Kultour-Z-Chef Jürgen Flemming auf den Tisch: Für die Durchführung von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen bräuchte es mehr Klarheit, um besser planen zu können. „Auch der Zwickauer Weihnachtsmarkt ist eine schwierige Sache“, sagte Flemming, der für die Organisation nicht erst auf die nächste Allgemeinverfügung im November warten könne. „Wir müssen Ende September wissen, ob wir loslegen können.“ Es sei mehr als die Umsetzung der Hygieneregeln vorzubereiten. Klepsch verstehe die Bedenken, stellte aber klar: „Wir haben schon im August den Beschluss gefasst, dass es Weihnachtsmärkte gibt.“ 90 Prozent der Hygienekonzepte seien zwar schlüssig, aber: „Ein Problem ist die Rückverfolgung durch die Gesundheitsämter.“ Hierzu gebe es unterschiedliche Auffassungen. Fakt ist, die Landkreisbehörde verweist meist auf die abzuwartende kommende Allgemeinverfügung. Die Ministerin betonte allerdings ausdrücklich. Der Freistaat verfügt jeweils über gültige Verordnungen. Daran können und müssen sich auch die Gesundheitsämter halten.

Vertreter*innen des Mondstaubtheaters und des Vereins „Freunde Aktueller Kunst“ beleuchteten noch einmal die Herausforderungen der sogenannten soloselbständigen Künstler*innen. Wegbrechende Aufträge und kaum Möglichkeiten auf echte finanzielle Hilfen führten bei vielen zu existenziellen Problemen. So bekommen diese z.B. keine Ausfallhonorare erstattet, wenn Aufträge wegen Corona storniert wurden.

Ministerin Klepsch bedankte sich ausdrücklich für die offene Gesprächsrunde. Gern steht sie für weitere Dialoge in Zwickau zur Verfügung. Gleichzeitig merkte sie an, „In meinen vielen Gesprächen in Sachsen treffe ich auf viele engagierte Kulturschaffende. Gleichzeitig merken wir aber auch eine noch deutliche Zurückhaltung der Bevölkerung bei der Nutzung von Kulturangeboten. Wir brauchen daher auch eine Mutmach-Kampagne.“

Es zeigte sich im Laufe der Veranstaltung, ein starker Wille zu mehr Zusammenarbeit unter den Akteuren. Das hatte zur Folge, dass die Zwickauer Kulturschaffenden sich nun wieder regelmäßiger vernetzen wollen.

Poetry Slam – Sächsische Meisterschaft 2020

Donnerstag
10 Sep
2020

Seit Samstag steht nun auch der diesjährige Sieger der Sächsischen Meisterschaft 2020 fest. Zum ersten Mal spielte sich die Sächsische Meisterschaft im Poetry Slam in Zwickau ab. Dazu bekamen die zehn besten Poetry Slammer*innen aus Sachsen die Ehre, ihre poetischen und ausdrucksstarken Texte auf der Gasometerbühne zu präsentieren und kämpften darum, ins Finale des alljährlichen Poesiewettstreits vorzudringen. Bewertet wurden die Künstler*innen von zufällig auserwählten Zuschauern, die Punkte von 1 bis 10 in die Luft hielten. Bereits in der Vorrunde ragte mit 44.0 Punkte Jonas Galm aus dem Gartenzaun Slam Dresden hervor. Auch Annabell Clemen und Boris Flekler kämpften um die Gunst des Publikums mit und durften ihrem zweiten Text in der Finalrunde vorführen. Nach einer knappen Entscheidung ging Jonas Galm als Gewinner mit dem Titel nach Hause und qualifizierte sich als Vertreter Sachsens für die deutschsprachige Meisterschaft.

