FELIX MEYER & PROJECT ÎLE

Samstag
16 Nov
2019

Wow. Was für ein wundervoller Abend mit Felix Meyer und seiner Band project île. Seit nunmehr 10 Jahren erspielt sich Felix Meyer mit seiner bewegten europäischen Straßenmusikgeschichte, irgendwo abseits der poppigen Plattenfirmen und der platten Popmusik, eine immer wichtiger werdende Nische zwischen internationalem Chanson, Poesie und Systemkritik, Lagerfeuer, Lebenslust und Liebesballaden. Dazu begleiten ihn die vielseitigen Musiker seiner Band project île mit einer Mischung aus Jazz, Folk, Chanson, Montuno und Musette. Sie schaffen es damit nach Belieben, den Inhalt der Texte zum Tanzen zu bringen oder doppelt und dreifach zu unterstreichen.

Bereits zum vierten male gastiert Felix auf unserer Bühne und berührte die begeisterten Zuschauer diesmal mit vielen seiner neuen Stücke vom aktuellen Album „Die im Dunkeln hört man doch“. Wie immer geht es darauf um fast alles: um Gerechtigkeit und Gitarrensoli, Fantasie und Fantastereien, Zwischenmenschlichkeit, Reisen, Reime und Reibung, um den Schutz der Schwachen vor den Starken, Küsse unter Sternen, um das Herzklopfen und den Tod, einen Tag oder ein ganzes Leben im Wald, um Pazifismus und Poesie. Nach knapp 2,5 Stunden toller Musik mit vielen bewegenden Momenten hinterließ er die Zuschauer mit einem Lächeln im Gesicht und einer Melodie auf den Lippen in eine trübe Novembernacht.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Team Event: Von Waldenburg nach Wolkenburg

Montag
23 Sep
2019

Manchmal ist es wichtig, dass man sich auch außerhalb der täglichen Arbeit austauscht, kennenlernt und gemeinsam etwas erlebt. Das bringt das Team zusammen und dient einer guten Arbeitsatmosphäre. Aus diesem Grund gab es für die Mitarbeiter des Alten Gasometer e.V. ein Team Event in Form eines tollen Ausflugs im Zeitsprungland. Die erste Station war das Schloss Waldenburg, in dem das Team eine ganz individuelle Führung erleben durften. Es durfte dabei sogar auf das Dach geschaut werden und neben vielen interessanten Geschichtlichen Informationen gab es auch einige Geheimnisse zu Entdecken. Ein großes Dankeschön geht dabei an Herr Hinke, welcher die Führung souverän durchführte. Im Anschluss begab sich das Gaso-Team auf die Mulde und paddelte in Zweier-Kajaks von Waldenburg nach Wolkenburg. Die Besetzung der Boote wurde zuvor ausgelost, wodurch der Zufall bestimmte, mit welchem Kollegen man sich der Herausforderung stellte. Auf dem Weg waren einige Hürden zu nehmen, denn der Fluss führte Niedrigwasser und so gab es einige Sandbanken und tückische Stromschnellen zu überwinden. Zum Glück war das Wetter ausgezeichnet und so war es auch zu verschmerzen, dass der ein oder andere nicht ganz trocken ans Ziel kam. In Wolkenburg erwartete die erschöpften und hungrigen Paddler ein leckeres Buffet, welches einen perfekten Ausklang für den schönen Tag bildete.

Wir danken dem Schloss Waldenburg für eine sehr interessante und kurzweilige Führung. Ebenso sagen wir Danke dem Kajak-Service-Waldenburg für die erlebnisreiche Paddeltour. Und Danke auch unserem Caterer, der Firma VPS Schwarz für die leckere Stärkung am Ende des Tages.

Poetry Slam

Donnerstag
04 Jul
2019

Sommer, Sonne, Poetry Slam: Trotz des warmen Wetters trauten sich sieben Slammer auf die Bühne des Alten Gasometers. Sie trugen ihre selbst geschriebenen Texte vor und zogen das Publikum in ihren Bann. Dabei philosophierten sie unter anderem über Dante, Trumps Gedanken, ein Referat in der Schule und das Vergessen. Wir freuen uns, dass trotz des tollen Wetters und mehrerer kostenloser Großevents in der Region, doch so einige Freunde der Poesie in den den Gasometer gefunden haben. Und was soll man sagen: Es hat sich gelohnt.

