Projektstart „DenkMal! Todesmarsch Mülsen-Eibenstock 1945“

Wednesday
17 Apr
2024

Am 15.04.2024 startete das Projekt „DenkMal! Todesmarsch Mülsen-Eibenstock 1945“ und damit auch die LEADER-Kooperation zwischen den Regionen Zwickauer Land und Westerzgebirge mit einer Auftaktveranstaltung in Mülsen St. Micheln. Im Zeitraum bis Ende 2026 wird sich das Projekt der Aufgabe widmen, die Ereignisse im April 1945 ins öffentliche Bewusstsein zu rufen und gemeinsam mit Jugendlichen sowie weiteren Akteuren vor Ort neue Gedenkformate zu schaffen. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Gedenken im Jahr 2025, in welchem sich die Ereignisse zum 80. Mal jähren. Aber auch bis dahin und darüber hinaus wird das Projekt öffentlichkeitswirksam auf die Geschichte aufmerksam machen, indem neue Gedenkformate erprobt werden sollen. Der Auftakt bestand aus einem internen Part, in welchem die Projektpartner die nächsten Schritte abstimmten, und einer öffentlichen Veranstaltung am Mülsener Denkmal.

Intern nahmen die Bürgermeister und Vertreter*innen der beteiligten Kommunen Mülsen, Hartenstein, Aue-Bad Schlema, Schneeberg, Zschorlau und Eibenstock sowie die Projektträger Alter Gasometer e.V. (Zwickau) und Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit und Engagement e.V. (Aue) teil. Am Denkmal wurde die Veranstaltung für weitere Interessierte geöffnet. Mit Redebeiträgen der LEADER-Regionalmanagerinnen Isabel Schauer (Zwickauer Land) und Beate Bauer (Westerzgebirge), des Mülsener Bürgermeisters Michael Franke und des Auer Bürgermeisters Jens Müller wurde der Vergangenheit gedacht, der Ursachen gemahnt und damit ein Bezug zum Heute hergestellt. Die musikalischen Beiträge des Jugendorchesters Mülsen und der Vortrag des Gedichts „Der tote Freund“ (Bruno Furch, 1945) durch Friedrich Steinlein (Theater Plauen-Zwickau) sorgten für eine angemessene Atmosphäre. Abschließend wurde ein Gesteck im Gedenken an die Opfer des Todesmarschs niedergelegt.

Regelmäßige Information gibt es im Projekt-Blog und auf Instagram.

Viele Wege Festival 2024: Mitmach-Sonntag in der Hauptstraße

Wednesday
17 Apr
2024

Kugellauf, Einrad und Jonglage mit dem Circus Salto Salcin. Live Performance und 360° Virtual Puppetry mit dem Puppentheater Zwickau. Lötworkshop mit hübschen Bausätzen, mit 1D-Pong ein LED-Game für zwei oder 3D-Druck unter dem Motto “Katzenohren für alle!” mit dem z-Labor. Das Projekt 46 verwandelt sich in ein Märchenland und direkt davor baut ihr euch mit dem Jugendbereich des Alten Gasometer eine (Mini-)Stadt so, wie sie euch gefällt – das alles und noch viel mehr ist das VIELE WEGE Mitmach-Straßenfest am Sonntag, 28. April von 14 bis 18 Uhr in der Zwickauer Hauptstraße!!

Geht mit dem Puppentheater Zwickau auf einen besonderen Stadtrundgang mit dem Stadthörspiel – leiht euch dafür am Stand des Gasometers (gegenüber Projekt 46) einen MP3-Player aus und entdeckt “Zwickaus Geheimnis” oder taucht ein in “ZwischenWelten”. Oder ihr bleibt in der Hauptstraße und lasst euch auf das Ein-Personen-Theaterstück “Lambe Lambe” oder die Mini-Bühne des Puppentheaters (14 Uhr, 15.30 Uhr und 17 Uhr) ein. Ihr habt keine Ahnung, was Virtual Puppetry ist? Dann nichts wie rein ins Projekt 46 und die VR-Brille aufgesetzt! Das z-Labor stattet euch ebenfalls im Projekt 46 aus, allerdings mit Katzenohren aus dem 3D-Drucker.

