Lade Veranstaltungen

Dienstag 29. Nov, 20:00 Uhr

Into the ice

Trotz jahrelanger Forschung wissen wir immer noch nicht genau, wie schnell der grönländische Eisschild schmilzt. Diese Frage will Regisseur Lars Henrik Ostenfeld beantworten, wenn er mit drei der weltweit führenden Gletscherforscher*innen auf Expedition geht. Die Reise führt sie u.a 180 Meter tief in eine Gletschermühle im Eisschild – weiter hinab als je ein Mensch zuvor gegangen ist.

Das Eis an den Polen schmilzt immer schneller und das mit weitreichenden Folgen für die ganze Welt. Wenn der Meeresspiegel steigt, werden in unserer unmittelbaren Nachbarschaft dramatische Veränderungen stattfinden. Große Teile Dänemarks, einschließlich des größten Teils von Kopenhagen, werden unter Wasser stehen, ebenso wie viele andere niedrig gelegene Länder und Städte der Welt. Die Frage ist, wie schnell das passieren wird. Werden wir und unsere Kinder oder Enkel das noch erleben? Ist es nicht an der Zeit, dringend nach neuen Wegen und Orten zum Leben zu suchen? Auf diese Frage hat die Wissenschaft und Forschung trotz umfangreicher Recherchen noch keine abschließende Antwort. Doch genau diese Antwort sucht Regisseur Lars Ostenfeld, wenn er mit einem der weltweit führenden Glaziologen 180 Meter tief in eines der großen „Moulin“-Löcher (dt. „Gletschermühle“) im grönländischen Eisschild hinabsteigt – weiter als je zuvor ein Mensch in das Eis hinein geklettert ist.

INTO THE ICE folgt Lars und Professor Alun Hubbards Reise in eine der wildesten und extremsten Landschaften der Erde, tief in das schmelzende Herz des Klimawandels. Nur mit einem Seil gesichert, steigen sie in die Dunkelheit des Eises hinab, ohne zu wissen, was sie dort erwarten wird. Der beispiellose Abstieg in eine 180 Meter tiefe Gletschermühle ist Teil eines bahnbrechenden Forschungsprojekts, das untersucht, wie viel Schmelzwasser das Eis enthält und was mit dem Eis passiert, wenn Wasser hinein und unter das Eis sickert. Gletscherforscherin Dorte Dahl-Jensen, auch bekannt als die Eiskönigin, kann durch Eiskernbohrungen 100.000 Jahre in die Vergangenheit blicken und eine wichtige historische Perspektive auf den Klimawandel hinzufügen, während der Wissenschaftler Jason Box den zunehmenden Schneefall auf der Eisdecke als mögliche Bremse gegen die fortschreitende Schmelze untersucht. Alle drei sind sich einig, dass der grönländische Eisschild der Schlüssel zum Verständnis ist für das Ausmaß und die Geschwindigkeit des Anstiegs des Meeresspiegels. Grönland gilt als das sogenannte globale Thermometer: Was jetzt in Grönland passiert, kann uns helfen, vorherzusagen, was im Rest der Welt passieren wird.

Regie: Lars Henrik Ostenfeld | DNK/D | Doku | 2022 | 85 Minuten | FSK 0

Details

Datum
29.11.2022
Zeit
20:00 Uhr
Einlass
19:30 Uhr
Eintritt
4,00 € Vorverkauf zzgl. Gebühr
4,00 € Abendkasse inkl. Gebühren
Veranstaltungsort
Saal, Alter Gasometer
Kleine Biergasse 3
Zwickau, 08056

Website:
www.alter-gasometer.de
Kategorie
Kino
Veranstalter
Alter Gasometer e.V.

Vorverkaufsstellen

Ticketshop im Alten Gasometer
Vereinshaus, 2. Etage
Kleine Biergasse 3
08056 Zwickau
Öffnungszeiten

Di: 10-13 & 15-19 Uhr
Mi & Do: 10-16 Uhr

Telefon: 0375 / 277 21 22 Zur Vorverkaufsstelle
Ticketmaster

Online-Vorverkaufsstelle
Zur Vorverkaufsstelle