DER VEREIN ALTER GASOMETER SAGT ALLE VERANSTALTUNGEN BIS FEBRUAR 2021 AB!

Dienstag
17 Nov
2020

Die angespannte Corona Situation stellt den Verein Alter Gasometer auch weiterhin vor eine Vielzahl inhaltlicher und wirtschaftlicher Herausforderungen.

Aufgrund der nach wie vor sehr dynamischen Lage und den neuerlichen Festlegungen sowie Empfehlungen von Politik und Wissenschaft sieht sich der Verein gezwungen alle Veranstaltungen vorerst bis zum 28.02.2021 abzusagen.

Die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiter*innen, Gästen und Klienten hat stehts Vorrang. Wir beobachten daher ständig das Infektionsgeschehen und sind zu der Überzeugung gekommen, dass unter den gegebenen Bedingungen in nächster Zeit keine soziokulturellen Veranstaltungen und Angebote möglich sein werden. Dies betrifft ebenso Einmietungen, Workshops, Arbeitsgruppentreffen und ähnliches.

Eine Ausnahme bilden hier momentan unsere Angebote der Jugendhilfe. Die Offenen Treffs im Alten Gasometer, im Jugendclub Kirchberg und im Historischen Dorf bleiben weiterhin geöffnet. Ebenso ist unser Streetwork Team in Kirchberg, Wilkau-Haßlau, Crimmitschau und Mülsen unterwegs.

Gerade in der momentanen Situation ist es wichtig Kindern- und Jugendlichen einen Anlaufpunkt zu bieten und insbesondere auch in Problemlagen für sie da zu sein. Natürlich werden dabei die Hygienevorschriften sehr ernst genommen. Kontakte sind weitgehend reduziert, daher finden auch nur reine Hilfs- und Beratungsangebote statt. Zusätzlich ist unser virtueller Jugendtreff geöffnet.

Geplante digitale Angebote des Vereins finden weiterhin statt. Auch die Arbeitsbereiche sind über die üblichen Kontakte zu erreichen.

Wir hoffen auf eine baldige Verbesserung der Situation, bitten um Ihr Verständnis und wünschen Allen Gesundheit.

Downloads

Novembertage 2020 – Erinnern, Gedenken und Zusammenkommen in Zwickau

Donnerstag
01 Okt
2020

Rund um den schicksalhaften und geschichtsträchtigen Monat November blicken wir zurück in die Historie unseres Landes und der Stadt Zwickau. Reichspogromnacht, friedliche Revolution und der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) sind Ereignisse, mit denen wir uns auseinandersetzen wollen und müssen. Oder anders gesagt: Nationalsozialismus und Menschenfeindlichkeit damals und heute, DDR-Unrecht, aber auch der Mut der Menschen, sich dagegen aufzulehnen für Werte, die für nachfolgende Generationen inzwischen selbstverständlich sind.

Wir wollen daher nicht nur in die Vergangenheit schauen, sondern auch das Leben in Gegenwart und Zukunft gestalten. Dies tun wir in diesem Jahr mit den verschiedensten Formaten. Mal ernst. Mal locker. Bei Kabarett, Zeitzeugengesprächen, bei Kneipenquiz und Lesungen, bei Projekten der politischen Bildung und Diskussionsrunden, bei Konzerten und Kino. Auch das „klassische“ Gedenken an geschichtsträchtigen Orten der Stadt Zwickau wird nicht fehlen.

Mit dieser Bandbreite an Veranstaltungen und Formaten möchten wir einen lebhaften und modernen Rahmen für alle Generationen und Geschmäcker bieten.
Mit der freundlichen Unterstützung des Landkreises, der Stadt Zwickau, des Landesprogramms Weltoffenes Sachsen, des Bundesprogramms Demokratie Leben und vieler weiterer Partner soll uns dies gelingen!

In diesem Jahr ist es uns zusammen mit unseren Bündnispartnern trotz Corona-Krise gelungen
30 Veranstaltungen (23 im Jahr 2019) auf die Beine zu stellen und somit ein umfassendes Programm zu bieten. Die drei Hauptthemenfelder Reichspogromnacht (8 Veranstaltungen), friedliche Revolution (13 Veranstaltungen) und der Nationalsozialistische Untergrund (3 Veranstaltungen) spiegeln sich jeweils in den Veranstaltungen wieder, so zum Beispiel im „Gedenken zum Jahrestag der Pogromnacht“, in der Schulveranstaltung „30 Jahre Deutsche Einheit – Spuren der Diktatur“ oder beim „Gedenken an die NSU-Opfer“.

Bitte beachten Sie bei den Veranstaltungen die jeweiligen Hygienevorschriften.

