Improvisationstheater mit der Theatergruppe „Yes oder Nie!“

Donnerstag
13 Jun
2019

Was das Publikum sieht, entsteht im Hier und Jetzt des Saals. Es gibt kein geschriebenes Stück, keine Romanvorlage – nur die Schauspieler, die leere Bühne und die Vorgaben des Publikums aus denen eine spontane Geschichte entsteht bzw. erspielt wird. Mit viel Humor, Herz und manchmal auch einer kleinen Träne im Augenwinkel.

Yes-oder-Nie! ist eine Improvisationstheatergruppe aus Dresden, welche von vier Schauspielern, die bereits seit über zehn Jahren gemeinsam auf den Bühnen Deutschlands improvisieren, gegründet. Für die Aufgabe, die Fantasie des Publikums auf die Bühne zu bringen, verschmelzen sie zu einer Einheit, in welche jeder Akteur seine persönlichen Erfahrungen einbringt. Erfrischend spontan und unvorhersehbar – das ist Improtheater.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Götz Widmann

Samstag
25 Mai
2019

Wenn ein Künstler in der „Mottenkiste“ kramt, ist das nicht immer ein Genuss für den Besucher. Ganz anders bei Liedermacher Götz Widmann, denn er spielte in seinem Programm „Zeitreise“ seine alten Klassiker und erinnerte damit auch an sein früheres Projekt „Joint Venture“. Damals noch mit seinem Partner Martin „Kleinti“ Simon. Und so spielte er kein Lied, welches neuer als 15 Jahre alt war und sorgte dazwischen mit allerlei Anekdoten von früher für viele Lacher. Die Zuschauer waren nostalgisch begeistert und auch dem Künstler hat es gefallen, denn er überlegt, wieder zu kommen. Am Schluss hab es nicht nur viel Applaus, sondern auch Autogramme und Kontakt zum Künstler. Zusammengefasst: „Es war ein Fest!“.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Heimspiel – „Wovon ich Träume“

Freitag
24 Mai
2019

Das „Heimspiel“ ist ein, von Kindern und Jugendlichen, gestalteter Konzertabend. Das Besondere daran: Die Akteure auf der Bühne leben alle in Wohngruppen oder ähnlichen Einrichtungen des Zwickauer Umkreises. Wer etwas besonders gut kann und sich traute, konnte unter dem Motto „Wovon ich Träume“ vor großem Publikum auf der Bühne des Alten Gasometers auftreten. Es wurde musiziert, gesungen und getanzt. Die Vielfalt war das zentrale Moment. Eine kreative, witzige und Ideenreiche Deko im randvollen Saal, trugen zu der tollen Atmosphäre und Stimmung bei. So bescherten die jungen Künstler des „Heimspiels“ ihren Familien, Freunden und den interessierten Gästen einen Abend voller Emotionen. Der große Applaus nach jeder Darbietung, kam bei den Zuschauern von tiefstem Herzen.

Veranstalter: Zwickauer Kinderhausverein e.V.

