K³ - das Kabarettabo im Alten Gasometer

12.07.2011, 08:34 Uhr


K³ - Kleinkunst, Kabarett und Komik … das sind die drei Ks, die wir Ihnen in unserem neuen Kabarettabo empfehlen möchten. Zum einen warten renommierte und medienpräsente Künstler und zum anderen aber auch unbekannte und unentdeckte Künstler darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

 

Wie funktioniert das K³?

Sie wählen aus den angebotenen Programmen drei oder mehr Veranstaltungen aus, die Sie besuchen möchten. Für diese Veranstaltungen erhalten Sie den ermäßigten Eintrittspreis (ca. 10% im Vergleich zu einer Einzelkarte). Schüler und Studenten zahlen den ermäßigten Abopreis – sofern Ermäßigungen vorhanden. Um Ihnen bei Ihrer Entscheidung zu helfen, stellen wir im Folgenden die auftretenden Künstler für den Herbst 2011 vor.

Sollten Sie sich für ein Abo interessieren, füllen Sie bitte das beiliegende Antwortschreiben aus und senden Sie es uns zu. Die Anmeldefrist für das Abo endet am 25.09.2011. Die Karten werden Ihnen nach der finanziellen Abwicklung zugesandt.  

 

 

Mittwoch, 05. Oktober 2011 – Max Uthoff

Oben bleiben!

Abopreis 10 € / erm. 9 €

 

Kabarett ist unanständig. Denn es bedeutet sich in aller Öffentlichkeit über sein Personal lustig zu machen. So etwas tut man nicht. Max Uthoff weiß das. Er tut es trotzdem. Max Uthoff ist oben. Als Mann, Weißer, Westeuropäer. Lassen Sie sich verunsichern durch ein Programm, dass sich den wichtigsten Fragen wie immer verweigert: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalaktiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren?

 

 

Mittwoch, 19. Oktober 2011 – Jaromir Konecny

Lesung aus „Fifi poppt den Elch“

Abopreis 7,50 Euro

 

Seit 1982 lebt der Schriftsteller und Poetry-Slammer Jaromir Konecny in München. Als Exiltscheche hat er dabei seine ganz eigene Sicht auf die Deutschen und vor allem auf seine ehemaligen Landsleute. Mit Fifi poppt den Elch veröffentlicht Konecny jetzt ein Buch mit Geschichten für Erwachsene. Treu seiner Devise „Reden ist Silber, Schweigen ist Scheiße“, dichtet Konecny den Wahnsinn des Alltags zur Literatur.

Konecny hat unzählige Poetry Slams gewonnen und war zweimal Vizemeister des gesamtdeutschen Poetry Slam. HINGEHEN & ZUHÖREN! 

  

 

Mittwoch, 26.Oktober 2011 – René von Roll

Der will nur spielen

Abopreis 9 € / erm. 8 €

 

René van Roll will nur spielen: vor dem Publikum, für das Publikum, mit dem Publikum. Humorvoll, aber auch ernsthaft singt und erzählt er von seinen ganz persönlichen Erlebnissen, Wünschen und Hoffnungen als Rollstuhlfahrer und begleitet sich dabei virtuos am Klavier. „Als Betroffener ist mir wichtig, das Thema Behinderung auf die Bühne zu bringen. In meinem Programm geht es um die Grenzen zwischen Behinderung und Normalität,“ erläutert der Frankfurter Kabarettist. 

Mit dem Programm beabsichtigt der Künstler, einen unbefangenen Umgang zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen zu fördern und fördert nebenbei Integration.

 


Freitag, 18. November 2011 – Tatjana Meissner

Alles außer Sex - zwischen Caipirinha und Franzbranntwein

Abopreis normal 8,50 € /  erm. 7,50 €

 

Im September 2010 erschien Tatjana Meissners zweiter Roman „Alles außer Sex- zwischen Caipirinha und Franzbranntwein“ – machen Sie sich auf etwas gefasst: Selbstironisch und humorvoll liest und erzählt die Kabarettistin von ihren Wahrnehmungsstörungen beim morgendlichen Spiegelblick; von ihrem Lebensabschnittsbevollmächtigten, der durch eine Brille schärfer sieht, aber weniger scharf zu sein scheint. Die Autorin lässt aber auch ernste Themen rund um Selbstzweifel, die zunehmende Häufigkeit von Arztbesuchen und einschlafende Libido nicht aus. Eine Lesung scharf angerichtet, lustigen und ehrlichen Geschichten rund um die Generation der Mittvierziger.

 


Mittwoch, 23. November 2011 - Heino Trusheim

Höhepunkte

Abopreis normal: 10 € / erm. 9 €

 

Die Deutschen ordnen gerne: Comedy zu Comedy und Kabarett zu Kabarett. Hier ein Stapel, dort ein Stapel. "Quatsch", sagt Trusheim. Oberhalb oder unterhalb der Gürtellinie? Beides ist legitim. Die Gürtellinie trennt nicht, sie hält zusammen. Und Zusammenhalt ist wichtig, denn das Leben ist kein Blätterturm sondern ein Sturm, der einen von der ersten Windel in der Krabbelgruppe bis zur letzten im Seniorenstift gehörig um die Ohren weht. Und vom Leben mit seinen Irrungen erzählt Trusheim.

Trusheim: „Wer glaubt, sein Leben sei arm an Höhepunkten, steht einfach zu weit oben.“

 

 

Freitag, 02. Dezember 2011 – Horst Evers

Großer Bahnhof

Abopreis normal: 12 € / erm.: 10 €

 

Keine Furcht, es ist kein Programm über die Bahn, Verspätungen oder riesige Bahnhofsbauten in Berlin, Stuttgart oder anderswo. Es geht vielmehr um die großen, die ewigen Fragen: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Is das weit? Muss ich da mit? Vor allem aber auch: Holt mich wohl jemand ab?
Er ist der große Erzähler unter den deutschen Kabarettisten und auch deswegen wurde er 2008 von der Jury des Mainzer Unterhauses als „Meister des Absurden im Alltäglichen“ mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet.

„Wie weiland Ernst Jandl bringt Horst Evers die Sprache zum Tanzen“, Frankfurter Rundschau

  

 

Mittwoch, 14.12.2011 – Anny Hartmann

Schwamm drüber!

Abopreis: 10 € / erm. 9 €

 

2011, das Jahr für das die Zeugen Jehovas den Weltuntergang angekündigt haben. Und sie haben Recht behalten – zumindest teilweise.

Karl-Theodor zu Guttenberg geht in einer Plagiatsaffäre unter, die Glaubwürdigkeit der Kanzlerin versinkt in der Atomkatastrophe von Fukushima, Berlusconi versumpft im Sex-Skandal und in Nordafrika ergeben sich die Diktatoren ihrem Volke. Und wegen Gaddafi werden sogar Pazifisten zu Befürwortern von Kampfeinsätzen. Und dann verließ Gottschalk auch noch „Wetten dass...?“

Doch das war noch lange nicht alles! Wetten dass...?

 Anny Hartmann wird es nachweisen. Als einzige Frau blickt sie kabarettistisch auf das Jahr zurück! So macht erinnern Spaß!

 

 

Abo Tickets erhalten Sie in unserer Vorverkaufsstelle.


Zurück