Lasst euch vom Mehrgenerationenhaus des SOS Kinderdorfs in bunte Fantasiewesen verwandeln und stoppt dann am Fotopoint “Gib Kindern Flügel” vor der Galerie der Freunde Aktueller Kunst – wo es in den Räumen des Kunstvereins übrigens für die “Großen” auch noch eine spannende Videoprojektion zu sehen gibt und Kunstkataloge zum Mitnehmen für alle.

Alle Mitmach-Angebote sind kostenfrei

Am Eingang zur Hauptstraße / Ecke Schumannplatz baut die Westsächsische Hochschule Zwickau eine Mini-Forscherstation auf. Dort könnt ihr euch in der Welt der Wissenschaft verlieren, während eure Eltern und Großeltern sich Zukunftsmusik um die Ohren wehen lassen. Eine Künstler*innen-Initiative aus Dresden macht ab 15 Uhr mit Fragen, Songs und anderen Beiträgen Mut, der Demokratie in Sachsen zur Seite zu stehen.

Wenn ihr erstmal eine Stärkung braucht, stoppt am Projekt 46 oder im Bistro HIL, wo jeweils verschiedene Leckereien auf euch warten, schnappt euch ein italienisches Eis am Eiswagen oder backt euch gleich selbst eine Waffel am DIY-Waffelstand des Freiraum Kultur e.V. Ihr dürft und ihr sollt ausdrücklich einfach mal machen! Der Bauch ist voll, ihr braucht eine Pause? Lasst in unserer Chill Area einfach kurz alle Fünfe gerade sein!

Doch lieber noch ein bisschen bewegen oder zumindest die Hände etwas gehen lassen? Dann seid ihr am Stand der DPFA Regenbogen-Schulen genau richtig, beim Leitergolf oder beim Basteln von Sonnenschirmen. Mit der Ortsgruppe Zwickau des Origami Deutschland e.V. verwandelt ihr ein Blatt Papier in kleine Kunstwerke und direkt nebenan könnt ihr mit dem KIB Zwickau kreativ sein und spielen. Übrigens: Alle Mitmach-Angebote an diesem Sonntagnachmittag sind kostenfrei.

Hier ist was los! Straßenmusik, Theater und Zirkus!

Weil ein Straßenfest ohne Straßenmusik nur halb so gut ist, haben wir die Zwickauer Band Bunte Hunde eingeladen, uns den Sonntag musikalisch zu versüßen. In charmant-wortgewandten Songs bringen die Herren klangvolle Poesie auf die (Haupt-)Straße. Bei der Jam Session International mischen sich unterschiedlichste musikalische Einflüsse zu einem bunten Klangteppich, der garantiert zu rhythmischen Zuckungen führt. Beide Bands sind zwischen 14 und 18 Uhr an wechselnden Orten in der Hauptstraße zu hören.

Die Zwickauer Papageien – eine Kooperation der DPFA-Regenbogen-Schulen Zwickau und des Jugendblasorchesters Zwickau e.V. – zeigen zwischen 16 und 16.30 Uhr (etwa auf Höhe des Friseurgeschäfts in der Hauptstraße 49), wie viel Freude Blasmusik macht. Den Circus Salto Saracin erlebt ihr bei insgesamt drei Performances (ca. 14.15 Uhr, 15.15 Uhr und 17.15 Uhr) an der Ecke Hauptstraße / Rosengässchen (vor Fielmann) – und jederzeit dazwischen, wenn ihr selbst ordentlich Zirkus veranstalten wollt! Schaut den jungen Artist*innen bei ihrer Luftakrobatik zu und probiert selbst mal aus, wie lange ihr auf einer Kugel laufen könnt.

Und: Laut sein dürft ihr an diesem Sonntagnachmittag und mitten auf der Hauptstraße auch tanzen! Wer‘s ruhiger mag, geht einfach 14 Uhr zur deutsch-ukrainischen Kinderlesung in die Crêperie. Klingt nach Spaß? Das wollen wir doch stark hoffen!

Vor Ort findet ihr Aushänge, wann wo was läuft – aber vielleicht lasst ihr euch auch einfach entspannt durch die Hauptstraße treiben!

Ein großes DANKESCHÖN an dieser Stelle schon einmal an alle engagiert mitwirkenden Menschen und die Läden der Hauptstraße, die uns mit Strom versorgen!!

