Lade Veranstaltungen

Samstag 01. Aug, 19:00 Uhr

Manja Präkels und Markus Liske – „Was hat uns bloß so ruiniert?“

Samstag
01 Aug

Aus produktionstechnischen Gründen muss die Veranstaltungen mit Manja Präkels und Markus Liske am 1. August leider abgesagt werden. Bereits gekaufte Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Euer Team des Alten Gasometers

Zwei wie Pech und Schwefel (Ost-Pech und West-Schwefel): Die Autoren Manja Präkels („Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“) und Markus Liske („Glücksschweine“) erzählen in ihren Romanen von den Neunzigerjahren als gesellschaftlicher Wegscheide. Schon mit ihrer ersten gemeinsam herausgegebenen Anthologie „Kaltland – Eine Sammlung“ (2011) hatten Manja Präkels und Markus Liske die vielfachen biographischen Brüche in den Neunzigerjahren zum Thema gemacht. Inzwischen haben beide Autoren im Verbrecher Verlag Romane nachgelegt, die völlig unterschiedliche, zuweilen gar gegensätzliche Perspektiven auf dieses Jahrzehnt eröffnen. Während Manja Präkels’ jugendliche Protagonistin Mimi im mehrfach preisgekrönten Roman „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ (Verbrecher Verlag 2017) jahrelang von marodierenden Neonazis durch eine brandenburgische Kleinstadt gejagt wird, verabschiedet sich Markus Liskes Protagonist Max in „Glücksschweine“ (Verbrecher Verlag 2016) in eine Art depressiven Hedonismus. Gerade mal 60 Kilometer Landstraße trennen den in Berlin am Suizid seines besten Freundes verzweifelnden Max dabei von Mimi, die in einer Dorfdisco Zeugin eines brutalen Mordes wird.

Beider Leben sind infolge der gesellschaftlichen Verwerfungen, die das Ende von DDR und BRD nach sich ziehen, auf unterschiedliche Arten aus der Bahn geraten. Nun versuchen Mimi und Max in einer sich rasant verändernden Welt wieder Fuß zu fassen. Mit seltsamen Heimwehgefühlen erinnern sie sich an den Stillstand der Achtzigerjahre in Ost und West. Die Gegenwart ist voller Gefahren und scheint sogar die Zukunft verschluckt zu haben. Dabei entsteht rund um die beiden Protagonisten in rasender Geschwindigkeit jene neue Welt, in der wir heute leben und in der alle unbewältigten Konflikte der letzten 30 Jahre immer weiter transformiert werden. – als kontinuierlicher Zuwachs für nationalistisch-völkische Bestrebungen und parallel fortschreitende soziale Entsolidarisierung.

Beachten Sie bitte bei unseren Veranstaltungen im Garten, dass sie bereits 19 Uhr beginnen und 18 Uhr Einlass ist. Damit es Ihnen in den Abendstunden draußen nicht zu frisch wird, raten wir Ihnen, ein Sitzkissen und eine Kuscheldecke mitzubringen. Bei Regen findet die Veranstaltung im Saal des Alten Gasometers statt.

Kultur ist wieder möglich, aber es müssen ein paar Sachen beachtet werden. Wir bitten Sie deshalb, sich an unsere Hygienehinweise und Abstandsregeln zu halten. Ein Mundschutz ist erwünscht, jedoch keine Pflicht. Das komplette Hygienekonzept finden Sie hier.

Details

Datum
01.08.2020
Zeit
19:00 Uhr
Einlass
18:00 Uhr
Eintritt
15,00 € Vorverkauf zzgl. Gebühr
20,00 € Abendkasse inkl. Gebühren
Veranstaltungsort
Garten
Kleine Biergasse 3
Zwickau, 08056

Website:
www.alter-gasometer.de
Kategorie
Lesung
Veranstalter
Alter Gasometer e.V.