Bürger fragen, OB-Kandidat*innen antworten

Mittwoch
16 Sep
2020

Zum Wahlforum zur Oberbürgermeister*innenwahl Zwickau blieben aus Zeitgründen einige Themen mit den dazugehörigen Thesen offen. Doch wir kündigten bereits am Abend an, dass wir diese an die Kandidat*innen weiterleiten und die Antworten hier präsentieren. Leider haben wir nicht von allen Befragten Antworten bekommen und so kommen hier leider vorerst nur drei der fünf Bewerber um das höchste Amt der Stadt zu Wort.

Michael Jakob, parteilos

Die Innenstadt wird 2027 größtenteils autofrei sein und verstärkt auf Radfahrer*innen setzen.

  • Zustimmung, wünschenswert, dass die Innenstadt mehr für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen geöffnet wird
  • neue Parkplatzangebote bspw. beim Glück-auf-Center

Pflückscheine und auch Grillgenehmigung am Muldeparadies, das animiert unsere Bürger*innen aktiv zu sein!

  • wenn vernünftige, nicht brandgefährdete Plätze genutzt werden, kein Problem
  • Pflückscheine abbauen

2/3 der Zwickauer Schüler*innen sagen, Zwickau sei eine dreckige Stadt. Sehen Sie das genau so?

  • Mülleimer oft überfüllt, muss besser geleert oder mehr platziert werden
  • Mulderadweg muss bspw. auch McDonalds in die Verantwortung genommen werden

Die Stadt Zwickau schrumpft kontinuierlich. Ich hätte da eine klasse Idee, um junge Menschen und Rückkehrer*innen für Zwickau zu gewinnen!

  • es muss eine Anlaufstelle zur Unterstützung der Rückkehrer*innen geben, die Wohnraum stellt und Arbeitsstellen anbietet

Kathrin Köhler, CDU

Die Innenstadt wird 2027 größtenteils autofrei sein und verstärkt auf Radfahrer*innen setzen.

  • nein, weil es für die Einzelhändler die Wege erschwert und Wohnraum in der Hauptstraße geschaffen werden soll
  • in einzelnen Bereichen der Innenstadt denkbar, allerdings herangehen mit Augenmaß erforderlich

Pflückscheine und auch Grillgenehmigung am Muldeparadies, das animiert unsere Bürger*innen aktiv zu sein!

  • „Amtsschimmel“, der abgebaut gehört
  • kurzes, telefonischen Anzeigen soll ausreichen

2/3 der Zwickauer Schüler*innen sagen, Zwickau sei eine dreckige Stadt. Sehen Sie das genau so?

  • Schüler*innen wird recht gegeben
  • es wird an die Achtsamkeit aller Bürger*innen appelliert
  • „Frühjahrsputz“ muss öfter als einmal im Jahr durchgeführt werden

Die Fürsorge und Aufmerksamkeit der Stadt Zwickau gegenüber ihren Bürger*innen, Händler*innen und sonstigen Akteuren war angemessen!

  • hätte mehr sein können
  • gerade im Bereich der Kultur wenig angekommen, daher sollten Kulturveranstaltungen in kleinerem Maß durchgeführt werden
  • zusätzlicher verkaufsoffener Sonntag

Die Stadt Zwickau schrumpft kontinuierlich. Ich hätte da eine klasse Idee, um junge Menschen und Rückkehrer*innen für Zwickau zu gewinnen!

  • Portal der Stadt soll geschaffen werden, das Arbeitsplätze und Wohnraum anbietet
  • Werbetrommel muss noch mehr gerührt werden

Constance Arndt, Bürger für Zwickau

Die Innenstadt wird 2027 größtenteils autofrei sein und verstärkt auf Radfahrer*innen setzen.

  • gutes Ziel, aber bis 2027 nicht erreichbar, da erst Infrastruktur geschaffen werden muss

Pflückscheine und auch Grillgenehmigung am Muldeparadies, das animiert unsere Bürger*innen aktiv zu sein!

  • man sollte Obst verwendet dürfen, das in der Stadt vorhanden ist
  • soll mehr propagiert werden, denn daraus entsteht eine größere Nutzung

2/3 der Zwickauer Schüler*innen sagen, Zwickau sei eine dreckige Stadt. Sehen Sie das genau so?

  • keine Zustimmung, es gibt allerdings Orte die schmutzig sind
  • Jugendliche oft Verursacher, es liegt an jedem, seinen Müll ordentlich zu entsorgen

Die Fürsorge und Aufmerksamkeit der Stadt Zwickau gegenüber ihren Bürger*innen, Händler*innen und sonstigen Akteuren war angemessen!

  • proaktivere Kommunikation, Stadt nicht durch besonders gute Aktivität aufgefallen
  • war sicherlich ein Thema, das aber viel zu wenig in der Öffentlichkeit stattfand

Die Stadt Zwickau schrumpft kontinuierlich. Ich hätte da eine klasse Idee, um junge Menschen und Rückkehrer*innen für Zwickau zu gewinnen!

