Wahlforum zur Bundestagswahl

Samstag
09 Sep
2017

Ein ganz anderes Wahlforum als bisher gewohnt erlebten die
130 bunt gemischten Gäste am Abend des 07.09. im Alten Gasometer. Den Worten
vieler Gäste nach hätte das Format und dieser Abend noch viel mehr Gäste
verdient. Sei es drum, die anwesenden sechs Direktkandidaten aus dem Wahlkreis
165 wie auch die Bürger gaben ihr Bestes. Denn letztere waren mittendrin und
konnten mit eigens organisierten TED-Geräten ihre Meinung zu politischen
Standpunkten und den Aussagen der Kandidaten live kundtun. So gab es u.a. klare
Meinungen zur Aufarbeitung des NSU, der Senkung der Rüstungsausgaben und der
Wiedereinführung einer eigenen Währung für Deutschland. Nachdem es verschiedene
„Rundensieger“ zu den u.a. zu den Themen Soziale Gerechtigkeit, Menschenrecht,
Infrastruktur und Bürgerbeteiligung gab, hatten die Gäste am Ende nochmals 45
Minuten Zeit, ihre Fragen direkt an die Kandidaten zu stellen. Am Ende entfielen
fast 2/3 der Stimmen des Publikums auf Sabine Zimmermann (Die Linke), gefolgt
von Wolfgang Wetzel (Grüne) und Dr. Jürgen Martens (FDP). Sicherlich ist dies
nur eine Spielerei und kein repräsentatives Ergebnis für die Wahl am 24.09.
Dennoch machte genau diese Spielerei diesen Abend zu einem erfolgreichen,
modernen und interaktiven Informationsangebot für die Bevölkerung. Wir danken
allen anwesenden für einen fairen und sachlichen Austausch und vor allem für
das Einlassen auf dieses doch etwas andere Format, was zudem etwas mehr Zeit
als gewöhnlich in Anspruch genommen hat.

Gehen Sie am 24.09. wählen!

Unser Fotodank geht an Ralph Köhler.

Kleben statt klicken – WAHL-O-MAT

Donnerstag
07 Sep
2017

 Am Nachmittag vor dem Wahlforum am Abend im Gasometer
feierte der Wahl-O-mat zum Kleben seine Premiere in Zwickau. Bürgerinnen und
Bürger der Stadt hatten die Möglichkeit, ihre Übereinstimmung mit den Parteien
zu testen. Auf großen Plakaten befanden sich 38 Thesen aus verschiedenen
Politikfeldern. Die Bürgerinnen und Bürger konnten durch das Kleben der
farbigen Punkte ihre Zustimmung und Ablehnung zum Ausdruck bringen und
miteinander in die Diskussion kommen. Ein Automat scannte dann den Klebebogen
der Gäste und präsentierte ihnen einen Überblick, mit welchem Partei-Programm
die persönliche Haltung die größte Schnittmenge hat. Fast 200 ausgedruckte
Ergebnisse in drei Stunden zeugen von großem Zuspruch aus allen
Altersschichten.

Ein Dank geht an die Volkshochschule Zwickau und die
Landeszentrale für politische Bildung für die gemeinsame Organisation.

Der Fotodank geht an Ralph Köhler.