Kulturstammtisch mit Sachsens Kulturstaatsministerin Barbara Klepsch im Alten Gasometer

Freitag
18 Sep
2020

Am Freitag trafen sich rund 20 Vertreter*innen der Zwickauer Kulturszene mit der stellvertretenden Oberbürgermeisterin Kathrin Köhler und Sachsens Kulturstaatsministerin Barbara Klepsch im Alten Gasometer. Die Teilnehmer*innen konnten ihre Sicht der Dinge zur aktuellen Krise aus ihren jeweiligen Perspektiven darstellen. Diese waren vielfältig, denn mit dabei waren freie Träger, ehrenamtlich Engagierte, freie Künstler, kleine und große Vereine aber auch kommunale Betriebe.

Der Ort war nicht zufällig gewählt. „Herr Zenner war einer der ersten, der zum Telefon griff, um zu berichten, wie es um den Verein Alter Gasometer steht“, so die Staatsministerin, die sich am Freitag vor allem coronabedingte Sorgen anhören musste.

Mario Zenner, Geschäftsführer des Vereins Alter Gasometer und Vorsitzender des Kulturbeirates Vogtland Zwickau, der sich in Krisenzeiten mit der Stadt Zwickau eine bessere Kommunikation wünscht, fasste es so zusammen. „Wir machen seit Anfang Juni wieder Kultur. Bei aktuell maximal 80 Sitzplätzen bei sonst bis zu 600 Stehplätzen, sei dies aber betriebswirtschaftlich Unsinn.“

„Niemand wisse, wie es mit dem Infektionsgeschehen weitergeht, Corona sei auch noch am 1. Januar 2021 da. Daher dürfe das Geld in den Kultur-Kassen von Stadt,  […] Kulturraum und Land nicht weniger werden. Insbesondere bei den Verhandlungen zum neuen Finanzausgleichsgesetz oder beim Thema Entfrachtung der Landesbühnen aus den Kulturräumen muss mit Engagement für Kultur gerungen werden.“ so Zenner weiter.

Dem stimmte die Ministerin zu. Sie machte keinen Hehl daraus, dass es hinsichtlich der Haushaltsdebatte „ein knallhartes Ringen um Prioritäten geben wird“. Sie versprach den hiesigen Kulturakteuren sich für Kultur weiterhin stark zu machen.

Mario Zenner dankte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich der Stadtverwaltung sowie dem Kulturausschuss für die nun bereitgestellten finanziellen Mittel für Vereine im Bereich Jugend, Soziales und Kultur. Nach den zähen Verhandlungen im Frühjahr bedingt durch die kommunale Haushaltssperre und der resultierenden extremen Streichliste, erfolgte damit nun ein wichtiges Signal durch die Stadt an die Träger.

Ein anderes Ärgernis packte Kultour-Z-Chef Jürgen Flemming auf den Tisch: Für die Durchführung von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen bräuchte es mehr Klarheit, um besser planen zu können. „Auch der Zwickauer Weihnachtsmarkt ist eine schwierige Sache“, sagte Flemming, der für die Organisation nicht erst auf die nächste Allgemeinverfügung im November warten könne. „Wir müssen Ende September wissen, ob wir loslegen können.“ Es sei mehr als die Umsetzung der Hygieneregeln vorzubereiten. Klepsch verstehe die Bedenken, stellte aber klar: „Wir haben schon im August den Beschluss gefasst, dass es Weihnachtsmärkte gibt.“ 90 Prozent der Hygienekonzepte seien zwar schlüssig, aber: „Ein Problem ist die Rückverfolgung durch die Gesundheitsämter.“ Hierzu gebe es unterschiedliche Auffassungen. Fakt ist, die Landkreisbehörde verweist meist auf die abzuwartende kommende Allgemeinverfügung. Die Ministerin betonte allerdings ausdrücklich. Der Freistaat verfügt jeweils über gültige Verordnungen. Daran können und müssen sich auch die Gesundheitsämter halten.

Vertreter*innen des Mondstaubtheaters und des Vereins „Freunde Aktueller Kunst“ beleuchteten noch einmal die Herausforderungen der sogenannten soloselbständigen Künstler*innen. Wegbrechende Aufträge und kaum Möglichkeiten auf echte finanzielle Hilfen führten bei vielen zu existenziellen Problemen. So bekommen diese z.B. keine Ausfallhonorare erstattet, wenn Aufträge wegen Corona storniert wurden.

