RANDY HANSEN (Seattle, USA) „The Music of Jimi Hendrix“

Samstag
23 Apr
2022

Wenn es auf der Welt einen Gitarristen gibt, der Jimmy Hendrix das Wasser reichen kann, dann ist es Randy Hansen! Das Energiebündel aus Seattle fegte über die Bühne und zog das Publikum in seinen Bann. Randy Hansens Band besteht aus zwei großen Köpfen der Musikszene: die Drums werden von Manni v. Bohr ( Birth Control, Chefredakteur der Zeitschrift Drums & Percussion) gespielt und komplettiert wird das Duo von UFO Walter, dem jahrelangen Bassisten von Marla Glen. Sie entführen uns in die gute alte Zeit des handgemachten Rock´n Roll der Woodstock Zeit zurück. Randy ist mittlerweile selbst schon zur Legende geworden, steht er doch seit weit über 40 Jahren auf der Bühne. Ein toller Konzert-Abend und das Publikum zeigte sich in bester Stimmung, ob zum Rocken oder auch nur zum zu hören.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

OST+FRONT | Support: Schlagwetter

Freitag
22 Apr
2022

Mit ihrem aktuellen Album gehen OST+FRONT noch weiter an ihre Grenzen, als jemals zuvor. „Adrenalin“ präsentiert sich in einem kompakten Sound, der das effektvolle Wechselspiel zwischen melodischem Bombast und erbarmungsloser Härte, zwischen Spaß und Brutalität und zwischen Zerbrechlichkeit und „mitten in die Fresse rein“ perfekt auf den Punkt bringt. Musikalisch erlaubt ist alles…. von Bierzeltpolka und Ballermann-Techno, NDW und NDH, klassische Choräle und orchestraler Bombast, Punkrock und klassischer Heavy-Sound. Dies sorgt für allerhand Überraschungen und Abwechslung, dient aber eigentlich dazu, die nächste Breitseite vorzubereiten.

Auch im Gasometer wird alles „niedergewalzt“ – der brachiale Mix aus saftigen Metal-Riffs und Elektronik begeisterte das Publikum. Außerdem gab es nach dem Konzert ausgiebig Zeit für Fotos und Autogramme mit jede*r Musiker*in.

Ein breitgefächertes musikalisches Repertoire spielen Schlagwetter, der Support an diesem Abend. Von NDH bis Metal. So teilten sich SCHLAGWETTER bereits die Bühnen mit Größen wie Lord of the Lost, Stahlmann,  Heldmaschine, Schattenmann oder eben auch Ost+Front. Stimmungsvolle, brachiale Klänge erreichten ein gieriges Publikum. Aus den Tiefen des Ruhrgebiets, gepresst unter tonnenweise Druck und von der Zeit zermartert. Fünf Kumpel auf dem Weg in das Licht. Das sind Schlagwetter.

Für die Crew des Alten Gasometers war es ebenfalls ein besonderer Abend, denn nach langer Durststrecke war es das erste Stehplatzkonzert ohne Publikumsbeschränkung. Es tat sehr gut, wieder ein volles Haus und so viele feiernde Menschen zu sehen. Wir hoffen, das geht demnächst so weiter, denn es liegen so einige gute Konzerte vor uns: Mutabor, Wellbad, Danny Bryant oder auch Lord of the Lost.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.