Slammer*innen, die an den Abend auf der Gasometerbühne dran teilnahmen:

  • Für den Topic Slam Leipzig: Inke Sommerlang (Leipzig)
  • Für den Echo Slam Chemnitz: Jessy James la Fleur (Görlitz)
  • Für den Regio Slam Aaltra Chemnitz: Elina Matthes (Neuhausen)
  • Für den Livelyrix Poetry Slam Dresden: Lilith Diringer (Dresden)
  • Für den Livelyrix Poetry Slam Leipzig: Boris Flekler (Leipzig)
  • Für den Geschichten übern Gartenzaun Slam Dresden: Jonas Galm (Leipzig)
  • Für den FG Slammt Slam Freiberg: Florian Schwenk (Chemnitz)
  • Für den Fabrik Funk Slam Görlitz: Lea-Marie Nieter (Weißwasser)
  • Für den Brandsätze Slam Zwickau: Annabell Clemen (Leipzig)
  • Für den Slovoroh Slam Zittau: Nicki Jacob (Leipzig)

Die Stimmung trotzdem super und die Texte abwechslungsreich, mal ernst, politisch und emotional, dann wieder humorvoll.

Wir freuen uns auf die Deutschsprachige Poetry-Slam-Meisterschaften! Diese wurde nun auf Grund der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben und findet in Düsseldorf statt.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Brandsätze Poetry Slam in Zwickau

Trio Muggefugg aus Zwickau

Freitag
28 Aug
2020

Die Muggefugg-Symphoniker bringen alte Erinnerungen beschwingt zum klingen. Mit Standards des Swing, spannenden Jazzimprovisationen, Musette Walzer, Samba, Bossa Nova, Filmmusik, schmachtenden Tangos sowie Popsongs, erreichen die Musiker eine angenehme musikalische Vielfalt, die zum Träumen, tanzen oder einfach nur zum zuhören einladen. Legendäre Swingklassiker wie „I Got Rhythm“, „Blue Moon“, „Smile“, „Puttin On The Ritz“ oder Alexander „Ragtime Band“ und Kurt Weills „Moritat“ aus „Mäckie Messer“ durften im Programm nicht fehlen und standen so für einen amüsanten und kurzweiligen Abend im Gasometer Saal.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

June Cocó mit ihrem neuem Album „Fantasies & Fine Lines“

Freitag
07 Aug
2020

Eine riesige Stimme, Piano und reduzierte Beats. Mit ihrer einzigartigen Stimme und Präsenz umhüllt June Cocó ein gewisser Zauber, der begeistert. Die Leipziger Künstlerin, die jahrelang in Hotel-Bars ihrer Heimatstadt am Flügel saß macht Musik zum Träumen, Lieben, Fühlen, aber eben auch mal Scheitern, Aufstehen und Weitermachen, zum Erleben des Lebens in emotionalen Wellenbergen. Die klassisch ausgebildete Stimme steht im Vordergrund, die sie mithilfe einer Loopstation multipliziert und so mit sich selbst Duette oder gar ganze Chöre singen kann. Im Garten des Gasometers spielte sie am Abend ein Gänsehautkonzert. Zeitlose und entschleunigte Musik: großartig!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Johannes Kirchberg wie früher, nur besser!

Donnerstag
06 Aug
2020

Mit fröhlicher Lockerheit und Wortwitz singt sich der Wahlhamburger durch die oft kleinen Dinge des Lebens. Unter dem Motto „Ist die Jugend erst ruiniert, singt sich’s weiter ungeniert. Oder „Der Kerl, der dich auf Händen trägt, ist ein Mann, der dich auch auf den Arm nehmen kann“. In diesem Stil philosophiert sich Kirchberg kurzweilig, auch unter Verwendung von Paradoxien, durch sein Programm. Er begleitet sich selbst am Klavier in einer luftigen Mischung aus Pop und Chanson. Feiner Sprachwitz, unaufdringliche Pointen, charmanter Plauderton – das zeichnet Johannes Kirchbergs Kleinkunst im Garten des Alten Gasometers aus. Ein schöner Liederabend der hintersinnigen Art bei bestem Sommerabendwetter.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Atze Bauer und die Band mit Witz