  • es gibt nicht DIE Idee
  • welche Bedürfnisse haben insbesondere junge Menschen? Es soll aber keine Auswahl an Altersgruppen getroffen werden

Kneipenquiz auf dem Schwanenteich

Donnerstag
22 Aug
2019

Wieder einmal ging das Kneipenquiz ins Freie und diesmal sogar auf das Wasser. Aber keine Angst die Moderatoren und die teilnehmenden Teams bekamen keine nassen Füße, da wir alle in Boote verfrachtet haben. Zum Auftakt lieferten sich einige Teams ein Wettrennen auf dem Schwanenteich und konnten dabei die ersten Zusatzpunkte erarbeiten. Vorsicht war jedoch geboten, da jedes Team auch eine kleine Papierscheibe zu verteidigen hatte, die vorn am Boot angebracht war und mittels Wasserspritzpistolen von den Gegnern zerstört werden sollte. Oder für die Liebhaber von japanischem Trash TV: Wir haben uns „Takeshi‘s Castle“ zum Vorbild genommen. Nach der Paddel Tour ging’s zurück an den Bootssteg und es durfte gequizzt werden bis einem das Wasser bis zum Hals stand. Nach vielen kniffligen Fragen und den Zusatzaufgaben, bei denen man mal ordentlich am rechten Rand fischen konnte und sich somit Stimmen angelte, zum Thema Wahl und Allgemeinwissen, gratulieren wir ganz herzlich dem Gewinner Team und sind froh, dass die „Klugscheißer“ ihren Titel nicht verteidigen konnten! Also in diesem Sinne Ahoi und bis zum nächsten Mal.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Wahlforum zur sächsischen Landtagswahl

Donnerstag
27 Jun
2019

Das Wahlforum zur Landtagswahl, organisiert von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, lockte bei bestem Bade- und Biergartenwetter 100 Gäste in den Saal des Alten Gasometer. Die fünf Direktkandidaten und Kandidatinnen von Bündnis90/Die Grünen, CDU, Die Linke, SPD und CDU stellten sich vor allem den Fragen in den Bereichen Umwelt, Klima, Verkehr, Infrastruktur sowie Bildung, Wissenschaft und Kultur, denn diese Themenbereiche erhielten noch vor Beginn der Veranstaltung die meisten Punkte von den Gästen. Im Gegensatz zum Wahlforum zur Kommunalwahl vor einem Monat, war diesmal schon etwas mehr „Pfeffer drin“ und die Gegensätze zwischen den Parteien in Grundsatzfragen etwas deutlicher zu erkennen, als das bei sachpolitischen Fragen auf kommunaler Ebene der Fall war. Konkret ging es dann um Fragen des ÖPNV: „Kostenlos oder nicht? Ein sächsischer Verbundraum oder nicht? Neue Straßen bauen oder eher alte erhalten? Oder den Verschleiß der Straßen durch Alternativen, wie gute Radwege und guten ÖPNV, vermindern? Im zweiten Teil waren es vor allem das Thema Schulen, Bedingungen für Lehrkräfte und die Frage, wie man diese in den ländlichen Raum locken kann. Gegen Ende des Abends mussten sich die Kandidaten in einer Ja/Nein-Fragerunde nochmals positionieren. In Erinnerung bleibt, dass sich Gerald Otto (CDU) als einziger als nächstes Auto ein Elektroauto kaufen will. Ob dem so ist? Facebook wird es uns verraten! Zu guter Letzt positionierten sich die Kandidaten zu möglichen Koalitionen, wobei die einhellige Meinung war, mit allen demokratischen Parteien zu reden. „Nicht jede demokratisch gewählte Partei ist allerdings eine demokratische Partei“, so der Hinweis von Franziska Laube (Grüne). Gespräche mit der AFD schlossen somit alle Anwesenden aus. FDP Kandidat Kolev tat dies seinerseits ebenfalls mit der Linken, „aus historisch gewachsenen Gründen als Bulgare“. Ob die Vorurteile, wie von René Hahn (Die Linke) vorgeschlagen „am Tresen danach noch ausgebaut… ähh abgebaut“ wurden, bleibt offen. Dieser freudsche Versprecher sorgte noch einmal für einen humorvollen Abschluss des Abends. Der Direktkandidat der AFD sagte seine Teilnahme kurzfristig ab.

Vielen Dank an alle Gäste, die Kandidaten und Kandidatinnen, an die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und dem souveränen und gut aufgelegten Moderatorenduo der Freien Presse.

Veranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung mit freundlicher Unterstützung Alter Gasometer e.V.

Späti zu den Kommunal- und Europawahlen

Freitag
10 Mai
2019

Am Eingang zur Inneren Plaunschen Straße in Zwickau begrüßte der Späti diesmal seine Gäste. Das Thema drehte sich dabei, wie sollte es auch anders sein, um das Thema Wahlen. Dabei wurde allen Anwesenden und Passanten geistige Nahrung geboten. Zum Beispiel wurden die Parteipositionen, aller Parteien, die zur Europawahl in Deutschland antreten, gezeigt. Daraus entwickelten sich Diskussionen und Gespräche und Meinungen konnten ausgetauscht werden. Trotz eines heftigen Regenschauers blieben die Gäste noch auf eine Limo oder Zwei. Ein weiterer erfolgreicher Abend für den Späti.

Der nächste Späti findet am 14.06. statt und dabei gibt es im Open Air Kino den Film „Climate Warriors“ zu sehen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Wahl 2017

Freitag
22 Sep
2017

Bitte geht wählen. Jede Stimme zählt.
(Achtung: Ungültig gemachte Wahlzettel, zählen nicht.) (hier: Alter Gasometer)