Fr | 09.03.2018, 21:00 Uhr

Alter Gsometer / Saal

Konzert

MUTABOR - ProFunDus Tour 2018

Mutabor
Copyright: Mutabor

 

"Nach dieser Tour gehen MUTABOR in eine längere Pause, also sichert euch die Karten."In freudiger Vorfreude eure Mutlaboranten, so die Band. Ein Support wird auch dabei sein - wir informieren rechtzeitig darüber.

 

Mutabor enthält Stilelemente aus Punk, Folk, Ska, Reggae und Rock, welche mittels verschiedener Instrumente in die Musik eingeführt werden. Musikalisch wirksame Bestandteile der Band ist der Gesang / Text – deutsche Sprache (kann auch spanische, englische und äthiopische Textanteile enthalten). Mutabor wurde 1992 entwickelt und seitdem permanent optimiert. Es unterliegt ständiger Qualitätskontrolle.

 

Als Therapieform rät die Band zu folgendem:

Unerlässlicher Bestandteil zur Optimierung der Behandlung sind Konzertbesuche. Hier erlangte die Wirkungsweise von Mutabor als Tanzmittel herausragende Therapieerfolge. Mittels musikalischer Indikation bekommt das Gefühl eine Sprache, löst sich aus der Umklammerung individueller Befindlichkeit und feiert die Leichtigkeit des Seins. Das Individuum wird auf seine eigentliche positive Bestimmung zurückgeführt. Gitarren brettern die Wirklichkeit aus dem Hirn. Treibender Upbeat animiert wie ein Lump zu pogen.  Süße Melodien lassen Flügel wachsen, um dann wie ein Schmetterling davon zu flattern,

Nebenwirkungen


Auf Grund der euphorisierenden Wirkung kann es zum Verlust der motorischen Selbstkontrolle kommen. In diesem Zusammenhang wurde von Muskelkater, blauen Flecken und leichten Prellungen berichtet. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass bei diesen Veranstaltungen leichtes Schuhwerk und luftige Kleidung auf Grund der Menschennähe angezeigt sind.

 

Besetzung

Akustische Gitarre / Songwriting - Axl Makana
Flöten, Saxophon, Klarinette, backvocal - Anita Ratei
Violine, backvocal - Helen Bauerfeind
E-Gitarre, backvocal - Sascha Conrad
Schlagzeug, backvocal - Ulf Jacobs
Bass - Stephan Zelzer

 

Support: Projekt Traumtänzer

 

 

"Sechs gutaussehende smarte Typen, alle in den guten Mitten der 20er Jahre, boybandbetonte Körper, immer mit einem Superschwiegermuttilächeln im Gesicht und natürlich aus der Trendstadt Berlin – Das sind…auf keinen Fall die Mitglieder jener Kapelle, um die es hier gehen soll.
Ganz das Gegenteil trifft hier zu: Grau wie die Panther, sehen jene Typen doch wie jeder X-beliebige Normalo einer mittelgroßen deutschen Kleinstadt aus. Bestenfalls durch das Dulden halber Rentner aus der lokalen Kunstszene wird versucht, ein wenig Coolness aufzuschnappen. Fehlen nur noch Nerdbrille, hodensackzwängende Jeans und Indipop!
Aber so schlimm wird es dann doch nicht. Angefangen vor einer halben Ewigkeit im Probekeller des örtlichen soziokulturellen Zentrums, noch kurz unschlüssig über den zu wählenden Stil, kam man fix auf eine Schiene, die die Akteure großkotzig „SkaPunk mit nem Schuss Folklore und ein bisschen sanften Pop, aber auch nur um die Mädels vor die Bühne zu bekommen!“ nannten.
Nach etlichen Proben, einem Austausch und etlichen Auftritten lies man den sanften Pop floppen, die Folklore bei einem Lied und nahm sich dem SkaPunk zu Herzen. Deutschsprachig, mit ein bisschen Liebe und Humor, wo ab und zu ein erhobener Finger ein wenig Kritik an dem, was uns umgibt, zeigen mag. So richtig mit Tuten und Blasen!
Mittlerweile ist man älter, gebrechlicher, die Wohnorte entfernen sich von der Probeheimat und auch wenn sich die Auflösungsgerüchte hartnäckig halten, Projekt Traumtänzer leben und spielen weiterhin laut, auch in deiner Provinz!"

 

 

VVK: 14 € zzgl. Gebühren | AK: 19 € inkl. Gebühren
Veranstalter: Alter Gasometer e.V. / Kulturbereich

 

Zurück