Ministerin Klepsch bedankte sich ausdrücklich für die offene Gesprächsrunde. Gern steht sie für weitere Dialoge in Zwickau zur Verfügung. Gleichzeitig merkte sie an, „In meinen vielen Gesprächen in Sachsen treffe ich auf viele engagierte Kulturschaffende. Gleichzeitig merken wir aber auch eine noch deutliche Zurückhaltung der Bevölkerung bei der Nutzung von Kulturangeboten. Wir brauchen daher auch eine Mutmach-Kampagne.“

Es zeigte sich im Laufe der Veranstaltung, ein starker Wille zu mehr Zusammenarbeit unter den Akteuren. Das hatte zur Folge, dass die Zwickauer Kulturschaffenden sich nun wieder regelmäßiger vernetzen wollen.

TEILHABE AN KULTUR TROTZ KLAMMER GELDBÖRSE?

Montag
27 Jul
2020

Wir starten eine solidarische Aktion, damit jeder dabei sein kann!

Die Corona-Krise hat nicht nur die Veranstalter und Kulturschaffenden hart getroffen. Viele Menschen aus den verschiedensten Bereichen leiden unter Existenznöten und begründeten Zukunftsängsten. Kulturelle Teilhabe spielt bei Ebbe im Portemonnaie oft eine nachrangige Rolle, obwohl sie gerade für das Gemüt sehr wichtig ist. Damit Menschen ihre Sorgen für eine Weile vergessen können, bieten wir für zwei Veranstaltungen in unserem Sommerprogramm eine Aktion an, bei der man für den Kauf einer Karte eine zweite dazu bekommt. Also dabei sein und kostenfrei noch jemanden mitbringen.

Die erste Veranstaltung ist bereits am Freitag den 31. Juli 2020. Hier tritt Atze Bauer und die Band mit Witz auf der Sommerbühne auf. Der bekannte „Liederlacher“, der seit einigen Jahrzehnten die deutschen Bühnen unsicher macht, tritt mit seinem neuen Projekt auf, weiß aber auch mit altbekannten Krachern zu überzeugen.

Die zweite Veranstaltung ist 2ERSITZ am Donnerstag den 20. August 2020, ebenfalls auf unserer Sommerbühne. Mit ihrem Konzert „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ begeistern die Leipziger mit Klängen zwischen Hiphop, Songwriter, Pop und Reggae sowie Texten mit Köpfchen und Gefühl.

Wir hoffen, somit mehr Menschen Zugang zu Kultur zu ermöglichen und würden uns freuen, wenn viele Besucher die Chance nutzen.

#wirgemeinsam

Blumenfreunde starten Spendenaktion

Mittwoch
08 Jul
2020

Das Floristikfachgeschäft Blumenfreunde – Floristik und Interieur auf der Leipziger Straße in Zwickau hat eine Spendenaktion für den Alten Gasometer gestartet. Da es die Kultur durch die momentane Krise schwer hat, wie man in unserem Blog nachlesen kann, hat sich Inhaber Ronny Zimpel überlegt, wie er helfen kann. Die Idee kam mit der Mehrwertsteuersenkung. Er spendet den Differenzbetrag und hat eine Spendenbox gestaltet. Die Spenden werden gesammelt und am Ende des Jahres dem Verein Alten Gasometer übergeben.

So hilft jeder Einkauf dabei, den Alten Gasometer zu erhalten.

Wir bedanken uns sehr für diese grandiose Idee und freuen uns über die Spenden. Wir werden sie sinnvoll einsetzen.

Wer selbst etwas tun möchte, kann neben dem Kauf von Blumen auch direkt spenden. Auf unserer Spendenseite haben wir verschiedene Möglichkeiten.

Kein Stillstand im Alten Gasometer

Donnerstag
02 Apr
2020

Die aktuelle Corona-Krise hat auch auf den Verein Alter Gasometer starke Auswirkungen. So mussten wir im März alle Veranstaltungen und öffentlichen Angebote bis vorerst Ende April absagen oder verschieben. Das heißt allerdings nicht, dass wir jetzt herumsitzen und Däumchen drehen.

Aber was steht an, wenn wir keine Veranstaltungen und Projekte durchführen? Die Antworten auf diese Frage sind überraschend vielfältig. Natürlich werden auch naheliegende Dinge erledigt. So kommt man mal zu Dingen, für die sonst nicht so viel Zeit da ist, kann organisatorisches abarbeiten oder auch Überstunden absetzen.

Doch damit geben wir uns nicht zufrieden.

Unser Bereich Kulturarbeit ist neben dem Verschieben von Veranstaltungen bereits dabei das Programm ab Herbst mit vielen interessanten Künstlern zu füllen. Die Planungen gehen hierbei schon weit in das Jahr 2021 hinein. Für das Kino Casablanca sind wir momentan dabei ein „video on demand“-Möglichkeit zu schaffen, damit man auch Zuhause Filmperlen genießen kann. Außerdem stehen Überlegungen für neue Konzepte auf dem Plan, man darf also gespannt sein!

