Kino Casablanca – In Eigener Sache

30.01.2014, 15:38 Uhr


Bis vor kurzer Zeit waren analoge 35mm-Filme noch in den meisten Kinos im Einsatz, doch mit der Digitalisierung der Kinolandschaft hat sich das verändert: nun sind die meisten Filme nur noch digital erhältlich. Das betrifft nicht nur neue Filme, sondern auch etwa frische Restaurierungen alter Klassiker! Da viele Filmproduzenten und -verleiher hierbei ausschließlich auf DCI (Digital Cinema Initiatives) setzen, werden Kinos, die diesen Standard nicht erfüllen, nicht mehr mit Filmen versorgt.

 

Für das Kino Casablanca  ist dies eine Katastrophe. Denn wir zeigen Filme, weil wir von ihrer Qualität überzeugt sind – als nichtkommerzielles Kino zeigen wir Filme abseits des Mainstreams, nehmen Bezug auf Aktuelles bzw. Historisches, kombinieren Filmvorführungen mit Gesprächsrunden, laden Regisseure bzw. Darsteller ein.

Wir als kleines Kino fallen wie so viele durch die Förderrichtlinien der FFA (Filmförderanstalt). Das heißt für uns, dass wir uns den DCI-Standard nicht in vollem Umfang anpassen können, da eine komplette Umstellung auf Digitales Kino bis zu 100.000€ kosten kann. Jedoch werden wir versuchen mit neuer Projektionstechnik und einem modernen Blu-Ray Zuspielsystem mitzuhalten.

Einige Kinos arbeiten bereits an einer Alternative zum DCI-Standard dem „A-Cinema“ das „Alles-Kino", welches das Abspielen des DCI-Formates auch auf leistungsfähigen Computern ermöglicht. Damit wäre es möglich auch im Alten Gasometer weiterhin neue Kinofilme auf hohem Niveau und zu erschwinglichen Preisen zu zeigen.

Viele Filme, die wir bis Ende 2013 noch auf 35mm-Kopien erhalten haben, und im nostalgischen Charm zeigen durften, werden wir in Zukunft gar nicht mehr bzw. nur digital oder auf Blu-Ray zum Videothekenstart bekommen. Aber wir haben uns vorgenommen, dem technischen Fortschritt nicht nur zuzuschauen, sondern mitzumischen und unser Kino Casablanca nicht sterben zu lassen.

Wir rechnen momentan mit bis zu 15.000€ Investitionskosten, welche wir versuchen über Fördermittel bzw. Spenden und Sponsoring zu akquirieren.  

Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an wirtschaftlich und inhaltlich vernünftigen Lösungen. Wir recherchieren und testen neue Projektions- und Abspieltechnik und sind im Umland unterwegs um uns mit anderen kommunalen Kinos zu beraten.

Mit diesem Hintergrund bitten wir Sie schon jetzt um Verständnis, sollte es bei der einen oder anderen Aufführung zu optischen Einschränkungen kommen. Spätestens mit Beginn der Herbstspielzeit am 2.September möchten wir die Umstellung abgeschlossen haben.

 

 


Zurück