Die Novembertage

Seit 2012 zeichnet sich das Koordinierungsbüro der Demokratiearbeit des Alter Gasometer e.V. für die Organisation der NOVEMBERTAGE verantwortlich. Es vernetzt Akteure, ist bei der Projektplanung und Projektfinanzierung behilflich, übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit und das Projektmarketing.

Daneben beteiligen sich die Arbeitsbereiche des Vereins Demokratie-, Kultur- und Jugendarbeit mit einer Vielzahl unterschiedlicher Formate an der Veranstaltungsreihe.

An rund 15 Tagen ab Ende Oktober organisieren die Mitglieder des Bündnisses für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region durchschnittlich 30 Veranstaltungen.

Das Komplette Programm finden Sie in der Pressemappe und dem Programmheft zum Download.

Downloads

DREIFACHES JUBILÄUM – Der Verein Alter Gasometer feiert 20-, 30- und 145-jähriges

Donnerstag
03 Sep
2020

Das Jahr 2020 ist ein ganz besonderes für unseren Verein, und dies ausnahmsweise nicht wegen dem Thema Corona, denn es stehen gleich mehrere Jubiläen an.

Das Gebäude Alter Gasometer wurde vor 145 Jahren als Teil des Gaswerkes fertiggestellt und zählt heute zu den bedeutenden Industriedenkmalen Zwickaus.

Vor 20 Jahren, am 23. August 2000 konnte nach rund 15 Monaten Sanierungszeit, der Alte Gasometer, nunmehr durch den Verein Alter Gasometer wiedereröffnet werden.

Der Verein Alter Gasometer ist das Ergebnis einer Entwicklungsgeschichte, die im Herbst 1989 begann. Der erste öffentliche Aktionstag fand vor 30 Jahren, am 1. September 1990 in der Inneren Plausche Straße statt.

Eigentlich wären dies gleich drei Anlässe, mit Aktionen und Veranstaltungen den Verein zu feiern und zu präsentieren. Coronabedingt müssen aber leider eine Vielzahl geplanter Veranstaltungen im Festjahr entfallen – so auch unsere Jubiläumsfeier.

Damit Besucher aber unserer Geschichte nachspüren können, präsentieren wir ab dem 3. September 2020 in unserer Geschäftsstelle in der 2. Etage des Vereinshauses des Alten Gasomers eine Fotoausstellung zum Verein, seiner Geschichte und dem Industriedenkmal Alter Gasometer. Wir haben uns durch 30 Jahre Fotoarchive und sogar das Zwickauer Stadtarchiv gearbeitet und freuen uns, einen ansehnlichen Überblick über unser Schaffen geben zu können. Die Ausstellung ist zu unseren Öffnungszeiten frei und kostenlos zugänglich.

Mehr Informationen zu den Jubiläen finden Sie im angehängten PDF. Zusätzliche Informationen finden sie auf unserer Website: https://www.alter-gasometer.de/wir/geschichte/

Hinweis: Zu diesem Thema steht Ihnen Geschäftsführer Mario Zenner gern zu einem Interview zur Verfügung. Geben Sie uns bitte Bescheid, wenn Interesse besteht, damit wir einen Termin finden.

Angehängte Fotos:

  • Erster Aktionstag – Quelle: Alter Gasometer e.V.
  • Gasometer vor Sanierung 1993 – Quelle: Stadtarchiv Zwickau
  • Gasometer im Bau 2000 kurz vor Fertigstellung – Quelle: Alter Gasometer e.V.

Downloads

TEILHABE AN KULTUR TROTZ KLAMMER GELDBÖRSE?

Montag
27 Jul
2020

Wir starten eine solidarische Aktion, damit jeder dabei sein kann!

Die Corona-Krise hat nicht nur die Veranstalter und Kulturschaffenden hart getroffen. Viele Menschen aus den verschiedensten Bereichen leiden unter Existenznöten und begründeten Zukunftsängsten. Kulturelle Teilhabe spielt bei Ebbe im Portemonnaie oft eine nachrangige Rolle, obwohl sie gerade für das Gemüt sehr wichtig ist. Damit Menschen ihre Sorgen für eine Weile vergessen können, bieten wir für zwei Veranstaltungen in unserem Sommerprogramm eine Aktion an, bei der man für den Kauf einer Karte eine zweite dazu bekommt. Also dabei sein und kostenfrei noch jemanden mitbringen.

Die erste Veranstaltung ist bereits am Freitag den 31. Juli 2020. Hier tritt Atze Bauer und die Band mit Witz auf der Sommerbühne auf. Der bekannte „Liederlacher“, der seit einigen Jahrzehnten die deutschen Bühnen unsicher macht, tritt mit seinem neuen Projekt auf, weiß aber auch mit altbekannten Krachern zu überzeugen.

