Mutig Haltung zeigen: Courage-Schulen aus Westsachsen vernetzen sich

Mittwoch
27 Sep
2023

Für Demokratie und Toleranz einsetzen, auch und gerade in schwierigen Zeiten: Rund 80 engagierte Schüler*innen und Pädagog*innen von sieben westsächsischen Schulen sind am Mittwoch, 27. September 2023 zum Regionaltreffen Westsachsen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zusammengekommen.

Dem bundesweit größten Schulnetzwerk mit über 4000 Schulen in ganz Deutschland gehören auch in Sachsen inzwischen 119 Schulen an, aktuell 13 davon in Westsachsen. Um den Titel Courage-Schule zu erhalten, müssen sich mindestens 70 Prozent der Menschen an einer Schule bei einer Wahl bewusst für den Weg ins Courage-Netzwerk entscheiden.

„Es war ein spannendes Vernetzungstreffen mit vielen guten Impulsen und viel positivem Feedback, dass wir es als Netzwerk schaffen, die Themen aufzugreifen, die den Kindern und Jugendlichen unter den Nägeln brennen – aber ebenso die Lehrerinnen und Lehrer bewegen“, sagt Claudia Drescher-Kriegsmann, Regionalkoordinatorin Westsachsen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Dass es aufwühlende Zeiten sind, die Spannungen in der Gesellschaft auch in den Schulen längst angekommen sind, das wurde insbesondere in der Austauschrunde unter der Überschrift „Wir sind recht(s) offen“ deutlich. Eindrücklich berichteten die jungen Menschen über ihre Erfahrungen mit diskriminierendem Verhalten und dem Gefühl, in ihrem wichtigsten sozialen Umfeld – der Schule – viel zu häufig nicht auf Augenhöhe wahrgenommen oder gehört zu werden. Nach einem digitalen Input mit Jakob Springfeld wurden mit Expert*innen der Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. , des ASA-FF e.V., von Vogtland vernetzt und einem jungen Zwickauer Kommunalpolitiker aber nicht nur Probleme gewälzt, sondern auch gemeinsam Wege gesucht, wie es trotz Gegenwind gelingen kann weiterhin engagiert für die eigene Meinung einzustehen.

Unter der Überschrift „Born this way“ ging es in einem Workshop um Queer-Empowerment und Handlungsstrategien. Auch aus diesem Workshop gab es viele positive Stimmen, dass diesem Thema Rechnung getragen wird. In dem Angebot „Deine Stimme zählt!“ ging es um die Macht des gesprochenen Wortes – Stichwort Slam Poetry. Am Ende des Vernetzungstreffen traute sich ein Teil der Gruppe sogar auf die Bühne und trug die entstandenen Texte am Mikro vor. Und auch der Bewegungs-Akrobatik-Workshop für die jüngsten Teilnehmenden aus dem Grundschulbereich zeigte, dass man nicht früh genug anfangen kann, Haltung zu zeigen im menschlichen Miteinander.

Beim diesjährigen Regionaltreffen waren neben fünf aktiven Courage-Schulen zwei interessierte Schulen der Region dabei, außerdem ein Vertreter des Landesamts für Schule und Bildung sowie interessierte Pädagog*innen, die sich im auf den Weg ins Courage-Netzwerk machen wollen.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage wird unterstützt und gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus. Die Regionalkoordinationen Dresden, Leipzig und Chemnitz werden von der Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. getragen, die Regionalkoordination Ostsachsen durch die RAA Sachsen und die Regionalkoordination Westsachsen durch den Verein Alter Gasometer e.V.

Alles Wissenswerte zum Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und eine kurze Video-Erläuterung, wie man Courage-Schule wird, gibt es hier.

 

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. Regionalkoordination Westsachsen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

In Erinnerung an Habil Kılıç. Er wäre in diesem Jahr* 60 Jahre alt geworden. 8

In Erinnerung an Habil Kılıç. Er wäre in diesem Jahr* 60 Jahre alt geworden.

Zum vorhergehenden Blog-Artikel
Außenansicht Alter Gasometer

Wartungen, Reparaturen und Ertüchtigungen

Zum nächsten Blog-Artikel