Die Jugendarbeit liegt ebenso wenig brach, denn wenn man die Jugendlichen nicht vor Ort oder – im Falle des Streetworkteams – auf der Straße trifft, dann gibt es noch andere Wege. Neben der Beratung per Telefon oder E-Mail wurde ein virtueller Jugendtreff über die Plattform „Discord“ entwickelt. So können sich die Jugendlichen statt in unseren realen Jugendtreffs nun vorerst im Voice-Chat treffen. Unsere Sozial- und Kulturpädagogen sind natürlich als Moderatoren mit dabei und bei Problemen gibt es auch die Möglichkeit zu privaten Gesprächen. Außerdem arbeitet der Jugendbereich an weiteren Online-Angeboten, die von Video-Tutorials bis hin zu einem Quiz mit Lerneffekt reichen.

Im Historischen Dorf wird weiter gebaut, denn es soll unter anderem ein Teich entstehen und die Palisade soll fertiggestellt werden. Natürlich würden wir dies viel lieber mit Kindern- und Jugendlichen machen, was ja leider zurzeit nicht geht. Deshalb bietet das Historische Dorf wöchentlich ein Video an, bei dem man beim Zuschauen etwas lernt.

Auch die Demokratiearbeit ruht nicht, denn es werden schon verschiedene Veranstaltungen vorbereitet. So schaut man zum Beispiel schon in den Herbst, denn die nächsten Novembertage kommen bestimmt und zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober ist das 2. Zwickauer Bürgerfest geplant. Hier sind viele Akteure und Ideen zu koordinieren, damit das Fest zu etwas Besonderem wird. Außerdem sind ein Podcast mit interessanten Themen und ein Online-Kneipenquiz geplant. Ganz nebenbei organisiert das Team auch noch eine Nachbarschaftshilfe, damit Menschen in Quarantäne zum Beispiel mit Einkäufen geholfen werden kann.

Natürlich ist das nicht alles, denn außerdem werden fleißig Mund-Nase-Masken genäht und eine Social-Media-Kampagne mit Tipps und Informativem zur Krise läuft. Die Masken produzieren wir natürlich für unsere Mitarbeiter aber u.a. auch für das Heinrich Braun Klinikum und die Einrichtungen der Diakonie Stadtmission Zwickau e.V..

Zusätzlich renovieren wir einige Ecken im Haus und das Desinfizieren sowie die erhöhten Hygienemaßnahmen halten unseren Gebäudereiniger und Hausmeister ziemlich auf Trab.

Uns wird also nicht langweilig, denn Soziokultur findet immer Wege, sich in die Gesellschaft einzubringen: Selbst, wenn man nicht nach draußen kann!

Mit Herz und Verstand – #wirgemeinsam

FELIX MEYER & PROJECT ÎLE

Samstag
16 Nov
2019

Wow. Was für ein wundervoller Abend mit Felix Meyer und seiner Band project île. Seit nunmehr 10 Jahren erspielt sich Felix Meyer mit seiner bewegten europäischen Straßenmusikgeschichte, irgendwo abseits der poppigen Plattenfirmen und der platten Popmusik, eine immer wichtiger werdende Nische zwischen internationalem Chanson, Poesie und Systemkritik, Lagerfeuer, Lebenslust und Liebesballaden. Dazu begleiten ihn die vielseitigen Musiker seiner Band project île mit einer Mischung aus Jazz, Folk, Chanson, Montuno und Musette. Sie schaffen es damit nach Belieben, den Inhalt der Texte zum Tanzen zu bringen oder doppelt und dreifach zu unterstreichen.

Bereits zum vierten male gastiert Felix auf unserer Bühne und berührte die begeisterten Zuschauer diesmal mit vielen seiner neuen Stücke vom aktuellen Album „Die im Dunkeln hört man doch“. Wie immer geht es darauf um fast alles: um Gerechtigkeit und Gitarrensoli, Fantasie und Fantastereien, Zwischenmenschlichkeit, Reisen, Reime und Reibung, um den Schutz der Schwachen vor den Starken, Küsse unter Sternen, um das Herzklopfen und den Tod, einen Tag oder ein ganzes Leben im Wald, um Pazifismus und Poesie. Nach knapp 2,5 Stunden toller Musik mit vielen bewegenden Momenten hinterließ er die Zuschauer mit einem Lächeln im Gesicht und einer Melodie auf den Lippen in eine trübe Novembernacht.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Poetry Slam

Donnerstag
04 Jul
2019

Sommer, Sonne, Poetry Slam: Trotz des warmen Wetters trauten sich sieben Slammer auf die Bühne des Alten Gasometers. Sie trugen ihre selbst geschriebenen Texte vor und zogen das Publikum in ihren Bann. Dabei philosophierten sie unter anderem über Dante, Trumps Gedanken, ein Referat in der Schule und das Vergessen. Wir freuen uns, dass trotz des tollen Wetters und mehrerer kostenloser Großevents in der Region, doch so einige Freunde der Poesie in den den Gasometer gefunden haben. Und was soll man sagen: Es hat sich gelohnt.