Die nächste Möglichkeit junge Poetinnen und Poeten bei uns zu sehen und zu hören habt ihr wieder am 14. November 2019.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

TEN SING – Shuffle Mode – das Leben ist (k)ein Wunschkonzert

Freitag
21 Jun
2019

TEN SING ist ein europaweit verbreitetes Projekt und heißt leicht abgewandelt übersetzt „Teenager singen“. Es möchte in Jugendlichen die Leidenschaft zum Singen, Tanzen, Musizieren oder Theaterspielen wecken. Das musisch-kulturelle Jugendprojekt des CVJM Zwickau e.V. erstellte in verschiedenen Workshops mit 25 Jugendlichen eine Show in Eigenregie auf die Beine. Diese beinhaltete eine große Vielfalt, des es gab Songs, Theaterszenen, Chor, Band und Tanz. Das waren fast zwei Stunden mitreißendes und abwechslungsreiches Programm zum Mitsingen und Abtanzen mit Stimmung ohne Ende.

Veranstalter: CVJM Zwickau e.V. mit freundlicher Unterstützunge des Alter Gasometer e.V.

Späti mit Open Air Kino

Freitag
14 Jun
2019

Dieses Jahr gab es wieder einen Späti mit Open Air Kino, diesmal im Muldeparadies Zwickau. Ab 18 Uhr stand der Späti bereit und es konnte sich mit kühlen Getränken versorgt werden. Nochmals vielen Dank an den anonymen Eisspender. Da dieses Jahr das Thema Klima und Umwelt ein sehr wichtiges ist, haben wir gedacht, ein Film dazu wäre echt eine super Idee.

Gesagt, getan! Der Film „Climate Warriors“ zeigte verschiedene Aktivisten, auf der ganzen Welt, die sich für den Kima- und Umweltschutz einsetzen. Der bekannteste Aktivist unter den vielen Menschen ist sicherlich Arnold Schwarzenegger, der ein engagierter Verfechter für Veränderungen ist. Er steht den „R20 Regions of Climate Action World Summit“ vor. Zu diesem Kongress wurden politische, soziale und technische Innovationen vorgestellt, die dabei helfen sollen, die Klimakrise zu verhindern.

Da der Film recht international ausgelegt ist, dachten wir, dass es ebenso eine gute Idee wäre, wenn wir Aktive aus Zwickau, die sich für die Umwelt stark machen, mit einladen. Dafür gab es vor dem Film die Möglichkeit, dass diese Menschen ihr Projekt kurz vorstellen. Dazu sprachen zwei Vertreter von „Fridays for Future“ in Zwickau, der Gründer des Food-sharing Projektes in Zwickau und zwei Aktive, die sich für die Reinhaltung der Gewässer einsetzen. Wer gerne weitere Informationen zu den lokalen Aktionen möchte, kann sich gerne an das Jugendbuffet wenden.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Heimspiel – „Wovon ich Träume“

Freitag
24 Mai
2019

Das „Heimspiel“ ist ein, von Kindern und Jugendlichen, gestalteter Konzertabend. Das Besondere daran: Die Akteure auf der Bühne leben alle in Wohngruppen oder ähnlichen Einrichtungen des Zwickauer Umkreises. Wer etwas besonders gut kann und sich traute, konnte unter dem Motto „Wovon ich Träume“ vor großem Publikum auf der Bühne des Alten Gasometers auftreten. Es wurde musiziert, gesungen und getanzt. Die Vielfalt war das zentrale Moment. Eine kreative, witzige und Ideenreiche Deko im randvollen Saal, trugen zu der tollen Atmosphäre und Stimmung bei. So bescherten die jungen Künstler des „Heimspiels“ ihren Familien, Freunden und den interessierten Gästen einen Abend voller Emotionen. Der große Applaus nach jeder Darbietung, kam bei den Zuschauern von tiefstem Herzen.

Veranstalter: Zwickauer Kinderhausverein e.V.