Fil Bo Riva – „Beautiful Sadness“ Tour

Freitag
17 Mai
2019

Wenn es in diesen Tagen vor der Europawahl noch Argumente für ein geeintes Europa braucht, hier ist eines: Filippo Bonamici aka Fil Bo Riva. Gebürtiger Römer, Vater Italiener, Mutter Deutsche, in Madrid gekellnert, in Irland Abitur gemacht, in Berlin studiert. Die Stimme des jungen Italieners „verfolgt“ jeden auf positive Art und er verbindet melancholische Songs mit extremer Dynamik. Seine Musik schwebt zwischen Folk, Soul und Pop – sie macht glücklich und nachdenklich zugleich. Auf seinem Debütalbum zeigt Fil Bo Riva solide seine musikalische Vielfältigkeit, gepaart mit musikalischer Bedachtheit und zugleich unfassbarer Leichtigkeit. Die Chemie zwischen den Musikern stimmt und man merkt, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes eingespielt sind. Das Konzert endet nach anderthalb Stunden und hinterlässt begeisterte Gasometergäste. Doch schon zuvor hatte der Support Máni Orrason mit aufgewecktem Folkpop aus Island überzeugt. Nicht selten wird der 21-Jährige als „modern, laut, selbstbewusst“ beschrieben, ein im positivsten Sinne ungewöhnlicher Nachwuchskünstler, der nicht nur seinem Alter, sondern zunehmend auch seiner Zeit voraus ist. Sein leichter Folkpop-Indie Sound geht direkt ins Ohr. Und das ist sehr bemerkenswert, denn trotz seiner jungen Jahre bringt er bereits viel Erfahrung mit und so schafft er es auch, schwere Gedanken in lebendige, lockere Songs mit klugen Texten zu verpacken. Sympathisch! Insgesamt ein besonderes kulturelles Event mit ungewohnten und außergewöhnlichen Klängen.

Fil Bo Riva@Alter Gasometer Zwickau from Alter Gasometer on Vimeo.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Kultur wählt Demokratie

Montag
06 Mai
2019

Die Kampagne des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. mit dem Namen „KULTURwähltDEMOKRATIE“ setzt ein Zeichen für die Demokratie in Sachsen und bundesweit. Ziel ist, Demokratie positiv erfahrbar zu machen und die Kultur als Demokratiepartner zu stärken. Der Alte Gasometer e.V. ist mit dabei, um vor den Wahlen noch einmal zusätzlich die Wichtigkeit der Thematik ins Bewusstsein zu rufen.

„KULTURwähltDEMOKRATIE“ heitß: Die Kraft von Kunst und Kultur nutzen! Für die Demokratie ein Zeichen setzen! Demokratische Werte erfahrbar machen! Kultur und Demokratie bedingen sich immer gegenseitig – in der Qualität unseres Zusammenlebens und der Verfasstheit unserer Gesellschaft. Kultur ist damit ein Demokratiepartner und befähigt zum politischen Handeln und gesellschaftlichen DialogDieser Kerngedanke stand Pate bei der Entwicklung einer Kampagne, die anlässlich der anstehenden Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen, Kultureinrichtungen und Kulturschaffende dazu einlädt, mit ihrer Institution, ihrem Projekt, ihrem Verein oder Netzwerk eine Plattform für die Demokratie zu sein.

Mehr zur Kampagne erfährt man hier: www.soziokultur-sachsen.de/kampagne

#kulturwaehltdemokratie

Gisbert zu Knyphausen Duo

Samstag
27 Apr
2019

Auch wenn Gisbert zu Knyphausen selbst über seine Stücke sagt, dass „Traurigkeit der Motor seiner Lieder“ ist, war dieser Abend viel mehr als traurig: er war zauberhaft, wundersam, voller Liebe zur Musik und schönen Klängen und bisweilen war sie da, die spürbare Traurigkeit im Liedschatz Gisberts, die womöglich in ihm liegt, aber dennoch die Kraft zur Positivität hat. Gisbert und Karl Ivar Refseth am Vibraphon zeigten, dass seine Stücke auch in der Duo-Besetzung kraftvoll, besonders und vor allem kleine Meisterwerke sind. Ein unglaubliches Klangerlebnis war es, als Karl Ivar sein Vibraphon als Streichinstrument umfunktionierte und quasi ein neues Instrument schuf – das „magical harmonic vibrastring“. 2012 war Gisbert zum ersten Mal im Gasometer. Nach einer ziemlich langen Pause von der Bühne schrieb er 2018 mit „Das Licht dieser Welt“ ein sehr positiv klingendes Album. Durch Plaudereien und der Kultivierung des „Unperfekten“ spielten und sangen sich die beiden Musiker in die Herzen der 250 Besucher.  Zwei Musiker in der Interaktion: wir alle konnten spüren, wie perfekt die Beiden miteinander musizierten, weil sie sich schätzen: Danke Gisbert und danke Karl Ivar!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Andreas Kümmert (Duo)

