GASO-PODCAST: Zwickauer Geschichten und Träumereien – Ausgabe 2: „Das Unsichtbare Zwickau“

Sonntag
02 Mai
2021

In der zweiten Episode des Podcasts „Das Unsichtbare Zwickau“ sind wir zu Gast auf der Kunstplantage, einem wunderschön verwilderten Gelände am Muldeparadies in der Zwickauer Innenstadt. Dort treffen wir uns mit Isabell Kühnreich, einer Frau, die man unbedingt kennen sollte, wie wir finden, wenn man das Nachtleben unserer Stadt richtig kennenlernen will.

Isabell fragen wir über die spannende Geschichte der Kunstplantage aus, auf der rund um eine ehemalige Möbelfabrik herum ein echtes Kleinod der kreativen Szene Zwickaus entstanden ist, ein Ort für Sprayer, Gärtner, DJs, Literaten, Cineasten und allem, was sonst noch Spaß macht.

Als DJ hat sich Isabell unter ihrem Synonym Fuxia längst weit über Zwickau und Sachsen hinaus einen Namen gemacht und gemeinsamen mit sechs weiteren weiblichen DJs gründete sie vor zwei Jahren das Kollektiv Women of Techno.

Und weil sie sowohl eine der wenigen Frauen an den Plattentellern der Elektroszene ist und beruflich für die Gleichstellungs-, Integrations-, Ausländer- und Frauenbeauftragte im Rathaus arbeitet, sprechen wir auch über Feminismus.

Achja: Wenn Du einen Vorschlag hast, wen wir als nächstes interviewen sollen, schreib uns eine PM oder kommentiere unter diesen Post.

Podcast: „Zwickauer Geschichten und Träumereien“

Unser Podcast über das „unsichtbare Zwickau“, seine Menschen, ihre Geschichten aus dem Alltag und Visionen für die Zukunft. Christian Gesellmann und Matthias Bley im Gespräch mit Persönlichkeiten der Stadtgesellschaft. Im Vordergrund stehen Menschen, die sonst im Hintergrund stehen. Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es neue unentdeckte Geschichten!

Achja: Wenn Du einen Vorschlag hast, wen wir als nächstes interviewen sollen, schreib uns unter demokratie@alter-gasometer.de

Zu hören sind die Beiträge auf Anchor, Spotify, Google Podcast, Breaker, Pocket Cast, Radio Public und Copy RSS:

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch die Zwickauer Partnerschaft für Demokratie. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

 

GASO-PODCAST: Zwickauer Geschichten und Träumereien – Ausgabe 1: „Verlorene Geschichte des Fußballs“

Sonntag
07 Mrz
2021

Interessant auch für alle, die sich gar nicht für Fußball interessieren Warum?

Als Jugendlicher lachte Chris Scheundel seinen besten Freund immer aus, weil der Fan des FSV Zwickau war. „Für mich gab’s halt nur die Bundesliga“, erinnert er sich. Doch als es Chris einmal nicht gut ging, und er über jede Ablenkung dankbar war, konnte der Freund ihn doch überreden, mit auf „die Halde“ zu kommen – wie das auf einer Bergbauhalde errichtete ehemalige Stadion von den Fans genannt wurde. So kam es, dass Chris seinen Platz im Fanblock fand, und in den letzten zehn Jahren nur wenige Spiele des FSV verpasste. Dass das nicht viel damit zu tun haben kann, dass in Zwickau der schönste Fußball Deutschlands gespielt wird, liegt auf der Hand.

Aber es war Zwickauer Fußball, und der Hobby-Historiker Chris entwickelte schnell ein feines Gespür dafür, dass auch alles, was sich im Umfeld des heute wieder mitgliederstärksten Vereins abspielt, ein Spiegel der Zeitgeschichte seiner Heimatstadt ist. Die sportlichen Höhepunkte des Vereins, der in den 70ern bis ins Europapokalhalbfinale vordrang, ereigneten sich, als die Stadt noch 30.000 Einwohner mehr hatte als heute. Der Verein gehörte zum Betrieb Sachsenring, der den berühmten Trabant in Zwickau baute. Die Insolvenz des Vereins Anfang der 2000er Jahre geschah, als die Arbeitslosigkeit in der Stadt ihren Höhepunkt erreichte. Heute gibt es keine Tribünen mehr auf der Halde, das neue Stadion gebaut in nur einem Jahr aus Betonfertigteilen, steht am anderen Ende der Stadt. Schick, funktional, geschichtslos. Und der Verein scheint mit der Zugehörigkeit zur 3. Liga, um die er jedes Jahr kämpft, die Grenzen des Machbaren erreicht zu haben. Wichtigster Arbeitgeber ist zwar auch heute wieder ein Autobauer, doch das Volkswagen-Werk gehört einer Tochterfirma eines westdeutschen Unternehmens, das nicht als Hauptsponsor des FSV auftreten will.

Weil die Geschichte des FSV also ein Stück Kulturgeschichte der Stadt Zwickau ist, hat Chris Anfang des Jahres einen Verein gegründet, der historisch aufarbeiten will, was auf und abseits des Fußballplatzes in den letzten Jahrzehnten geschehen ist. Ziel ist, ein eigenes Museum zu gründen. Christian und Matthias haben deshalb für den Podcast des Alten Gasometer mit Chris über seinen Verein und seine Arbeit gesprochen. Was das Ganze mit St.Pauli und Alkoholikern im Nachwuchsfußball zu tun hat und wieso Begriffe wie Identität und Mentalität gerade an Bedeutung gewinnen? Das erfahrt ihr im Podcast!

Podcast: „Zwickauer Geschichten und Träumereien“

Unser Podcast über das „unsichtbare Zwickau“, seine Menschen, ihre Geschichten aus dem Alltag und Visionen für die Zukunft. Christian Gesellmann und Matthias Bley im Gespräch mit Persönlichkeiten der Stadtgesellschaft. Im Vordergrund stehen Menschen, die sonst im Hintergrund stehen. Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es neue unentdeckte Geschichten!

Achja: Wenn du einen Vorschlag hast, wen wir als auch interviewen sollen, schreib uns unter: demokratie@alter-gasometer.de

Zu hören sind die Beiträge auf Anchor, Spotify, Google Podcast, Breaker, Pocket Cast, Radio Public und Copy RSS:

Das Gefechte wird das Projekt im Rahmen des Bundesrechts „Demokratie leben!“ Durch die Zwickauer Partnerschaft für Demokratie. Diese Umstände werden mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des Abgeordneten der Sächsischen Landtags komplexeren Einkommens. “