Poetry Slam bei Günes Döner ab 18.30 Uhr

Ihr habt noch immer nicht genug und seid so neugierig, euch auch noch auf eine Reihe nachhaltiger Verse einzulassen?!

Taucht ein in die Welt nachhaltiger Stadtkonzepte durch die Kraft der Poesie! Erfahrt, wie talentierte Dichter*innen die Vielfalt urbanen Lebens in beeindruckenden Versen einfangen. Genießt köstliche Speisen und Getränke inmitten kreativer Energie. Seid Teil einer Bewegung, die die Zukunft gestaltet, und lasst euch von den Träumen einer nachhaltigen Stadt inspirieren… und beobachtet einfach, wie dumm die Gäste schauen, wenn sie auf der Suche nach etwas Essbarem völlig unverhofft mitten hinein in einen Poetry Slam stolpern. Ist das nicht auch irgendwie Stadtentwicklung?!

Wenn Autos mal aufs Abstellgleis gestellt werden

Wednesday
10 Apr
2024

Zum ersten Mal in diesem Jahr kam vom 8. bis 10. April eine Gruppe Azubis des VW-Werkes Mosel in den Alten Gasometer, um an bildungspolitischen Thementage teilzunehmen.

Den Einstieg bildete dabei ein herausfordernder Workshop zu Kommunikation und Kooperation im Team. Referent*innen des Netzwerkes für Demokratie und Courage e.V. nutzten verschiedene Methoden zur Stärkung der Gruppe.
Nachdem das Teambuilding erfolgreich abgeschlossen war, wurde sich ab Montagmittag und Dienstagmorgen auf das Erkennen von Diskriminierung und das Handeln dagegen fokussiert. Die Teilnehmer*innen entwickelten größere Empathie mit Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind. Besonders eindrücklich war ein Video, in welchem Menschen zu Wort kommen, die durch Armut viele Nachteile im Alltag erfahren.

In einer geregelten, aber kontroversen Debatte zur Frage “Sollte die wöchentliche Regelarbeitszeit auf 32/Woche gekürzt werden?” tauschten sich die Azubis über Vor- und Nachteile aus. Scheinargumente wurden als solche erkannt, gute eigene Argumente geäußert. Die angenehme Atmosphäre einer Debatte bei offenem Meinungsaustausch bleibt definitiv in Erinnerung.

Last but not least stand der Mittwoch unter der Überschrift “Verschwörungstheorien und Fake News”. Von Merkmalen, Funktionen und Gefahren von Verschwörungsideologien bis hin zu Deep Fakes und Falschinformationen wurden Inhalte multimedial und interaktiv vermittelt. Dabei konnten auch die eigene absurde Verschwörungserzählung erdacht werden und der eigene Medienkonsum reflektiert werden.

Bereits im Mai wird die nächste Gruppe von Azubis zu Gast im Alten Gasometer sein.

Großer Dank an die Referent*innen vom NDC und Mekosax bei der Umsetzung dieser spannenden Thementage.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Flinta DJ-Workshop -Einstieg in die Welt des Auflegens

Friday
05 Apr
2024

Wir haben einen inklusiven Raum geschaffen, in dem Frauen, Lesben, Intersexuelle, Non-binäre Personen und Transgender ihre Leidenschaft für das DJing entfalten konnten. Durch praktische Sessions, Expertenwissen, Selbstfürsorge-Tipps und Networking-Möglichkeiten haben wir gemeinsam die Vielfalt in der DJ-Kultur gefeiert. Unter der fachkundigen Anleitung von Cath Boo tauchten die Teilnehmenden in die faszinierende Welt des DJing ein und erlebten einen Workshop voller Musik, Kreativität und spannender Entdeckungen. Der Workshop bot Gelegenheit Fähigkeiten zu erweitern und Talent am Mischpult zu entfalten. Cath Boo, eine renommierte DJ mit langjähriger Erfahrung, führte die Teilnehmenden durch die grundlegenden Techniken des DJing, von der Bedienung der Ausrüstung bis zur Gestaltung nahtloser Übergänge zwischen Tracks, sie brachte nicht nur ihr Fachwissen ein, sondern inspirierte auch mit ihrer Leidenschaft für Musik und ihre persönlichen Erfahrungen in der DJ-Szene. Von House über Techno bis hin zu Hip-Hop – die Vielfalt der Musikstile spiegelte die individuellen Vorlieben und kreativen Ausdrücke der Teilnehmenden wider. Darüber hinaus bot der Workshop eine Plattform für den Austausch von Ideen und Erfahrungen zwischen Gleichgesinnten. Durch Gespräche und Diskussionen konnten die Teilnehmenden ihr Wissen vertiefen und sich gegenseitig unterstützen, was zu einer lebendigen und dynamischen Lernumgebung beitrug. Wir möchten allen Teilnehmenden für ihre Begeisterung und ihr Engagement danken, sowie Cath Boo für ihre herausragende Anleitung und Inspiration. Der erste DJ-Workshop 2024 war zweifellos ein Erfolg und wir freuen uns schon auf zukünftige Veranstaltungen, die die Welt des DJing weiter erkunden und bereichern werden.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Jugendclub Kirchberg