Freitag
31 Jul
2020

Von der ersten Minute an hatte Atze Bauer das Publikum auf seiner Seite. Und das beim ersten gemeinsamen Auftritt mit Band, also quasi der Weltpremiere im Alten Gasometer. Das Trio mit Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug macht urkomische energiegeladene Songs, gepaart mit einer Mischung aus Witz und Charme. Der Inhalt der Texte ist sehr vielfältig und reicht von Sinn bis Unsinn. Mal geht es um das Wetter, mal um Politik. Jedes der Werke jedoch strotzt nur so vor Wortwitz und erbarmungsloser Ironie. So z.B. wenn Songs wie „Auf Malle gibt’s auch schöne Ecken“, „Ein Bier auf Hartz IV“ oder „Scheiß Corona“ kommen. Alles schön rockig dargebracht. Ausgelassene Stimmung herrschte im sommerlichen Gasometer-Garten. Es wurde mitgeklatscht und mitgesungen, so berauschen sie das Publikum. Außerdem im Publikum dabei: zwei Fans aus Franken, die extra mit dem E-Bike angereist waren! Das wurde von der Band natürlich gefeiert und heizte zusätzlich die Stimmung an.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

TEILHABE AN KULTUR TROTZ KLAMMER GELDBÖRSE?

Montag
27 Jul
2020

Wir starten eine solidarische Aktion, damit jeder dabei sein kann!

Die Corona-Krise hat nicht nur die Veranstalter und Kulturschaffenden hart getroffen. Viele Menschen aus den verschiedensten Bereichen leiden unter Existenznöten und begründeten Zukunftsängsten. Kulturelle Teilhabe spielt bei Ebbe im Portemonnaie oft eine nachrangige Rolle, obwohl sie gerade für das Gemüt sehr wichtig ist. Damit Menschen ihre Sorgen für eine Weile vergessen können, bieten wir für zwei Veranstaltungen in unserem Sommerprogramm eine Aktion an, bei der man für den Kauf einer Karte eine zweite dazu bekommt. Also dabei sein und kostenfrei noch jemanden mitbringen.

Die erste Veranstaltung ist bereits am Freitag den 31. Juli 2020. Hier tritt Atze Bauer und die Band mit Witz auf der Sommerbühne auf. Der bekannte „Liederlacher“, der seit einigen Jahrzehnten die deutschen Bühnen unsicher macht, tritt mit seinem neuen Projekt auf, weiß aber auch mit altbekannten Krachern zu überzeugen.

Die zweite Veranstaltung ist 2ERSITZ am Donnerstag den 20. August 2020, ebenfalls auf unserer Sommerbühne. Mit ihrem Konzert „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ begeistern die Leipziger mit Klängen zwischen Hiphop, Songwriter, Pop und Reggae sowie Texten mit Köpfchen und Gefühl.

Wir hoffen, somit mehr Menschen Zugang zu Kultur zu ermöglichen und würden uns freuen, wenn viele Besucher die Chance nutzen.

#wirgemeinsam

Schwarze Grütze – „Vom Neandertal ins Digital“

Samstag
18 Jul
2020

Schwarzer Humor ist eines der Markenzeichen des Potsdamer Musikkabaretts, ein anderes ihre roten Gitarren. Doch die haben sich jetzt nach 25 Jahren Bühnenjubiläum völlig verändert. Seine E-Gitarre ersetzte Stefan Klucke kurzerhand durch eine wunderschön rote Akustikklampfe und der E-Bass von Dirk Pursche schrumpfte, wohl nach einer offensichtlich zu heißen Waschbehandlung durch Ex-Freundin Ramona, auf Größe einer Ukulele.

Alles andere blieb aber in dem neuen Programm „Vom Neandertal ins Digital“ gleich: bissige Texte, ins wippende Bein gehende Melodien, superschnelle und zum Teil abstruse Wortspielereien und brandaktuelle Themen aus unser allen Digitalalltag. So wurde die Frau digital gehackt, der Mensch zum Haustier bei seiner künstlichen Intelligenz, das Hirn abgesaugt, die Rechtschreib-Autokorrektur angeprangert, mit dem Metalldetektor die „Bodenschätze“ unserer Friedhöfe geborgen und als gesellschaftlichen Lösungsvorschlag Tschechisch als neue Amtssprache in Deutschland eingeführt.