Die zweite Veranstaltung ist 2ERSITZ am Donnerstag den 20. August 2020, ebenfalls auf unserer Sommerbühne. Mit ihrem Konzert „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ begeistern die Leipziger mit Klängen zwischen Hiphop, Songwriter, Pop und Reggae sowie Texten mit Köpfchen und Gefühl.

Wir hoffen, somit mehr Menschen Zugang zu Kultur zu ermöglichen und würden uns freuen, wenn viele Besucher die Chance nutzen.

#wirgemeinsam

Downloads

Jugendclub Kirchberg ist wieder am Start!

Dienstag
14 Jul
2020

Finanzierung vorerst gesichert und motivierte Clubleiterin an Bord

Der Jugendclub Kirchberg öffnet wieder! Unter Trägerschaft des Vereins Alter Gasometer und nach den aktuellen Corona Hygienekonzepten können nun wieder regelmäßig Jugendliche in den Offenen Treff kommen. Am 10. Juli 2020 übergab der Hauptamtsleiter der Stadt Kirchberg Jens Prager die Schlüssel an den Geschäftsführer des Alter Gasometer e.V. Mario Zenner.

Nach einer langen Suche einer geeigneten Mitarbeiterin bzw. eines geeigneten Mitarbeiters, ist der Verein Alter Gasometer nun fündig geworden. Zwischenzeitlich hatte eine Ehrenamtliche Mitarbeiterin den Betrieb am Laufen gehalten, doch die zeitlichen Anforderungen gehen über die Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Engagements hinaus. Die neue Jugendclubleiterin Mandy Schicker ist nun voll motiviert und hat schon viele Ideen für den Offenen Treff im Kopf. Der Jugendclub soll gemeinsam mit den Jugendlichen verschönert und gestaltet werden. Dabei wird auch zusammen angepackt und zum Beispiel der Außenbereich auf Vordermann gebracht. Aber auch die Technik wird durch den Alter Gasometer e.V. überarbeitet, sodass der bisherige Name „Funkloch“ wohl bald nicht mehr passen wird, denn es wird z.B. freies WLAN geben. Wichtig bei allen Ideen und Plänen ist das Einbeziehen der Jugendlichen, denn letztendlich soll es ihr Jugendclub werden, in dem sie sich wohl fühlen.

Ansonsten finden niedrigschwellige Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie, ab September, auch wieder Schuljugendclubarbeit statt. Die Angebote ermöglichen das Treffen von Freunden, Kreativ- und medienpädagogische Angebote, Spiel- und Sportangebote, wie z.B. Fußballkicker, Billard, oder Brettspiele. Zusätzlich gibt es Gesprächs- und Hilfsangebote, Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung, Hausaufgabenhilfe und individuelle Förderung.

Ab September unterstützen die Arbeit eine Mitarbeiterin im Freiwilligenjahr sowie punktuell Ehrenamtliche und Honorarkräfte. Seit letztem Herbst ist bereits die Streetworkerin Elin Wolf, vom Verein Alter Gasometer, zwei Mal in der Woche auf Kirchbergs Straßen unterwegs.
Der Verein Alter Gasometer freut sich auf die neue Aufgabe und ist froh, dass die – kurzzeitig ins Wanken geratene – Finanzierung durch die Stadt Kirchberg abgefedert werden konnte. Ein großer Dank geht hier insbesondere an die engagierte Bürgermeisterin der Stadt Kirchberg Dorothee Obst welche sich sehr für die Jugendarbeit einsetzt.

Der neue Träger Alter Gasometer e.V. unterstützt beim Neustart tatkräftig und bringt Erfahrung aus 30 Jahren Jugendarbeit in Zwickau mit. Der Jugendclub Kirchberg wird in die Arbeit des Alten Gasometers eingebunden, aber natürlich ist er in erster Linie für die Jugendlichen in Kirchberg da. Auf die Lage vor Ort wird individuell eingegangen.

Start für den Neubeginn ist Montag, der 20. Juli 2020. Zunächst werden wieder regelmäßige Öffnungszeiten angeboten und gemeinsam mit den Jugendlichen an Projekten gearbeitet.

Aktuelle Informationen finden Sie hier.

Copyright Fotos: Alter Gasometer e.V.

Downloads

SOZIOKULTUR ERWACHT MIT SOMMERPROGRAMM AUS CORONA-ZWANGSPAUSE

Donnerstag
28 Mai
2020

Der Verein Alter Gasometer belebt die Soziokultur in Zwickau wieder.

Am Donnerstag den 28.05.2020 informierte der Verein Alter Gasometer in einem Pressegespräch an der neuen Sommerbühne im Garten über die aktuelle Lage des Vereins, über die Bewältigung der Krise und die Pläne für die Zukunft.