1. Netzwerk Migration 2024

Thursday
04 Apr
2024

Im Saal des alten Gasometer e.V. fand erneut das Netzwerk Migration statt. Dabei wurde eine Vielzahl von wichtigen Themen und Initiativen vorgestellt und diskutiert. Eines der Projekte, ist das neue Frauenprojekt “EDA” des Sächsischen Flüchtlingsrats. “EDA” steht für Empowerment, Digitalisierung und Arbeitsmarktintegration und zielt darauf ab, Migrantinnen auf ihrem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt zu unterstützen. Durch gezielte Maßnahmen sollen Frauen ermutigt werden, ihre Fähigkeiten zu stärken, digitale Kompetenzen zu erwerben und letztendlich erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert zu werden. Dieses Projekt verspricht nicht nur individuelle Unterstützung, sondern auch eine langfristige Stärkung der Teilnehmerinnen und ihrer Communities. Ein weiteres Vorhaben, das präsentiert wurde, ist der Verein Sächsischer Anonymer Behandlungsschein. Dieser Verein setzt sich dafür ein, die Gesundheitsversorgung für Menschen ohne Papiere zu verbessern, indem er ihnen Zugang zu medizinischer Behandlung ermöglicht. Eine wichtige Initiative, die auf die dringenden Bedürfnisse dieser oft marginalisierten Bevölkerungsgruppe eingeht. Das Jobcenter präsentierte ebenfalls einen Ansatz zur Arbeitsmarktintegration mit dem sogenannten “Job-Turbo”. Dieses Programm bietet gezielte Unterstützung und Ressourcen für Arbeitsuchende, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Durch individuelle Beratung, Schulungen und Vermittlungsdienste soll der Weg zu einer nachhaltigen Beschäftigung geebnet werden. Darüber hinaus wurde die Interkulturellen Wochen 2024 angekündigt, die eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten bieten, um die Vielfalt und kulturelle Bereicherung in unserer Gesellschaft zu feiern. Diese Wochen bieten eine wertvolle Gelegenheit für Austausch, Dialog und gegenseitiges Verständnis zwischen verschiedenen Kulturen und Gemeinschaften. Insgesamt war das Treffen des Netzwerks Migration informative Veranstaltung, die wichtige Initiativen zur Integration und Unterstützung von Migrantinnen und Migranten hervorhob. Es ist ermutigend zu sehen, wie verschiedene Organisationen und Akteure zusammenkommen, um gemeinsam an einer inklusiveren und gerechteren Gesellschaft zu arbeiten. Wir freuen uns darauf, die Fortschritte dieser Projekte und Initiativen weiter zu verfolgen und ihre positiven Auswirkungen auf unsere Gemeinschaft zu sehen.

Veranstalter: Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte & Alter Gasometer e.V.

Viele Wege Festival 2024: Das Programm steht!

Thursday
04 Apr
2024

Straßenfeste, Musik, Lesungen, Kinderkino oder Theater für Groß und Klein. Tanz für Alt und Jung. Diskussionen über das Leben und die Zukunft in unserer Stadt. Das alles bietet das VIELE WEGE Festival in seiner zweiten Auflage vom 25. April bis 1. Mai 2024 in Zwickau – vieles davon bei freiem Eintritt. Ein buntes, kulturpolitisches Festival mit einer klaren Message: Für ein visionäres, entspanntes und lächelndes Zwickau, das alle mitgestalten können.