Die nächste Möglichkeit junge Poetinnen und Poeten bei uns zu sehen und zu hören habt ihr wieder am 14. November 2019.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Kunst gegen Bares – Die Talentshow im Alten Gasometer

Freitag
28 Jun
2019

Es war die erste Veranstaltung von Kunst gegen Bares – und es war ein schöner Auftakt für die neue Reihe, die nun regelmäßig im Gasometer stattfinden soll. Vor ca. 70 Besuchern traten die sieben Teilnehmer auf und präsentierten ihre Kunst. Viele von Ihnen waren aufgeregt. Manche von Ihnen standen zum ersten Mal auf einer größeren Bühne. Die beiden Moderatoren Chris und Chris führten durch den Abend und durch ihre lockere Art schafften sie es, den Künstlern die Aufregung zu nehmen. Das Programm war vielseitig: Tanz, Wort und Musik – und so vielschichtig wie das Programm waren auch die finalen Beträge, die die einzelnen Künstler vom Publikum erhielten: von 18 Euro bis 190 Euro war alles dabei. Für jeden Künstler gab es ein eigenes Sparschwein und das Publikum konnte mit dem Geldbeutel abstimmen. An dieser Stelle ein gebührender Dank an die Großzügigkeit der Gebenden. Der Sieger und somit das „Kapitalistenschwein“ des Abends wurde die Tanzgruppe der Dance Company, die fast 200 Euro mit nach Hause nehmen durften. Ein großer Dank vor allem aber an den Teilnehmern, die sich und ihre Kunst auf der Bühne präsentierten.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

TEN SING – Shuffle Mode – das Leben ist (k)ein Wunschkonzert

Freitag
21 Jun
2019

TEN SING ist ein europaweit verbreitetes Projekt und heißt leicht abgewandelt übersetzt „Teenager singen“. Es möchte in Jugendlichen die Leidenschaft zum Singen, Tanzen, Musizieren oder Theaterspielen wecken. Das musisch-kulturelle Jugendprojekt des CVJM Zwickau e.V. erstellte in verschiedenen Workshops mit 25 Jugendlichen eine Show in Eigenregie auf die Beine. Diese beinhaltete eine große Vielfalt, des es gab Songs, Theaterszenen, Chor, Band und Tanz. Das waren fast zwei Stunden mitreißendes und abwechslungsreiches Programm zum Mitsingen und Abtanzen mit Stimmung ohne Ende.

Veranstalter: CVJM Zwickau e.V. mit freundlicher Unterstützunge des Alter Gasometer e.V.

Improvisationstheater mit der Theatergruppe „Yes oder Nie!“

Donnerstag
13 Jun
2019

Was das Publikum sieht, entsteht im Hier und Jetzt des Saals. Es gibt kein geschriebenes Stück, keine Romanvorlage – nur die Schauspieler, die leere Bühne und die Vorgaben des Publikums aus denen eine spontane Geschichte entsteht bzw. erspielt wird. Mit viel Humor, Herz und manchmal auch einer kleinen Träne im Augenwinkel.

Yes-oder-Nie! ist eine Improvisationstheatergruppe aus Dresden, welche von vier Schauspielern, die bereits seit über zehn Jahren gemeinsam auf den Bühnen Deutschlands improvisieren, gegründet. Für die Aufgabe, die Fantasie des Publikums auf die Bühne zu bringen, verschmelzen sie zu einer Einheit, in welche jeder Akteur seine persönlichen Erfahrungen einbringt. Erfrischend spontan und unvorhersehbar – das ist Improtheater.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Götz Widmann

Samstag
25 Mai
2019

Wenn ein Künstler in der „Mottenkiste“ kramt, ist das nicht immer ein Genuss für den Besucher. Ganz anders bei Liedermacher Götz Widmann, denn er spielte in seinem Programm „Zeitreise“ seine alten Klassiker und erinnerte damit auch an sein früheres Projekt „Joint Venture“. Damals noch mit seinem Partner Martin „Kleinti“ Simon. Und so spielte er kein Lied, welches neuer als 15 Jahre alt war und sorgte dazwischen mit allerlei Anekdoten von früher für viele Lacher. Die Zuschauer waren nostalgisch begeistert und auch dem Künstler hat es gefallen, denn er überlegt, wieder zu kommen. Am Schluss hab es nicht nur viel Applaus, sondern auch Autogramme und Kontakt zum Künstler. Zusammengefasst: „Es war ein Fest!“.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.