In Erinnerung an Enver Şimşek. Er wäre heute 61 Jahre alt geworden.

Sonntag
04 Dez
2022

In Erinnerung an Enver Şimşek. Er wäre heute 61 Jahre alt geworden.

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

Derzeit sind wir auf der Suche nach Schulen, die im kommenden Jahr eine Gedenk-Patenschaft für einen der zehn Bäume übernehmen möchten. Bei Interesse bitte per E-Mail im Demokratiebereich des Alten Gasometers melden: demokratie@alter-gasometer.de. Danke!

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

In Erinnerung an İsmail Yaşar. Er wäre heute 67 Jahre alt geworden.

Mittwoch
16 Nov
2022

In Erinnerung an İsmail Yaşar. Er wäre heute 67 Jahre alt geworden.

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

Derzeit sind wir auf der Suche nach Schulen, die im kommenden Jahr eine Gedenk-Patenschaft für einen der zehn Bäume übernehmen möchten. Bei Interesse bitte per E-Mail im Demokratiebereich des Alten Gasometers melden: demokratie@alter-gasometer.de. Danke!

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

In Erinnerung an Michèle Kiesewetter. Sie wäre heute 38 Jahre alt geworden.

Montag
10 Okt
2022

In Erinnerung an Michèle Kiesewetter. Sie wäre heute 38 Jahre alt geworden.

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

Das Peter-Breuer-Gymnasium hat die „Patenschaft“ des Gedenkbaumes für Michèle Kiesewetter übernommen und die 38 Kraniche gefaltet und in den Baum gehängt. Dafür sagen wir: Vielen Dank.

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

Fotos: Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau

In Erinnerung an Habil Kılıç. Er wäre in diesem Jahr* 59 Jahre alt geworden.

Freitag
30 Sep
2022

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

Die Humboldtschule Zwickau, die seit Mai 2022 zum Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gehört, hat die „Patenschaft“ des Gedenkbaumes für Habil Kılıç übernommen und die 59 Kraniche gefaltet und in den Baum gehängt. Dafür sagen wir: Vielen Dank.

*Der genaue Geburtstag von Habil Kılıç ist leider nicht bekannt, lediglich sein Geburtsjahr 1963.

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

In Erinnerung an Mehmet Turgut. Er wäre heute 45 Jahre alt geworden.

Montag
02 Mai
2022

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

In Erinnerung an Mehmet Kubaşık. Er wäre heute 56 Jahre alt geworden.

Sonntag
01 Mai
2022

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

In Erinnerung an Süleyman Taşköprü. Er wäre heute 52 Jahre alt geworden.

Sonntag
20 Mrz
2022

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

Kein Schlussstrich – Bundesweite Aktionswochen in Zwickau!

Donnerstag
14 Okt
2021

Pressekonferenz zur Vorstellung des Programms im Gewandhaus Zwickau

Die bundesweiten Aktionswochen unter dem Motto „Kein Schlussstrich!“ sind ab dem 21.10. auch in Zwickau zu Gast. Insgesamt beteiligen sich 15 deutsche Städte daran.

Zehn Jahre ist es her, dass der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) enttarnt wurde. Die Veranstaltungsreihe geht mittels unterschiedlicher Veranstaltungsformate wie Konzerte, Ausstellungen, Theater, Diskussionsrunden und Kino auf die Aufarbeitung des NSU-Komplexes, aktuelle Strukturen und natürlich die Geschichte der Opfer und Hinterbliebenen ein. Ab dem 21.10. finden in Zwickau in Kooperation mit den Zwickauer Novembertagen über 15 Veranstaltungen statt. Wichtiger Bestandteil ist dabei das städtische Gedenken an die Opfer des NSU am 4.11.2021. Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam vom Theater Plauen-Zwickau, dem Alten Gasometer und der Stadt Zwickau organisiert.

Hier geht’s zum Programm:

https://www.theater-plauen-zwickau.de/kein-schlussstrich-.php

Flyer zum Download:

https://issuu.com/wir-gemeinsam/docs/21fly_kein_schlussstrich_2021_final

Als besondere Aktion startet am 15.10.2021 zudem ein Spendenaufruf an die Zwickauer Zivilgesellschaft, um das Gedenken am 04.11. und weitere Aktionen zu finanzieren. Ziel sind 4.000€!