Durch die behördliche Untersagung der Angebote seit gut 11 Wochen nimmt der wirtschaftliche Druck zu. Bisher rechnet der Verein mit rund 80.000€ Mindereinnahmen. Durch die Haushaltssperre der Stadt Zwickau folgen weitere Probleme. Seit Ende April erhält der Verein keine städtischen Gelder für seine Jugend- und Kulturarbeit. Geht es nach dem Willen der Stadtverwaltung soll der Verein in 2020 rund 108.000 weniger Förderung wie ursprünglich beantragt erhalten. Mit rund 180.000€ weniger müsste der Verein nun auskommen. Unverschuldet und Mitten im Jahr. Ein Schlag ins Gesicht für den Verein, welcher regional und überregional immer wieder für seine Arbeit gelobt und geschätzt wird. Der Verein appelliert daher an den Stadtrat dieser Verwaltungsvorlage nicht zustimmen und mindestens die Gelder der Vorjahresförderung zur Verfügung zu stellen.

Auch in den letzten Wochen stand die Arbeit nicht still. Eine Vielzahl wurde in die Wege geleitet. Von Koordinierung von Nachbarschaftshilfe, der Produktion von Mengen von Mund-Nase-Masken für soziale Einrichtungen bis hin zu digitalen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Das Team steckt seinen Kopf trotz allem noch nicht in den Sand. Heute präsentierten die Arbeitsbereiche ein „Corona-Sommerprogramm“ mit rund 35 Angeboten für Kinder, für Jugendliche, generations-übergreifend, für Familien und Senioren.

Ausführliche Informationen und das Sommerprogramm finden Sie unten stehend im PDF zum Download.

Downloads

Engagement für Soziokultur in der Zwickauer Region

Dienstag
21 Apr
2020

Aufruf: Spendenkampagne für den Verein Alter Gasometer

Soziokultur lebt vom Kontakt mit Menschen vor Ort. Dies macht es in der Corona-Pandemie sehr schwer für den Verein Alter Gasometer, denn es können keine Projekte und Veranstaltungen stattfinden. Der Verein entwickelte in den letzten Wochen zwar eine Vielzahl von Hilfsangeboten und interaktiven Onlineangeboten, aber dennoch fehlt uns auch ein erheblicher Teil unserer Einnahmen. Das ist, wenn es über eine längere Zeit geht, leider existenzbedrohend.

Gegenwärtig bleibt für den Verein die Zukunft offen. Nach der behördlichen Untersagung unserer Arbeit seit dem 13. März fehlen noch immer konkrete finanzielle Unterstützungen für Einnahmeausfälle durch den Wegfall von Veranstaltungen.

Auch wenn wir wissen, dass sich die meisten unserer befreundeten Einrichtungen des Vereins ebenfalls in prekären Lagen befinden, hoffen wir, dass wir auf Euren Support zählen können.

Für den Alter Gasometer e.V. zu spenden ist deshalb ein Weg, dabei zu helfen, dass es nach der Krise noch eine vielfältige Soziokultur in der Zwickauer Region gibt.

Möglichkeiten gibt es hier:

2020 – Jubiläum vs. Corona

Das Jahr 2020 sollte ein ganz besonderes Jahr für den Verein werden, denn es stehen gleich mehrere Jubiläen an.

Das Gebäude Alter Gasometer wurde vor 145 Jahre als Gaslager fertiggestellt und zählt heute zu den bedeutenden Industriedenkmalen Zwickaus.

Vor 20 Jahren, am 23. August 2000 konnte nach rund 15 Monaten Sanierungszeit, der Alte Gasometer, nunmehr durch den Verein Alter Gasometer, wiedereröffnet werden. Der Verein ist das Ergebnis einer Entwicklungsgeschichte, die im Herbst 1989 begann.

Der erste öffentliche Aktionstag fand vor 30 Jahre, am 1. September 1990 in der Inneren Plausche Straße statt.

Ausführliche Informationen zu den Vereinsjubiläen finden sie hier: https://www.alter-gasometer.de/service/jubilaeen/

Nun hat der Corona Virus das öffentliche und private Leben seit Anfang März fest im Griff. Die Folgen für Mensch und Wirtschaft sind nicht absehbar. Die Sorge um die eigene Gesundheit und die Gesundheit von Familienangehörigen und Freunden steht dabei an erster Stelle. Aber auch existenzielle Sorgen kommen schnell dazu. Mit der behördlichen Schließung aller Angebote im Alten Gasometer als auch an externen Stellen seit dem 13. März und auf unbestimmte Zeit, nimmt auch der wirtschaftliche Druck für den Verein Alter Gasometer täglich zu.