Highlights mit Sebastian Krumbiegel, Dirk Oschmann und einem visionären Stadtgespräch

Ein Highlight ist das Hinterhof-Konzert mit Sebastian Krumbiegel am Montagabend (29. April) auf dem Gelände der neu sanierten Villa Falck (Gründerzentrum in der Äußeren Schneeberger Straße 35). Die Lesung und Diskussion mit Dirk Oschmann zu seinem Buch „Der Osten: eine westdeutsche Erfindung“ greift eine längst überfällige Debatte auf. Gemeinsam mit Frank Richter, dem ehemaligen Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, geht der Autor am Freitagabend (26. April) im Alten Gasometer der Frage nach, was die Definition des Ostens als Abweichung von der Norm mit der Gesellschaft macht.

Am Samstagnachmittag (27. April) steht das zweite Stadtgespräch unter der Überschrift „Visionäres Zwickau?!“ an. Was braucht Zwickau, um nicht nur junge oder sich abgehängt fühlende Menschen, sondern auch ein positives Image zurückzugewinnen? Nach einem wissenschaftlichen Input von Prof. Dr. Udo Rudolph (Professur für Allgemeine und Biopsychologie an der TU Chemnitz) geht es u.a. im Gespräch mit Oberbürgermeisterin Constance Arndt und dem Rektor der Westsächsischen Hochschule Zwickau Prof. Dr.-Ing. Stephan Kassel um Fakten, aber auch um gefühlte Wahrheiten. Und das alles an einem besonderen Ort: dem Schüler-Lab der WHZ (ehemals Commerzbank).

Straßenfeste und Begegnung

Wer feiern mag, ist zum Mitmach-Straßenfest am Sonntag (28. April) genau richtig oder aber zur inzwischen dritten Auflage von Tanz(t) in dem Mai am Dienstag (30. April) mit einer vielfältigen Mischung aus Livemusik und DJ-Sets. Das Motto: einfach mal machen, fröhlich und ausgelassen sein, auf der Straße tanzen und die sonst so still gewordene Zwickauer Hauptstraße mit Leben füllen.

Das komplette Programm gibt’s auf unserer Webseite und auf der Viele Wege Festival Webseite.

Wir freuen uns auf ein buntes Zwickau, dass gemeinsam mit uns neue Wege geht!

Zum Hintergrund

Alle Programmpunkte – egal ob Kinderkino, Lesung, Theater oder Diskussion – haben den Anspruch, gesellschaftspolitisch relevante Fragen aufzugreifen und zum Nachdenken oder ins Gespräch kommen anzuregen. Gemeinsam sollen verschiedene (viele) Wege erkundet werden, wie das städtische Leben in Zwickau aussehen könnte. Mit niedrigschwelligen Angeboten soll damit auch eine Übersetzungsleistung politischer und gesellschaftlicher Diskurse sowie Transformationsprozesse aus Großstädten vollzogen werden, die vor allem die Bedürfnisse jüngerer Menschen ernst nimmt und ihnen eine Plattform bietet.

Das Festival fördert nicht nur den Austausch zwischen den Künstler*innen und den Menschen vor Ort, sondern setzt sich auch aktiv für die Sichtbarmachung von Themen ein, die in der Gesellschaft oft übersehen werden. Das VIELE WEGE Festival versteht sich als kulturpolitisches Statement, das die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion betont und zeigt, wie Kunst und Kultur als Mittel zur Förderung eines gemeinschaftlichen Verständnisses und zur Überwindung von Barrieren dienen können. Das VIELE WEGE Festival ist somit mehr als nur eine Veranstaltung; es ist eine Bewegung. Gemeinsam wollen wir durch die Kraft der Kultur Brücken bauen und einen Dialog zwischen verschiedenen sozialen Gruppen fördern.