Samstag
06 Apr
2019

Andreas Kümmert im kleinen Rahmen, aufs Wesentliche reduziert, als Duo auf der Gasometerbühne zu erleben ist etwas Besonderes. Er ist ein leidenschaftlicher Live-Entertainer und macht als begnadeter Blues-, Rock- und Soulsänger Musik, die berührt. Mit seiner jahrelangen Erfahrung in diversen Bands kann Andreas Kümmert heute eine unglaubliche Bandbreite von seinen Stimmbändern abrufen, die er unverkrampft, ohne Theatralik rüberbringt. Vom swingenden Neo-Soul über ansteckenden Funk bis hin zur bombastisch inszenierten Ballade, öffnet er die ganze Bandbreite seines Könnens. Ein Rocker mit Herz, ein ehrlicher Kumpeltyp, der nicht davor zurückscheut ebenso echte Tiefen auszuloten, steht da auf der Bühne. Dazu gehört auch, dass er für zwei Songs einfach von der Bühne herabsteigt und mit seinem Partner in den Zuschauerreihen spielt und singt. Ein klasse Abend an dem das begeisterte Publikum gut mitging und der schließlich mit stehendem Applaus endete.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Kay & Funky von TON STEINE SCHERBEN & Gymmick

Freitag
05 Apr
2019

All die rotzige Schönheit der „Scherben“ hautnah und live im Gasometer Zwickau: Mit den Ur-Scherben Kai Sichtermann, Bassist seit TSS-Gründung 1970, und Funky K. Götzner, Schlagzeuger seit 1974, jetzt Cajón, ist das groovende Grundgerüst dieser legendären Band wieder zu erleben. Fehlt also nur noch eine Stimme. Und mit Gymmick, dem charismatischen Songpoeten aus Nürnberg, hätten Kai und Funky keinen besseren Frontmann finden können. Gymmicks Aura und Stimme kommt dem Vorbild Rio Reisers so nahe wie keiner zuvor und schafft dabei doch, eine faszinierende ganz eigene Persönlichkeit zu bleiben. Ein großartiger Auftritt des Trios, das die verschiedenen musikalischen und inhaltlichen Facetten der Songs von Reiser und den „Scherben“ exzellent rübergebracht hat. Von der Bühne kam es erdig und kraftvoll, mal mit sattem Groove dann wieder mit balladeskem Zauber, immer aber direkt und unverstellt. Ein Abend zum Rocken, Hören und Zuhören. Wer sich beispielsweise bei der Migrations-Debatte zu Wort melden möchte, dem sei der Song „Mein Name ist Mensch“ empfohlen: „Ich habe viele Väter. Ich habe viele Mütter und ich habe viele Schwestern und ich habe viele Brüder. Meine Väter sind schwarz und meine Mütter sind gelb und meine Brüder sind rot und meine Schwestern sind hell. Ich bin über zehntausend Jahre alt, und mein Name ist Mensch!“. Das Lied wurde bereits 1971 geschrieben und hat an Aktualität nichts verloren. Das Publikum zeigte sich in bester Mitsing-Stimmung und nach den Zugaben endete ein über zwei stündiges Konzert der „Scherben“ im Applaus.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Schulkinowochen im Kino Casablanca

Mittwoch
03 Apr
2019

Die Schulkinowochen ermöglichen Schulklassen Kinobesuche zu bestimmten Themen. Die Auswahl ist dabei lebensnah und passend zu schulischem Stoff gewählt. So ist es möglich den Lehrplan zu bereichern. Lehrer konnten ihre Klassen für bestimmte Filme mit anschließendem Filmgespräch anmelden. So konnten viele Schüler an diesem Angebot teilnehmen.