Hohe Einnahmeverluste – kaum staatliche Hilfen bisher

„Seit rund 5 Wochen (Stand 20.04.) bleiben Einnahmen, insbesondere in unserem Kulturbereich aus. Rund 25.000€ sind dies monatlich. Und noch ist ein Ende der durch die Behörden festgelegten Schließzeit nicht abzusehen.“ (Zitat: Mario Zenner, Geschäftsführer Alter Gasometer e.V.)

Am 30. April entscheidet die Bund-Länder-Kommission über weitere Lockerungen. Folgend immer im 14-tägigen Zyklus.

„Sollte insbesondere der Kulturbetrieb nicht zeitnah anlaufen können, summieren sich Einnahmeverluste schnell in einen sechsstelligen Bereich. Natürlich haben wir im Rahmen unserer und der gesetzlichen Möglichkeiten Kosten reduziert oder verschoben. So stunden wir Sozialabgaben, GEMA und KSK-Kosten und arbeiten an Steuerentlastungen. Personalkosten reduzieren sich über erste Kurzarbeitsmodelle. Unabhängig von ersten Reduzierungen lassen sich aber nicht alle (vertraglichen) Kosten ohne weiteres minimieren. Auch nicht mit dem Blick, bei Möglichkeit, den Betrieb wieder zügig anlaufen zu lassen. Die Vorbereitungen dafür laufen stetig. Die letzten Wochen galt es Künstlerauftritte, Kinoveranstaltungen, Einmietungen abzusagen, zu verschieben, umzubuchen. Daran wird nichts verdient, man macht Zusatzarbeit und verursacht zusätzliche vorzufinanzierende Kosten, ohne Einnahmen zu generieren.“
(Zitat: Mario Zenner, Geschäftsführer Alter Gasometer e.V.)

Dem Verein ist bewusst: Die Kultur wurde mit als erstes abgesagt – und Kultur wird mit die letzte sein, die nach Ende des Corona-Lockdowns wieder möglich sein wird. Insofern betrifft der Lockdown die Kulturschaffenden ganz besonders hart, wie nur wenige andere Branchen. Monate komplett ohne Einnahmen, bei gleichzeitig weiterlaufenden Kosten! Und dies betrifft nicht nur den Verein Alter Gasometer – an jeder durch den Verein initiierten oder begleiteten Kulturveranstaltung hängen eine Vielzahl von Partnern: Servicekräfte, Techniker, Security, Fotografen, Caterer, Hotels, Blumenläden.

„Als gemeinnütziger Verein mit mehr als 10 Mitarbeiter*innen stehen uns aktuell kein Hilfsfonds seitens des Bund, des Land Sachsen, dem Landkreis oder der Stadt Zwickau zur Verfügung. Seit rund 4 Wochen stehen wir hier intensivste im Austausch mit Bundes- und Landespolitikern und Verwaltungen. Bisher konnte uns (und vielen anderen vergleichbaren Kultureinrichtungen) nicht geholfen werden.“ (Zitat: Mario Zenner, Geschäftsführer Alter Gasometer e.V.)

In der aktuellen Situation gibt es keine einfachen wirtschaftlichen Lösungen. Kredite helfen nicht weiter. Darlehen im sechsstelligen Bereich zur Absicherung von Liquiditätsengpässen kann ein gemeinnütziger Verein nicht ohne weiteres zurückzahlen. Einerseits akzeptieren die Fördermittelgeber Tilgungen nicht als zuwendungsfähige Ausgaben, anderseits kann nach der Corona-Krise nicht einfach mehr produziert werden – es können nicht doppelt so viele Veranstaltungen durchgeführt und nicht doppelt so viel Getränke verkauft werden. Außerdem ist die Zahl der möglichen Konzerte in der Zwickauer Region sowohl dadurch begrenzt, dass die Gästezahl begrenzt ist, als auch durch den Fakt, dass diese sich nicht beliebig steigern lässt.

„Es droht die Zahlungsunfähigkeit noch im Sommer. In dieser Situation benötigen wir Euch und Sie. Aber nicht nur auf diese Unterstützung sind wir angewiesen. Vor allem benötigen wir und alle vergleichbaren Kultureinrichtungen staatliche Hilfen. Benötigt wird ein großzügig ausgestalteter Nothilfefonds, der die besonderen Bedingungen der Kulturszene berücksichtigt, also die ganze bunte Vielfalt all der Menschen, die das Land mit dem Grundnahrungsmittel „Kultur“ versorgen. Es braucht außerdem einen unkomplizierten Zugang für gemeinnützige Träger zu Wirtschaftshilfen und die Übernahme von Garantien für freie Träger durch den Staat.“ (Zitat: Mario Zenner, Geschäftsführer Alter Gasometer e.V.)

