Podiumsdiskussion: Antigenderismus und Rechtspopulismus

Montag
06 Mai
2019

Ein Gesprächsabend in der BarTerre des Alten Gasometer mit der Aidshilfe Westsachsen und dem Queeren Netzwerk Sachsen. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans- und Inter-Personen sowie queere Menschen gehören zur Lebensrealität in Sachsen, sind jedoch oft noch immer nicht selbstverständlicher Teil des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Trotz des Rückgangs offen feindlicher Einstellungen und Handlungen sind unterschwellige Formen der Ablehnung nach wie vor präsent. Vertreter aus Landtag und Landesregierung, Vereinen und der Öffentlichkeit diskutierten angeregt über Ursachen dieser Entwicklungen sowie Chancen und Möglichkeiten eines gerechten und gleichberechtigten Miteinanders für alle. Mit dabei waren auf dem Podium Sarah Buddeberg (MdL, Die Linke), Katja Meier (MdL, Bündnis 90/Die Grünen), Vera Ohlendorf (Bildungsreferentin bei LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.), Dr. Pia Findeiß (Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau) und Silvia Rentzsch (Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V.). Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß erläuterte dabei die Sicht der Stadt Zwickau auf das Thema. Es gab viele Fragen aus dem Publikum und die ca. 20 Gäste diskutierten heftig und auch emotional zum Thema. Sowohl von Ausgrenzung Betroffene als auch interessierte Besucher kamen am Ende zum dem Fazit: Es gibt zwar eine positive Entwicklung aber auch noch viel zu tun.

Veranstalter: Queeres Netzwerk Sachsen

Kultur wählt Demokratie

Zum vorhergehenden Blog-Artikel

Lügenpresse? Welchen Medien können wir noch trauen?

Zum nächsten Blog-Artikel