Die Begeisterung der ständig wachsenden Fangemeinde hält auch im Silberjahr der Schwarzen Grütze ununterbrochen an und gipfelte an diesem Abend beim Liedrefrain: „…wie Russland, wie Russland, wie Russland – wir leben in einem VIRUSLAND…“ in totaler Mitklatsch-Euphorie und Publikums-Chorälen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Newcomer Night Light mit R@DH@D

Samstag
11 Jul
2020

Zur Newcomer Night ist der Nachwuchs an der Reihe – und zwar R@DH@D. Das ist eine Band, die aus jungen Musikern des Zwickauer Konservatoriums besteht. Mit den beiden 19-jährigen Lilli-Chiara Köppe am Mikrofon und Jakob Maas an den Tasten sowie dem sechzehnjährigen Schlagzeuger Christian Schmidt, stehen drei junge kreative Zwickauer auf der Bühne des Alten Gasometers. Leider war das Wetter wankelmütig und kühl, weshalb wir vom Garten in den Saal wechseln mussten. Doch das tat der Stimmung keine Abbruch.

Das Programm der jungen Künstler reicht von deutschsprachigen Songs über englische Balladen bis hin zu lässigem Rock und Pop. Sie boten ein breites Spektrum an Musik. Das Ganze machten sie sehr gekonnt und mit Experimentier-Freude bei einigen Stücken. Es war gute, handgemachte Musik mit einer tollen Stimme von Lilli. Dazu gab es herzlichen und wohlverdienten Applaus von den Gästen.

Weiter geht es in unserem Sommerprogramm 2020 am Dienstag dem 14. Juli mit der Doku Anders essen – Das Experiment. Und schon am Donnerstag stehen wortgewandte Köpfe beim Poetry Slamauf der Bühne. Am Samstag dem 18. Juli folgt dann mit Fridolin Farbenfroh – „Zebra und Papagei“ ein musikalisches Kinderprogramm am Nachmittag und am Abend gibt es mit Schwarze Grütze – „Vom Neandertal ins Digital“ bissigen Humor beim Kabarett für die Großen. Für alle Veranstaltungen gibt es noch Karten! 

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Stefan Danziger

Samstag
04 Jul
2020

Man könnte an eine Zille-Zeichnung denken, wenn Stefan Danziger mit Berliner Schnauze, Schiebermütze und Holzfällerhemd die Bühne betritt. Und wie einst Heinrich Zille die Skurrilitäten des Alltags in Berlin zeichnerisch sezierte, präsentiert und beleuchtet Danziger verbal aufs Amüsanteste die kulturellen Widersprüche und Absurditäten des Alltags in der Hauptstadt. Mit im Gepäck hat er die existenzielle Frage „Was machen Sie eigentlich tagsüber?“, auf die er verblüffende Antworten gab.

Das kam gut an beim Publikum. Witzig, sehr unterhaltsam und in Interaktion mit den Gästen im sommerlichen Gasometer-Garten. So muss Stand up Comedy sein.

Ach so und da war ja noch Crimmitschau, die Stadt, die zum „Running Gag“ des Abends mutierte, da Stefan Danziger mit den Zug anreiste und im Vorbeifahren „ein Bild im Kopf“ entstand, welches er nicht mehr so leicht los bekam. Wobei natürlich ein Eindruck vom Zug aus auch immer nur ein Eindruck vom Zug aus ist und Satire Satire ist. Wir sehen es mit Humor und die Crimmitschauer hoffentlich auch.

Wir freuen uns über einen gelungenen Sommerabend im Gasometer-Garten und freuen uns auf die vielen Veranstaltungen, die uns noch bervorstehen.

Weiter geht es in unserem Sommerprogramm 2020 am Dienstag dem 7. Juli mit der Komödie Vom Gießen des Zitronenbaums.  Am Freitag dem 10. Juli folgt dann mit Jonas Greiner der wahrscheinlich größte Kabarettist Deutschlands und am Samstag dem 11. Juli werden wir eine kleinere Variante unserer Newcomer Night im Gaso-Garten präsentieren. Für alle Veranstaltungen gibt es noch Karten! 

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.