 

Olaf Zimmermann, der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, hat es dieser Tage auf den Punkt gebracht:

„Der Kulturbereich spürt die verheerenden Wirkungen der Seuche gleich dreifach. Wie alle Menschen sind wir von gesundheitlichen Risiken der Pandemie betroffen, zusätzlich können viele Kulturschaffende ihrer Arbeit, die sehr oft viel mehr als nur Broterwerb ist, nicht mehr nachgehen und die wegbrechenden Einnahmen bringen viele Kulturunternehmen und Solokünstler in existenzielle Not.“ (Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates)

Das Soforthilfepaket der Bundesregierung und des Freistaates ist ein erster Schritt, die besonderen Bedingungen der Kulturbetriebe und Soziokulturellen Zentren sind darin allerdings nicht berücksichtigt und die Lösungsvorschläge sind noch oberflächlich, unverbindlich und eher wenig überzeugend.

Fördermittel in Gefahr

Reduzierte Eigenmittelerwirtschaftungen kommen den Verein in zweifacher Hinsicht teuer zu stehen. Einerseits schmälern sie bedrohlich die Liquidität, andererseits gefährden sie zusätzlich die Verwendung bewilligter Fördermittel. Ein Großteil der Fördermittelbescheide werden anteilig am Projekthaushalt bewilligt. Ein sinkender Haushalt bedeutet zusätzlich Mindereinnahmen durch Fördermittel. Anderseits müssen bei allen Fördermitteln Eigenmittel ausgewiesen werden. Sind diese aber nicht mehr zu erwirtschaften, besteht die Gefahr, dass Fördermittel nicht mehr umfänglich ausgezahlt werden. Ein Teufelskreislauf den momentan nur wenige Fördermittelgeber im Rahmen ihres Ermessens kulant zu Gunsten der Betroffene interpretieren.

  

Was passiert mit den Spenden?

Das Geld wird benötigt, um Einnahmeverluste durch ausbleibende Ticketverkäufe und Vermietungen sowie geschlossener Gastronomie zu kompensieren. So können wichtige Anteile zur Co-Finanzierung von Fördermitteln aufgebracht und laufende Betriebskosten weiterhin gezahlt werden. Somit wird in erster Linie der Fortbestand des Vereins Alter Gasometer gesichert.

Geschlossen, und nun? Kein Stillstand im Alten Gasometer!

Bis vorerst zum 3. Mai ist der öffentliche Betrieb untersagt.  Das heißt allerdings nicht, dass wir jetzt herumsitzen und Däumchen drehen. Aber was steht an, wenn wir keine Veranstaltungen und Projekte durchführen? Die Antworten auf diese Frage sind überraschend vielfältig.

Fördermittel müssen abgerechnet werden, neue Konzepte sind zu entwickeln und Veranstaltungen umzubuchen. Technik wird gewartet, Reinigungen und Desinfizierungen erfolgen, begonnene Renovierungen von Räumen und angefangene Umrüstungen von Haustechnik muss zum Abschluss gebracht werden.

Doch damit gibt sich der Verein Alter Gasometer nicht zufrieden.

Der Bereich Kulturarbeit ist neben dem Verschieben von Veranstaltungen bereits dabei, das Programm ab Herbst mit vielen interessanten Künstlern zu füllen. Die Planungen gehen hierbei schon weit in das Jahr 2021 hinein. Für das Kino Casablanca wurde eine „video on demand“-Möglichkeit geschaffen, damit man auch Zuhause Filmperlen genießen kann und das Kino dabei auch noch finanziell unterstützt wird.

Die Jugendarbeit liegt ebenso wenig brach, denn wenn man die Jugendlichen nicht vor Ort oder – im Falle des Streetworkteams – auf der Straße trifft, dann gibt es noch andere Wege. Neben der Beratung per Telefon oder E-Mail haben wurde ein virtueller Jugendtreff über die Plattform „Discord“ entwickelt. So können sich die Jugendlichen, statt in den realen Jugendtreffs, nun vorerst hier treffen. Die Sozial- und Kulturpädagogen des Vereins sind natürlich als Moderatoren mit dabei und bei Problemen gibt es auch die Möglichkeit zu privaten Gesprächen. Außerdem gibt es im neuen virtuellen Jugendtreff kleine Videopodcasts aus dem Historischen Dorf, Lern- und Quizbereiche sowie eine virtuelle Minecraft Welt unter dem Thema „Zwickau 2020 – mitgestalten“.

Im Historischen Dorf wird weiter gebaut. Es entsteht ein Biotop und Tierställe für das Projekt „Grünes Klassenzimmer“.

