Feierliche Einweihung des Freiheits- und Einheitsdenkmals am 3. Oktober

21.09.2011, 16:30 Uhr


Feierliche Einweihung des Freiheits- und Einheitsdenkmals am 3

In diesem Jahr stand weit oben auf der Liste der historisch wichtigen Gedenktage der 50. Jahrestag des Mauerbaus in Berlin. Der Gedanke ein Freiheits- und Einheitsdenkmals zu errichten, mündete im Sommer 2009 als Beitrag zu den Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jahrestags zur deutschen Einheit. Im August 2009 wurde bei der Stadtverwaltung durch die Initiatoren ein entsprechender Vorschlag eingereicht.

 

Am 29. April 2011 beschloss der Zwickauer Stadtrat fraktionsübergreifend mit großer Mehrheit die Schaffung eines Freiheits- und Einheitsdenkmals. Zentrales Element sollte das vom letzten Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann, dem Friedenszentrum Zwickau überlassene Mauersegment werden. Das Denkmal soll dauerhaft an die Überwindung der 28jährigen schmerzhaften Trennung Deutschlands und an den Aufbruch zu Freiheit und Einheit erinnern.

 

Die Bildhauerin Erika Harbort erhielt nach einer beschränkten Wettbewerbsausschreibung den Auftrag zur Schaffung einer Erinnerungsstätte, die diesen Gedanken gestalterisch umsetzt und an die selbst errungene Freiheit und Einheit erinnert.

 

Das Denkmal wird entsprechend der Entscheidung des Kultur-, Sozial-, Sport- und Bildungsausschusses am Dr.-Friedrichs-Ring, in Höhe des Alten Gasometers aufgestellt.

Mit dem Freiheits- und Einheitsdenkmal wird Zwickau zu den 13 Orten in Deutschland und den ca. 50 Plätzen in aller Welt gehören, die ein Segment der Berliner Mauer als Mahnmal für Freiheit und Demokratie in ihrer Stadt bewahren.

 

Die feierliche Einweihung des Freiheits- und Einheitsdenkmals findet am 03.10.2011, 11 Uhr am Dr.-Friedrichs-Ring statt. Folgender Ablauf ist geplant.

 

Musikalische Eröffnung durch Schüler des Robert-Schumann-Konservatoriums

Grußworte

Oberbürgermeisterin Frau Dr. Pia Findeiß

Grußworte

Herr Rainer Eichhorn, Alt-OB und Ehrenbürger der Stadt Zwickau

Musikstück durch Schüler des Robert-Schumann-Konservatoriums

Worte des Gedenkens

Herr Erwin Killat, Ehrenbürger der Stadt Zwickau

Gedanken zum Kunstwerk

Frau Erika Harbort, Bildhauerin

Musikstück durch Schüler des Robert-Schumann-Konservatoriums

 

 

Im direkten Anschluss an die Einweihung des Freiheits- und Einheitsdenkmals lädt der Verein „Alter Gasometer“ zu einem Sektempfang mit anschließender Auktion ein. Versteigert werden Grafiken u.a. von Siegfried Otto Hüttengrund, Osmar Osten, Pipi Paloma und Erika Harbort, die dem ehemaligen Friedenszentrum 1989 von Künstlern aus der Region zum Zweck einer Weiterveräußerung gespendet wurden. Der Erlös aus der Versteigerung kommt dem Freiheits- und Einheitsdenkmal zu Gute.

Bereits Mitte September werden die Grafiken im Foyer des Alten Gasometers für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

 

Mehr Infos hier.


Zurück