Gewinner des Ideenwettbewerbs „Frischer Wind für meinen Club“ gekürt

Donnerstag
23 Mai
2019

Im Kletterwald Werdau fand die Preisverleihung des Ideenwettbewerbs „Frischer Wind für meinen Club“ statt. Organisiert von der Zukunftsregion Zwickau im Rahmen des Programmes LEADER der Europäischen Union, wurden Ideen zur Gestaltung von Jugendangeboten prämiert. Zehn Jugendeinrichtungen hatten sich beworben und hofften auf ein Preisgeld, um ihre Ideen und Projekte umsetzen zu können. Die Jury bestand aus erfahrenen Jugendarbeitern und schaute sich die Clubs und auch die Ideen genau an. Auch der Alte Gasometer stellte ein Jurymitglied: Diana Freydank, Kulturpädagogin im Jugendtreff des soziokulturellen Zentrums, beteiligte sich an der Bewertung. Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki betonte bei der Preisverleihung, dass jedes Jurymitglied im Bezug auf bestimmte Jugendeinrichtungen befangen wäre und sie sich in diesen Fällen aus der Abstimmung herausgehalten hatten – so z.B. der Alte Gasometer beim Jugendclub Kirchberg. So konnte alles fair ablaufen und sachlich bewertet werden. Den sechsten Platz teilten sich der Jugendclub „Exil“ Lichtentanne und das Freizeitzentrum Wilkau-Haßlau. Die fünfte Position belegte der Jugendclub „Saustall“ Ebersbrunn und der vierte Platz ging an den Jugendclub „Sylos“ Schönbrunn. Auf das „Treppchen“ schaffte es der „Freizeit & Kreativ Treff“ Werdau mit Rang drei. Den zweiten Platz teilen sich dann gleich drei Jugendeinrichtungen, darunter der Crimmitschauer Club „TEENtreff“ und Freizeitzentrum Crimmitschau, außerdem der Jugendclub Blankenhain. Der Gewinner allerdings ist der Jugendclub „Funkloch“ Kirchberg mit seinem Projekt „Make Funkloch great again“. Anlass für die Idee war die schlechte Anbindung des Clubs an Internet und Mobilfunknetze. Einen Anerkennungspreis erhielt der Verein „Jugend in Aktion“ Sola-Zwickau und somit ging keiner der Bewerber leer aus. Insgesamt waren Preisgelder in Höhe von 20.000€ zu vergeben. Alles in allem ein schöne Aktion zur Förderung der Jugendarbeit in der Region, die den Jugendlichen auch konkret etwas bringt.

Veranstalter: Zukunftsregion Zwickau e.V.

Wahlforum zur Kommunalwahl

Montag
13 Mai
2019

Zum Wahlforum zur Stadtratswahl 2019 waren die sieben Parteien / Initiativen eingeladen, welche in den aktuellen Stadtrat gewählt wurden. Die jeweiligen Spitzenkandidaten repräsentierten ihre Partei / Initiativgruppe und somit fanden sich Thomas Beierlein (CDU), Lars Dörner (Bündnis 90/Die Grünen), Tristan Drechsel (BfZ), Jens Heinzig (SPD), Sven Itzek (AfD), Fritz Binder (FDP) und Ute Brückner (DIE LINKE) auf dem Podium ein.  Die Moderation, im mit ca. 150 Gästen gut gefüllten Saal, übernahm der freie Journalist Christian Gesellmann. Im Zentrum standen lokalpolitische Themen, wie Sicherheit und Ordnung, ÖPNV und Verkehr, Wirtschaft und Finanzen sowie Jugend-, Sozial- und Kulturpolitik.

Zunächst wurde nach den Schwerpunkten gefragt, welche – nicht überraschend – bei CDU und FDP bei der Wirtschaft liegen. Auch Tristan Drechsel von den Bürgern für Zwickau sprach sich für eine starke Wirtschaft aus, „damit sich Zwickau das leisten kann, was es hat“. Die AfD forderte mehr Transparenz in der politischen Arbeit und SPD, Grüne und LINKE legten den Fokus erwartungsgemäß auf den sozialen Bereich, so z.B. das Thema Kitagebühren. Die folgenden Fragerunden wurden jeweils von Videos des Jugendbuffets eingeleitet. Die Jugendlichen hatten in der Zwickauer Innenstadt Bürger nach ihren Ansichten gefragt.

