Hendrik Bolz – Nullerjahre Lesetour 2022

Donnerstag
10 Nov
2022

Hendrik Bolz, geboren 1988, ist in Stralsund aufgewachsen, im nordöstlichsten Winkel Deutschlands, in einer Welt, die, obwohl das Land längst nicht mehr »DDR« heißt, wenig mit dem zu tun hat, was im Westen als Normalität durchgeht. Lediglich das RTL-Nachmittagsprogramm, das im Hintergrund zu hören ist, deutet darauf hin: Es sind dieselben Nullerjahre.

Während in den Plattenbauten von Knieper West immer mehr Erwachsene die Suche nach einem Platz im neuen System aufgeben, nehmen Hendrik und seine Freunde die Herausforderung an: Sie finden Auswege aus der Langeweile und Fluchtwege, um keine Prügel zu kassieren. Langsam zerfallen die Frontlinien der Baseballschlägerjahre, an die Stelle der Springerstiefel treten Turnschuhe, die Böhsen Onkelz werden von Aggro Berlin abgelöst, die Optionen bleiben die gleichen: Fressen oder Gefressenwerden. Im Kindergarten, in der Schule und im Fußballverein haben sie gelernt, dass ein großer Junge nicht weint und dass der Klügere nur so lange nachgibt, bis er der Dümmere ist. Nun gilt es, härter zu werden, um, wenn es drauf ankommt, dem anderen die Nase zu brechen. Und stumpfer zu werden, um dabei nicht zu zögern. Die Mittel finden sich – Kraftsport, Drogen, Rap. Und bald sind es neue »Kleine«, die sich verstecken müssen. Hendrik Bolz erzählt eindringlich von einem Jahrzehnt im Osten Deutschlands, das uns ein Stück bundesrepublikanische Gegenwart erklären kann.

Das Buch „Nullerjahre – Jugendjahre in blühenden Landschaften“ erschien am 2022 bei Kiepenheuer & Witsch.

Hendrik Bolz arbeitete in der Redaktion der Internetseite rap.de, bildet eine Hälfte der Band Zugezogen Maskulin und ist Host des Podcasts »Zum Dorfkrug«.

2ERSITZ – „Wird schon werden“ – Tour 2022

Donnerstag
07 Apr
2022

Endlich mal wieder bewegen, tanzen und das auch noch direkt vor der Bühne. Dies war heute Abend nach sehr langer Zeit angesagt.
Die Interaktion mit dem Publikum stimmte und die gute Laune stieg mit der Spielzeit der Band. Warum eigentlich 2er Sitz,
sind es doch eigentlich sechs Musiker…ach nein heute nur fünf, da die Band verkündet, dass einer ihrer Mitstreiter
gerade Vater geworden ist.

Sie selbst beschreiben sich als bunte Vögel… Neo-Hippies, die statt Karriere zu machen lieber die Dinge machen, die sie
wirklich interessieren und das ist ihre Musik, die sich zwischen Hiphop, Songwriter, Pop und Reggae bewegt.
Ihre Vision dabei ist aktueller denn je… eine etwas besseren Welt. Lebe deinen Traum.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

EsRap – Support: DYAA4

Samstag
23 Okt
2021

Am Samstagabend kam in Form des Rap-Duos EsRap, zusammen mit dem Zwickauer Rapper DYAA4 als Support, Abwechslung in den Saal des Alten Gasometers. Schon bevor der Auftritt überhaupt losging und noch nicht einmal alle Zuschauer eingetroffen waren, wurde Musik auf dem DJ-Pult aufgelegt. Die Atmosphäre wurde somit direkt an die bevorstehende Stimmung des Abends angepasst.

Pünktlich 20 Uhr ging es dann auch mit dem aus Zwickau stammenden Support DYAA4 los. Mit zwei Rappern, einem Bassisten und einem DJ an den Turntables ging es mit geballter Energie los. Zusammen performten sie unter anderem „Hoffnung 2“, „Zwickau City“ und „Wie sie aussieht“.

Nach einer kurzen Pause wechselten sie sich mit dem Duo Ezra und Enes ab – EsRap. Mit kurzen Geschichten, wie sie zur Musik gefunden haben, Beschreibungen wie ihre Songs entstanden sind oder gemeinsamen Erinnerungen aus der Vergangenheit, entstand neben der musikalischen Performance eine angenehme Bindung zwischen dem Publikum und den Rappern. Songs wie „Yalla Habibi“, „Freunde dabei“ und „Welche Regeln gelten hier“ durften natürlich nicht fehlen. Sie spiegeln perfekt die musikalische Besonderheit des Geschwistergespannes wider. Die orientalischen Elemente im Beat, der deutschsprachige Rap von Ezra und der türkische Gesang von Enes verbinden die verschiedenen Komponente perfekt.

Für Abwechslung haben die verschiedenen Performer an diesem Abend auf jeden Fall gesorgt und in Zukunft erhoffen wir uns mehr davon!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.