Hodja – wild, ungezügelt, frei 

Freitag
13 Sep
2019

… so hatte sich der Geheimtipp HODJA angekündigt und genauso erlebten die Besucher die drei Musiker am vergangenen Freitag auf der Bühne des Alten Gasometer. Die Stimme des aus New York stammenden Frontmans der Band Claudius Abesodo Gamiel Winston King Pratt aka Gamiel Stone war dabei so vielschichtig und facettenreich, wie das Repertoire der Band selbst. Es variierte zwischen Rock, Garage, Blues, Soul, HipHop und Punk. Der deutsche Schlagzeuger Matthias Arbo Klein aka Colonel Taz aka F.W. SMOLLS und der dänische Gitarrist Boi Holm aka Tenboi Levinson brillierten an ihren Instrumenten und klangen stellenweise wie ein komplettes Rock´n Roll Orchester. Wenn sich die drei Stimmen der Musiker im Chorus vereinten, dann steigerte sich die Bühnenekstase zum Orkan. Und als sich der Sturm nach reichlich 90 Minuten Konzert und einigen Zugaben legte, mischte sich die internationale Hodja-Crew ins Publikum und traf dort gefühlt nur noch Hodja-Fans.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Paul Millns und Band

Samstag
01 Dez
2018

Der große Singer-Songwriter
mit der sanften rauen Stimme war im Gasometer. Seine bluesbasierten, oft
souligen, mal fetzig rockigen, mal in typischer Pianoballadenmanier gehaltenen
Lieder sind allererste Songwriting-Liga. Dazwischen erzählte Millns immer
kleine Geschichten zu seinen Stücken oder drum herum – versehen mit einer
ordentlichen Portion des typisch britischen Humors. Mit seinen erstklassigen
Begleitern, Butch Coulter an Bluesharp und Gitarre, Vladi Kempf an den Drums
und Ingo Rau am Bass, bringt er Blues und Soul vom Feinsten auf die Bühne.

Als Einfluss auf seine Musik nennt Millns unter anderem Bob Dylan und Ray Charles. Doch
Millns geht seit Beginn seiner Karriere eigene Wege. Unablässig arbeitet und
feilt er an seinem Sound. Nach dem Konzert hatte er noch Zeit ein paar Worte
mit den Gästen zu wechseln und er ließ es sich nicht nehmen, die eben
erstandenen CDs und DVDs der Gäste zu signieren. Ein klasse Abend mit richtig guter
Musik.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V.

The Lateriser & Double Vision

Samstag
03 Nov
2018

Die Jeansjacke sitzt, die Stratocaster ist gestimmt und los geht’s im Gasometerrund. Double Vision rocken, unverhörbar von Rory Gallagher geprägt, jede Bühne. Das Trio aus
Thüringen begeisterte mit einem unvergesslichen Live-Auftritt im Gasometer und ist eine Glanzleistung an musikalischem Talent. Jede Menge schweißtreibender
Groove, jede Menge Spaß: Der Begriff “Power-Trio” trifft hier voll ins Schwarze. Von Muddy Waters, über Chuck Berry, alten Blues-Stücken bis
zu Rory Gallagher und natürlich den eigenen Songs ist live alles vertreten. Ehrliche
und handgemachte Rockmusik. Pure Emotionen, gepaart mit Spielfreude, einer
kräftigen Portion Dampf und dem „Blues´n Roll“ lassen jede Show zum Erlebnis
für Augen und Ohren werden.

Im Anschluss
betraten The Lateriser die Bühne: Die drei Musiker schafften es – wie nur
wenige Bands ihrer Altersklasse – bluesigen Hardrock mit Virtuosität, Groove
und Feeling zu vereinen und so ein generationsübergreifendes Publikum
anzuziehen. Man nehme eine ordentliche Portion vom Hardrock der guten alten
Schule. Dazu mengt man veredelten Blues und lässt das Ganze unter ständigem
Rühren mehrmals aufkochen und gibt noch eine Menge Herzblut dazu und fertig ist
der kernige Sound. Ein klasse Bluesrockabend, der in jedem Falle mehr Zuhörer
vertragen hätte.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V.

Eric Steckel und Band

Freitag
05 Okt
2018

Eric Steckel wird von vielen als der neue Top-Star des Blues Rock
gefeiert. Der aus Pennsylvania stammende Musiker, bringt eine Energie und
Leidenschaft auf die Bühne, die nie enttäuscht. Er ist derzeit einer der am
schnellsten wachsenden Gitarrenvirtuosen in der Blues- und Rockwelt. Erics
energisches Gitarrenspiel ist voll von authentischem Blues-Soul. Die Gitarre
jault und kreischt, zittert und tobt, geht auf minutenlange Alleingänge und
verbündet sich schmeichelnd mit den Mitmusikern. Seine niederländische Band
zeigte sich bei bester Spiellaune und auch als Sänger war der Künstler in
toller Form. Bei den vielen Improvisationen und der Länge der Tracks wusste man
irgendwann gar nicht mehr, in welcher Song-Abteilung man sich befand. Jedes
Eric Steckel-Solo war beeindruckend, exzellent, individuell und ausdrucksstark.
Das Publikum war vollkommen von den Socken.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V.