NOISE BEFORE THE SILENCE – Lärm bevor es am Karfreitag ruhig wurde

Wednesday
27 Mar
2024

In einer Zeit, in der Politik oft als abstrakt und fern erscheint, bricht die kostenfreie Veranstaltung “NOISE BEFORE THE SILENCE” das Eis und verbindet Kunst, Musik und politisches Engagement. Die Veranstaltung hatte neben den musikalischen Acts, die Kampagne #Mach dein Kreuz als Inhalt. Die Aktion  #machdeinKreuz stellt kostenlose Kunst zur Verfügung und soll Lust auf das demokratische Recht auf das freie, gleiche und geheime Wählen machen. Hinter der Idee steckt das Kollektiv Kompliz*

Es wurde ein bunt gemischtes Publikum angezogen – von Punkern über Rap-Fans bis hin zu Elektrominimalisten. Die Bühne war Schauplatz für verschiedene musikalischen Genres und kreativen Ausdrucksformen. Bands wie UNDANKBAR aus Chemnitz, die mit ihrem erfrischenden Oi-Punk das Publikum begeisterten, und ACID.MILCH&HONIG aus Leipzig, der die Menge mit seinen mitreißenden Beats zum Tanzen brachte, sowie HARRY BREAST aus Leipzig der, die Köpfe mit seinem Reim zum nicken brachte, trugen zu diesem Abend bei. Die Bands, die auf der Bühne standen, mögen unterschiedliche Stile und Botschaften gehabt haben, aber sie vereinten sich in ihrer Leidenschaft für Musik und Demokratie. In einer Welt, die oft von Spaltungen geprägt ist, ist es erfrischend zu sehen, wie eine Party Menschen zusammenbringen kann. Dieses Event war ein Beweis dafür, dass Kunst und Kultur eine mächtige Kraft für Veränderung und Zusammenhalt sein können.

Eva, eine Besucherin, brachte es auf den Punkt: “Wählen ist jetzt cool.” Diese simple Aussage spiegelt wider, was viele junge Menschen denken. Die Veranstaltung zeigte, dass politisches Bewusstsein und Aktivismus nicht trocken und langweilig sein müssen, sondern in einem Rahmen von Kunst und Musik lebendig werden können. Mehr als 150 Besucher*innen kamen zusammen, um einen Abend voller Vielfalt und Gemeinschaft zu genießen. Es war ein Beweis dafür, dass Kultur und Musik Menschen zusammenbringen können, unabhängig von ihrem Hintergrund oder ihren politischen Überzeugungen.

Die Veranstaltung wurde gefördert von Neulandgewinner.

NOISE BEFORE THE SILENCE - Lärm bevor es am Karfreitag ruhig wurde 27

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

IN ERINNERUNG AN SÜLEYMAN TAŞKÖPRÜ. ER WÄRE HEUTE 54 JAHRE ALT GEWORDEN.

Wednesday
20 Mar
2024

Mit dem Kranich als Symbol der Weisheit, der Langlebigkeit und des Glücks wollen wir auch im Jahr 2024 an die zehn Menschen erinnern, die vom sogenannten NSU ermordet wurden – wider das Vergessen fliegen jeweils zum Geburtstag dieser Menschen bunte Papier-Kraniche im Wind. In den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

Am heutigen Tag möchten wir gemeinsam mit der Pestalozzischule Zwickau an Süleyman Taşköprü erinnern und dazu aufrufen, bei einem Spaziergang am Schwanenteich einen Moment innezuhalten. Die Zwickauer Oberschule hat die Gedenk-Patenschaft für den Baum von Süleyman Taşköprü und das Kranich-Gedenken zu seinem Geburtstag am 20. März übernommen. Süleyman Taşköprü wäre heute 54 Jahre alt geworden.

In Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

Workshop zum Thema Flucht und Migration an der Euro-Akademie

Friday
08 Mar
2024

Am 8. März 2024 führte das Team des Gasometers einen Workshop zum Thema “Flucht und Migration” an der Euro-Akademie durch, der speziell für die Klassen der Sozialassistent*innen organisiert wurde. Der Workshop bot den Teilnehmer*innen eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema und setzte auf vielfältige Methoden, um ein tieferes Verständnis zu ermöglichen.

Der Workshop begann mit einem einführenden Input, dabei wurden grundlegende Konzepte im Bereich Flucht und Migration erläutert, um den Teilnehmer*innen einen fundierten Einblick zu geben. Anschließend wurden verschiedene interaktive Methoden angewendet, darunter Gruppenarbeiten und Diskussionen. Diese interaktiven Elemente ermöglichten den Teilnehmer*innen, aktiv am Workshop teilzunehmen und ihr Wissen sowie ihre Perspektiven zu erweitern. Teil des Workshops war die Vorführung des Films “Neue Liebe”, der einen emotionalen Einblick in die Lebensrealitäten von Geflüchteten und Migrant*innen bot. Die anschließende Diskussion über den Film ermöglichte es den Teilnehmer*innen, ihre Eindrücke zu reflektieren und sich über die dargestellten Themen auszutauschen. Die Teilnehmer*innen konnten nicht nur ihr Verständnis für die Thematik vertiefen, sondern auch praktische Einblicke gewinnen und neue Perspektiven entwickeln.