Die erste Fragerunde befasste sich mit dem Thema ÖPNV und Verkehr. Hier gab es bei allen Podiumsgästen sehr viel Übereinstimmung, denn alle wollen den öffentlichen Personennahverkehr stärken und an Straßenbahnen und Bussen festhalten. Eingebracht wurden aber auch neue Konzepte, wie z.B. Carsharing oder individuelle Bustouren. Jens Heinzig setzte das Ziel, dass die Bürger „freiwillig auf Bus und Bahn umsteigen“ sollen. Fritz Binder merkte jedoch auch an, dass er den derzeitigen Zustand des Hauptbahnhofes „ganz ganz schlimm“ findet. Der nächste Fragenkomplex drehte sich um die Wirtschaft und hier zeigte sich, dass Zwickau sehr mit dem Schicksal von VW verbunden ist. Deshalb forderte Thomas Beierlein: „Wir müssen mehr auf Vielseitigkeit bauen“. Dies passte gut zur nächsten Frage, welche die Kreativ- und Kulturwirtschaft in den Mittelpunkt stellte. So stimmen hier Grüne und SPD überein, dass das Potential noch nicht ausgeschöpft wird. Lars Dörner meinte zusätzlich: „Kreativität lebt von Input“ und dies wäre nur möglich, wenn auch eine gute digitale Infrastruktur vorhanden wäre, was in Zwickau nicht überall der Fall ist.

Der Fragekomplex „Soziales, Jugend, Kultur“ führte zu dem Schluss, dass Zwickau gut dasteht. Ute Brückner von der Linken beklagte allerdings befristete Verträge und forderte eine Entfristung. Fritz Binder nahm den Ball auf und entgegnete, dass er eine pauschale Abschaffung von Befristungen als problematisch erachtet. Die positive Entwicklung bei der Schulsozialarbeit wurde von den meisten Akteuren begrüßt. Sven Itzek von der AfD meinte jedoch, dass es ein gesellschaftliches Problem darstellt, Kinder aus intakten Familien dies nicht bräuchten und es „irgendwann wieder Geschichte sein sollte“. Dies führte besonders bei den anwesenden Sozialarbeitern zu einem gewissen Raunen.

Ein Punkt, bei dem zwischen Realität und Gefühl differenziert wurde, was das Thema Sicherheit. Hier wurde zunächst einmal darauf aufmerksam gemacht, dass Zwickau realistisch gesehen eine sehr sichere Stadt ist und Sicherheitskonzepte viel gebracht haben. Gleichzeitig gebe es aber bei manchen Bürgern eine gefühlte Unsicherheit. Die Linke und die SPD setzt hier vor allem auf Prävention, die AfD erwägt den Einsatz von privater Security, um Problemen „kurzfristig Abhilfe“ schaffen zu können. Lars Dörner beendete die Diskussion dazu passend mit dem Hinweis: „Man sollte niemals seine Angst als Leitfaden nehmen.“

Nach den offiziellen Fragerunden folgten noch einige Zuschauerfragen, z.B. danach, wie man mehr Menschen zu mehr Engagement ermutigen kann oder wie der Hausärztemangel beseitigt werden könnte. Interessant war auch die Frage, was VW für die Stadt macht. Daraufhin meinte Tristan Drechsel scherzhaft: „Bei VW werden wir bestimmt gar nicht erst vorgelassen.“ Dem stimmte Jens Heinzig allerdings zu und schätzte ein, dass man wohl nicht mal am Pförtner vorbei käme.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine nicht repräsentative Umfrage unter den Zuschauern im Saal. Das Ergebnis überraschte sehr, denn die Grünen gewannen mit bequemem Vorsprung vor AfD, der Linken und der SPD. FDP, CDU und BfZ landeten auf den hinteren Rängen.

Wir bedanken uns sehr bei allen Teilnehmern und wünschen einen fairen Wahlkampf und eine hohe Wahlbeteiligung.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Wahlprogramm 19 des Alter Gasometer e.V. 

Das Wahlforum wurde von Television Westsachsen aufgezeichnet und kann HIER angeschaut werden.

