Kultur wählt Demokratie

Montag
06 Mai
2019

Die Kampagne des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. mit dem Namen „KULTURwähltDEMOKRATIE“ setzt ein Zeichen für die Demokratie in Sachsen und bundesweit. Ziel ist, Demokratie positiv erfahrbar zu machen und die Kultur als Demokratiepartner zu stärken. Der Alte Gasometer e.V. ist mit dabei, um vor den Wahlen noch einmal zusätzlich die Wichtigkeit der Thematik ins Bewusstsein zu rufen.

„KULTURwähltDEMOKRATIE“ heitß: Die Kraft von Kunst und Kultur nutzen! Für die Demokratie ein Zeichen setzen! Demokratische Werte erfahrbar machen! Kultur und Demokratie bedingen sich immer gegenseitig – in der Qualität unseres Zusammenlebens und der Verfasstheit unserer Gesellschaft. Kultur ist damit ein Demokratiepartner und befähigt zum politischen Handeln und gesellschaftlichen DialogDieser Kerngedanke stand Pate bei der Entwicklung einer Kampagne, die anlässlich der anstehenden Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen, Kultureinrichtungen und Kulturschaffende dazu einlädt, mit ihrer Institution, ihrem Projekt, ihrem Verein oder Netzwerk eine Plattform für die Demokratie zu sein.

Mehr zur Kampagne erfährt man hier: www.soziokultur-sachsen.de/kampagne

#kulturwaehltdemokratie

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Sonntag
27 Jan
2019

Anlässlich des internationalen Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus fand auch in Zwickau eine Gedenkveranstaltung statt. Rund 70 Personen nahmen an dem geführten Rundgang durch die Stadt Zwickau teil.

Zu Beginn versammelte man sich auf dem Platz der Völkerfreundschaft. Begonnen wurde das Gedenken mit einigen ergreifenden Worten der Baubürgermeisterin Kathrin Köhler. Die wies darauf hin, dass gerade in der heutigen Zeit, in der es immer weniger Zeitzeugen gibt, ein aktives Gedenken auch für die jüngere Generation von großer Wichtigkeit ist, um nicht zu vergessen. Im Anschluss erläuterte der Historiker Christian Landrock die Route des Erinnerungsspazierganges und ging auf die Rolle Zwickaus zu Zeiten des Nationalsozialismus ein. Dabei wurde klar, dass Zwickau einer der ersten Orte außerhalb des Freistaates Bayerns ist, in dem die NSDAP Fuß fassen konnte. Der zweite Gedenkort, der besucht wurde, war der Georgenplatz. An dieser Stelle befand sich ab 1935 das Polizeipräsidium, von dem aus die unrechtmäßige Verfolgung der Zwickauer Juden und der Gegner des NS-Regimes organisiert wurde. An dem dafür aufgestellten Gedenkstein wurden den Opfern, durch Niederlegung einer Rose und dem Entzünden einer Kerze, gedacht. Im Anschluss fand man sich am Schloss Osterstein zusammen, welches als „Wildes Konzentrationslager“ bezeichnet wurde. Als Außenstelle des KZ Flossenbürg wurden hier ebenfalls Menschen unrechtmäßig eingesperrt und ermordet. Zum Abschluss gedachte man am Standort des ehemaligen jüdischen Gebetshauses, in der Katharinenstraße, der jüdischen Opfer des Nationalsozialisums.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Laden-SPÄTI mit Film „Der blinde Fleck“

Freitag
09 Nov
2018

Es war wieder Späti angesagt, diesmal jedoch vor einem
geschichtlichen Hintergrund. Im Rahmen der Novembertage hatten wir es uns zur
Aufgabe gemacht der Opfer des Bombenattentats auf das Oktoberfest 1980 zu
gedenken. Dazu hatten wir verschiedene Zeitungsartikel ausgedruckt und
ausgelegt. 20 Uhr lief der Film “Der blinde Fleck” passend zum Thema
in einem gut gefüllten Raum. Wie erhofft waren ziemlich viele Leute da, die
allesamt gespannt den Film schauten. Doch danach war der Späti noch keineswegs zu
Ende. Viele blieben da und es folgten anregende Gespräche. Alles in allem waren
sich alle einig, dass es ein wirklich schöner und runder Abend war. Eine
angenehme Kulisse um etwas derartig historisch wichtiges Ereignis nochmal in
die Gedächtnisse der Menschen zu rufen.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V. | Jugendbuffet

Projekttage mit VW

Montag
29 Okt
2018

29. und 30.10.2018

Während der beiden Tage im Volkswagen Werk Mosel
veranstaltete der Alte Gasometer e.V. / Das Bündnis für Demokratie und Toleranz
der Zwickauer Region zwei Projekttage mit den Auszubildenden der Volkswagen
Sachsen GmbH. Dabei wurden zwei Themenkomplexe näher beleuchtet. Zum Ersten das
Thema Flucht und Asyl und zum anderen die Nutzung moderner Medien. Bei dem
Komplex „Nutzung von modernen Medien“ gestalteten wurde ein interaktiver
Workshop mit den Teilnehmern gestaltet und es wurde auf aktuelle
Fragestellungen eingegangen. Dabei konnten die Teilnehmer sich selbst ein Bild
machen, wie „Fake News“ entstehen und wie man herausfindet, ob eine Nachricht
auch wirklich seriös und vertrauenerweckend ist.

Veranstalter: Alter
Gasometer e.V.