Auch die Demokratiearbeit ruht nicht, denn es werden verschiedene Veranstaltungen vorbereitet. So schaut man zum Beispiel schon in den Herbst – es gilt das 2. Zwickauer Bürgerfest am 3. Oktober und die Novembertage vorzubereiten. Des Weiteren sind ein Podcast mit interessanten Themen und Interviewpartnern sowie eine Online-Variante des beliebten Kneipenquiz in Vorbereitung. Ganz nebenbei organisiert das Team auch noch eine Nachbarschaftshilfe, damit Menschen in Quarantäne zum Beispiel mit Einkäufen geholfen werden kann.

Natürlich ist das nicht alles, denn zusätzlich werden fleißig Mund-Nase-Masken genäht. Die Masken werden natürlich für unsere Mitarbeiter produziert aber u.a. auch für das Heinrich-Braun-Klinikum, die Einrichtungen der Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. und weitere unserer Partner und Nachbarn.

Eine Social-Media-Kampagne mit Tipps und Informativem zur Corona Krise läuft im 3-tägigen Wechsel.

Es wird also nicht langweilig im Verein Alter Gasometer, denn Soziokultur findet immer Wege, sich in die Gesellschaft einzubringen: Selbst, wenn man nicht nach draußen kann!

Mit Herz und Verstand – #wirgemeinsam

Downloads

Mit Herz und Verstand – WIR.GEMEINSAM.

Mittwoch
18 Mrz
2020

Das Covid-19-Virus bestimmt das gesellschaftliche und persönliche Leben von uns allen. Einigen geht es dabei besser – anderen schlechter. Genau darum geht es jetzt: Sich nicht verschließen und achtsam sein, denn oftmals sind es kleine Dinge, mit denen man in seinem Umfeld etwas tun kann.

Für alle Menschen ist das Covid-19-Virus eine Bedrohung ihres gewohnten Lebens. Viele Menschen stehen plötzlich vor Herausforderungen, die teilweise bis an die Grenzen der Existenz gehen. Deshalb geht es jetzt um Solidarität miteinander. Das heißt konkret, sich für all die Menschen zu vernetzen, deren Existenz im Moment massiv bedroht ist – oder wer einfach nur Hilfe beim Einkauf braucht.

Deshalb hat sich der Verein Alter Gasometer zum Ziel gesetzt, hier direkt und indirekt tätig zu werden. Natürlich immer im Rahmen dessen, was die offiziellen Empfehlungen sagen (keine Hände schütteln, keine Umarmungen, Nies- und Hustetikette einhalten etc.).

Zuallererst appellieren wir aber an alle, den behördlichen Auflagen Folge zu leisten und soziale Kontakte auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren. Nur, wenn wir uns alle aktiv gegen die Verbreitung des Corona-Virus stämmen, kann die Eindämmung gelingen.

Der Verein startet hiermit den Aufruf, Abstand zu halten und trotzdem auf die Menschen zuzugehen. In einer Social Media Kampagne gibt der Verein konkrete Tipps und bietet der unmittelbaren Nachbarschaft an, auch persönlich Hilfe zu Leisten.

Damit dies aber nicht nur rund um den Alten Gasometer passiert, wurde ein Vordruck erstellt, den jeder Bürger in seinem eigenen Hausflur aushängen kann. Es ist letztlich eine klassische Suche-Biete-Liste, welche hilft, Menschen miteinander zu verbinden. Wird Hilfe beim Einkaufen gebraucht, weil jemand nicht selbst gehen soll, da er z.B. zur Risikogruppe zählt? Muss der Hund Gassi aber Frauchen oder Herrchen können wegen der Quarantäne nicht raus? Oder leiht man einfach mal jemandem ein Ohr, damit er nicht so einsam ist. Dies geht dann natürlich auch telefonisch oder von Balkon zu Balkon. Die Möglichkeiten sind vielfältig und man kann hier gerne kreativ sein, wenn man den Eigenschutz nicht vergisst.

Schlussendlich bedeutet die aktuelle Situation auch eine tiefe Verunsicherung des Einzelnen und der Gesellschaft im Ganzen. Ein Gebot der Zeit ist, bei all der Verunsicherung die Solidarität in den Mittelpunkt zu stellen.

Gemeinsam ist es möglich, die Härten dieser auf uns zu kommenden Welle abzufedern. Gemeinsam können Menschen sich ergänzen: mit Fähigkeiten, mit Wissen und mit Ressourcen. Gemeinsam kann man sich Mut machen. Gemeinsam können wir alle gestärkt aus der Krise hervor gehen.

Mit Herz und Verstand – #wirgemeinsam

Downloads

Verein Alter Gasometer stellt öffentlichen Betrieb ein!