Tage der Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region erfolgreich beendet

Samstag
11 Mai
2019

Die Demokratietage im Landkreis Zwickau fanden am 11.05. ihren erfolgreichen Abschluss. Dabei setzen sie sich in verschiedensten Veranstaltungsformaten mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen auseinander. Nach einer leider nicht so stark besuchten Eröffnungsveranstaltung wurden die weiteren Angebote sehr gut angenommen. Insgesamt kamen in diesem Jahr ca. 3.600 Besucher aus den verschiedensten Bevölkerungsschichten. Und dies trotz des wetterbedingten Wegfalls einer der größten Veranstaltungen: Dem Fest „Zwikkolör“ auf dem Zwickauer Hauptmarkt. Es fanden 23 Veranstaltungen mit der Beteiligung von 20 Veranstaltern statt. Es gab u.a. Vorträge, Konzerte, Lesungen, Kino und Theater. Das Ziel, ein breites Publikum anzusprechen, ist durch das abwechslungsreiche Angebot wieder einmal geglückt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wird jedes Jahr ein anderes Thema in den Vordergrund gestellt: Im Jahr 2019 war es „Mut – Wahrheit – Freiheit“. Dies passte zu den beiden wichtigen Themen des Jahres: Wahlen und 30 Jahre friedliche Revolution. Die Tage der Demokratie und Toleranz leisteten also auch einen Beitrag, den Menschen vor den Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen noch einmal die Bedeutung und Wichtigkeit der Demokratie ins Bewusstsein zu rufen. Der Rückblick auf die friedliche Revolution zeigt auf, was eine demokratische Bewegung erreichen kann und was es bedeutet, ohne in einer Diktatur zu leben.

Die traditionelle Eröffnung der Tage der Demokratie und Toleranz fand am 29.04. in der Lutherkirche Zwickau statt. Das Referat des Hauptredners, Christian Wolff, bot viele Zitate, die zum Nachdenken anregen. Zum Beispiel: „Wir alle sollten uns als Verfassungspatrioten verstehen!“. Das war nur einer von vielen Sätzen des ehemaligen Pfarrers der Thomaskirche Leipzig, die nachhallen. Thematisch bezog sich das Motto unter anderem auf 30 Jahre Friedlichen Revolution und schlug den Bogen zur Gegenwart. Die Lutherkirche war hier ein passender Ort, denn sie spielte in der Wendezeit eine wichtige Rolle.

Bis zum 11.05. folgten weitere Veranstaltungen, u.a. der 1. Mai auf dem Hauptmarkt, ein Vortrag zum neuen Polizeigesetz in Sachsen, ein armenischer Länderabend, ein Vortrag zum Thema „Lügenpresse“?- Welchen Medien können wir heute noch trauen?, ein Späti zum Thema Europa- und Kommunalwahl, ein „Konzert für alle“ auf dem Georgenplatz mit einer Diskussionsrunde von jungen Stadtratskandidaten und vieles mehr von Theater, Diskussionsrunden bis hin zu Workshops. Eine der größten Veranstaltungen, das Fest Zwikkolör, fiel leider wetterbedingt aus. Das anschließend geplante Konzert konnte jedoch von der Kunstplantage in die Moccabar verlegt werden und fand so im kleineren, aber dafür trockenen, Rahmen statt.

Veranstalter: Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region

Podiumsdiskussion: Antigenderismus und Rechtspopulismus

Montag
06 Mai
2019

Ein Gesprächsabend in der BarTerre des Alten Gasometer mit der Aidshilfe Westsachsen und dem Queeren Netzwerk Sachsen. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans- und Inter-Personen sowie queere Menschen gehören zur Lebensrealität in Sachsen, sind jedoch oft noch immer nicht selbstverständlicher Teil des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Trotz des Rückgangs offen feindlicher Einstellungen und Handlungen sind unterschwellige Formen der Ablehnung nach wie vor präsent. Vertreter aus Landtag und Landesregierung, Vereinen und der Öffentlichkeit diskutierten angeregt über Ursachen dieser Entwicklungen sowie Chancen und Möglichkeiten eines gerechten und gleichberechtigten Miteinanders für alle. Mit dabei waren auf dem Podium Sarah Buddeberg (MdL, Die Linke), Katja Meier (MdL, Bündnis 90/Die Grünen), Vera Ohlendorf (Bildungsreferentin bei LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.), Dr. Pia Findeiß (Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau) und Silvia Rentzsch (Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V.). Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß erläuterte dabei die Sicht der Stadt Zwickau auf das Thema. Es gab viele Fragen aus dem Publikum und die ca. 20 Gäste diskutierten heftig und auch emotional zum Thema. Sowohl von Ausgrenzung Betroffene als auch interessierte Besucher kamen am Ende zum dem Fazit: Es gibt zwar eine positive Entwicklung aber auch noch viel zu tun.

Veranstalter: Queeres Netzwerk Sachsen