Dieser Workshop war nicht nur informativ, sondern auch inspirierend und zeigte die Bedeutung von Empathie und Verständnis in der Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und Migration.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Courage-Netzwerk mit Schulbesuchen ins neue Jahr gestartet

Wednesday
31 Jan
2024

Das neue Jahr ging für die SoR-Regionalkoordination Westsachsen gut los: Im Kalender für Januar standen gleich mehrere Schulbesuche. Das Europäische Gymnasium Waldenburg ist seit fast 20 Jahren Teil des Netzwerks Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SoR-SmC). Im Juni kurz vor Ende des Schuljahres steht das Jubiläum an. Beim Schulbesuch in der zweiten Januarwoche erfuhr Regionalkoordinatorin Claudia Drescher-Kriegsmann, was es alles Neues an der Schule gibt. Gemeinsam mit Schülersprecherin Emily und Schulassistentin Heike Siegemund besprachen wir Ideen für die Ausgestaltung des 20-Jährigen.

Noch mitten im Aufnahmeprozess sind die DPFA-Schulen Zwickau. Auch hier gibt es erfreuliche Neuigkeiten zu vermelden: An der Grundschule im Zwickauer Stadtteil Eckersbach steht nach der erfolgreichen Abstimmung im letzten Mai nun die Titelverleihung ins Haus. Voraussichtlich Ende April 2024 ist es endlich so weit und wir können offiziell die allererste Grundschule in der Region Westsachsen im Courage-Netzwerk begrüßen! “Da freue ich mich jetzt schon drauf. Zumal auch die weiteren drei Schularten unter dem Dach der DPFA in Zwickau ihren Weg ins Netzwerk weiter vorantreiben”, meint Regionalkoordinatorin Claudia. Ein konkreter Termin für die Abstimmung an Oberschule, Gymnasium und Berufsfachschule steht zwar noch nicht fest, aber die ersten Schritte sind gemacht.

Eine weitere Grundschule steht schon in den Startlöchern: Die Thomas-Müntzer-Grundschule in Limbach-Oberfrohna hat im Rahmen eines tollen Projekttages Mitte November 2023 die Abstimmung erfolgreich absolviert und ist damit ebenfalls auf dem Weg ins Netzwerk. Bei ihrem Schulbesuch Mitte Januar erfuhr die Regionalkoordinatorin mehr über den Courage-Tag an der Grundschule im Ortsteil Rußdorf – im Klassenverband bearbeiteten die Schüler*innen Aufgabenstellungen rund um Courage, Stärke und Mut, lernten in Rollenspielen Streitigkeiten zu schlichten und sich bei Vorurteilen und Ausgrenzung zu positionieren. “Praktisch und spielerisch haben wir uns mit dem Thema Zivilcourage beschäftigt und an diesem Projekttag die Abstimmung durchgeführt”, erzählt Schulsozialarbeiterin Nicole Semper. Nun läuft die Suche nach einer Patin oder einem Paten und die Vorbereitung der Titelverleihung.

Eine Woche später besuchte die Regionalkoordination gleich noch eine weitere Schule in Limbach-Oberfrohna für eine Projektvorstellung: Das Freie Evangelische Limbacher Schulzentrum interessiert sich ebenfalls für das Courage-Netzwerk.

Termine für Regional- und Landestreffen stehen fest!

Im Februar und März stehen dann Schulbesuche im Vogtlandkreis im Kalender und die ersten Vorbereitungen für das Regionaltreffen Westsachsen. Der Termin steht bereits: Am Mittwoch, 18. September kommen wir wieder im Alten Gasometer zusammen. Also schon mal den Termin fett im Kalender markieren und auch den 14. Juni 2024 freihalten! Dann steht das Landestreffen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an. Dieses Mal sehen wir uns im Dresdner Hygienemuseum.

Ihr wollt mehr über das Courage-Netzwerk erfahren? Dann schaut gern mal HIER vorbei.