Freitag
13 Mrz
2020

Reaktionen auf die aktuelle Corona-Pandemie

Als Verein Alter Gasometer werden wir den behördlichen Empfehlungen folgen und ab sofort und bis auf Weiteres (vorerst 30.04.2020) alle öffentlichen Angebote des Vereins im Alten Gasometer als auch extern ruhen lassen. Dazu zählen alle Angebote unserer Arbeitsbereiche Kulturarbeit, Jugendarbeit und Demokratiearbeit, so z.B. das Kino Casablanca, der Offene Jugendtreff, das Historische Dorf Zwickau, unsere Streetwork-Angebote, Netzwerktreffen, Seminare, Konferenzen etc.

Insbesondere im Bereich der sozialen Arbeit stehen bei Bedarf Kindern und Jugendlichen unsere Mitarbeiter im Jugendbereich telefonisch unter 0375 / 277 21 21 oder unser Streetwork-Team unter 0175 / 827 67 94 zur Verfügung.

Für Rückfragen bezüglich ausfallender oder verschobener Veranstaltungen, Ticketregress, Einmietungen etc. können Sie unsere Mitarbeiter im Kulturbereich unter 0375 / 277 21 22 bzw. per E-Mail erreichen.

Bei Fragen zu Seminaren, Projekttagen und Veranstaltungen des Demokratiebereiches nutzen sie bitte folgende Telefonnummer 0375 / 277 21 17 oder die jeweiligen E-Mail-Adressen.
Der interne Betrieb des Vereins wird vorerst Aufrechterhalten. Dazu zählt auch der Ticketshop zur Rückerstattung abgesagter Veranstaltungen. Alle Mitarbeiter sind über die entsprechenden Kontakte ansprechbar. Diese finden Sie auf unserer Webseite.

Wir unterstützen ausdrücklich die Intentionen, durch Schließung von öffentlichen Einrichtungen und eine allgemeine Kontaktminimierung, die Corona-Pandemie einzudämmen.
Der Verein sieht mit Sorge in die Zukunft, denn die wirtschaftliche Belastung durch die Einschränkungen ist erheblich. Es brechen durch die Schließung u.a. des Veranstaltungsbetriebes Mittel in existenzbedrohenden Größenordnungen weg. Deshalb appellieren wir gleichzeitig schon jetzt an Politik und Verwaltung, über einen „Kulturrettungsschirm“ für die Kultur- und Kreativwirtschaft nachzudenken.

Unabhängig der wirtschaftlichen Sorgen des Vereins wünschen wir allen eine rasche Bewältigung der Krise und hoffen, dass alle diese schwierige Zeit so gesund wie möglich überstehen.
Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen im Alten Gasometer.

Aktuelle Informationen finden Sie hier auf unserer Homepage.

Downloads

Coronavirus – Hinweise und Maßnahmen

Mittwoch
11 Mrz
2020

Reaktion auf die aktuelle Lage und die Allgemeine Verfügung des Landkreises Zwickau zu Großveranstaltungen

Die Coronavirus-Epidemie geht auch am Verein Alter Gasometer nicht folgenlos vorüber. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter steht auch bei diesem Thema an erster Stelle. Deshalb hält sich das Team immer auf dem aktuellen Informationsstand und reagiert entsprechend. Es besteht auch ein intensiver Austausch mit den jeweiligen Behörden. Außerdem erfolgen verschärfte Hygienemaßnahmen im gesamten Gebäude und Verhaltensregeln für die Mitarbeiter.

Selbstverständlich orientieren wir uns an den Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Institutes und der zuständigen Behörden.

Der Landkreis Zwickau hat Veranstaltungen über 1000 Personen ab dem 13.03.2020 untersagt und Veranstaltungen ab 200 Personen genehmigungspflichtig erklärt.

Auch für eine Vielzahl von Veranstaltungen des Vereins Alter Gasometer, am Standort Alter Gasometer und weiteren Veranstaltungsorten, trifft dies zu. Wir informieren deshalb unsere Gäste auf der Startseite unserer Homepage tagesaktuell über alle relevanten Informationen, ob Veranstaltungen stattfinden oder nicht. Ab dem 12.03.2020 befinden sich einige Veranstaltungen noch im behördlichen Anmeldeverfahren. Wir informieren in einer Liste über den aktuellen Stand.

Die Lage ist jedoch sehr dynamisch und wir reagieren gegebenenfalls auf Änderungen und Auflagen. Aktuell gelten diese Regelungen bis zum 30.04.2020.

Die Behörden empfehlen Menschen, die sich krank fühlen, an Vorerkrankungen leiden oder aus anderen Gründen anfällig für Infektionen sind, zum eigenen Wohlergehen und der Sicherheit anderer, Veranstaltungen zu meiden. Wir bitten unsere Gäste, sich an die Husten- und Niesetikette zu halten und die ausgehängten Hygienehinweise zu beachten.

Aktuelle Informationen vom Landkreis Zwickau finden Sie hier: www.landkreis-zwickau.de

Aktuelle Informationen zur Corona-Epidemie finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

Downloads