Am 26. März startete der erste Film mit der sehr aktuellen Thematik des Umweltschutzes: Wall-E „Der letzte räumt die Welt auf“. 46 Kinder aus der Nicolaischule in Zwickau sahen sich diesen Film an. Das Filmgespräch im Anschluss führte sie in die Müllproblematik unserer modernen Gesellschaft. Wobei sich mehrere interessante Gesprächsgruppen zum Thema bildeten, in denen es um folgende Fragen ging: Was brauche ich wirklich zum Leben? Wieviel Müll schwimmt in unseren Meeren? Wie kann ich Müll vermeiden? Welcher Müll gehört wohin? Wer muss sich um dieses Problem kümmern?

Der zweite Film war „LOMO – The language of the many others“. 21 Jugendliche vom BSZ für Wirtschaft und Gesundheit Werdau beteiligten sich rege an der Auswertung zum Thema Social Media – Risiko und Kontrollverlust. Zuerst wurden die Erzählstränge in der Geschichte reflektiert und dann an verschiedenen Thementischen zu Stichworten diskutiert. Die Meinungen wurden im Anschluss visualisiert.

Am 2. April lief der dritte Film „Wunder“. 32 Jugendliche der Regenbogenschule Zwickau schauten diesen Film mit dem Spannungsfeld „familiärer Schutzraum“ und „soziale Ausgrenzung und Integration in der Schule“. Hier wurde in zwei Workshops das Thema und die Erzählstränge des Films diskutiert. Wobei mit mehreren interaktiven Spielrunden und einer kooperativen Abschlußübung richtig Schwung in die Sache kam.

Der letzte Film war die Dokumentation „Draußen“. 75 Jugendliche aus dem BSZ Wirtschaft und Gesundheit sowie der Pestalozzischule Wilkau-Haßlau setzten sich der Thematik Wohnungslosigkeit in Deutschland auseinander. In einer moderierten Gesprächsrunde nach dem Film konnten sie mit Betroffenen sowie Mitarbeitern der Wohnungslosennothilfe der Stadtmission Zwickau Fragen und Meinungen äußern. Dabei ging es um die Situation Wohnungsloser und die Arbeit der Beratungsstellen und im Wohnungslosentreff sowie in Wohnprojekten. Ein sehr umfangreicher Dialog entspann sich und geäußerten Erfahrungen der Betroffenen hatten auf die Jugendlichen großen Eindruck.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Objektiv e.V.

Funny van Dannen

Samstag
30 Mrz
2019

Es war ein wunderbarer Abend mit Franz-Josef Hagmanns-Dajka, alias Funny van Dannen, der die mehr als 200 Besucher aus Nah und Fern im Gasometer begeisterte. Viele der Gäste sangen seiner Lieder von der ersten bis zur letzten Strophe mit und bewegten sich leicht im Takt der Musik. Sie lauschten einem Künstler, der mit seinen Stücken wagt, unausgesprochenes zu vertonen und sich dabei auch nicht scheut, Lieder, die man so vielleicht nicht erwarten würde zu hören zu schreiben. Diese Stücke zaubern einem immer ein Lächeln und Schmunzeln über das Gesicht oder ein „Darf der das?“ und sind oft sehr politisch. Sie entführen in herrliche absurde Welten und in den täglichen Trott und Wahnsinn. Sein Esprit ermöglicht es ihm, dass die Gratwanderung zwischen der „Schilddrüsenunterfunktion“ und „Farben“ keine ist – sondern große Kunst. Funny, der schon nachmittags die Sonne in Zwickau genoss und mit seinen Kollegen in einer Gaststätte einkehrte, war zum ersten Mal in seiner langen Karriere als Musiker in Zwickau und bemerkte lakonisch in seiner Intro, dass er sehr viele schöne Häuser gesehen hatte – aber die Zwickauer wohl ein Problem mit Leerstand hätten. Funny – Punker im Geist, Miniaturist in seinen Liedern und gleichzeitig Poet und Wortakrobat – wir hoffen, dass Du nicht zum letzten Mal bei uns gewesen bist.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.