Hintergrund

Für die schrittweise Wiederaufnahme der Projekt- und Veranstaltungstätigkeit des Vereins Alter Gasometer ab dem 20. Mai 2020 wurde das nachstehende Konzept entwickelt, dass die aktuell geltenden Allgemeinverordnungen des Freistaates Sachsen (SächsCoronaSchVO vom 12. Mai 2020) sowie die spezifischen Regelungen im Landkreis Zwickau als Grundlage hat. Mit der Anpassung der benannten Verordnungen werden auch die betroffenen Umsetzungsvarianten und -abläufe entsprechend fortlaufend geändert.

In Umsetzung der Sächsische-Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) vom 12. Mai 2020, insbesondere §6 | (2) | 2,3, 5, 13 sowie §7 und der dazugehörigen Allgemeinverfügung vom 12. Mai 2020 für das Soziokulturelle Zentrum Alter Gasometer Zwickau mit seinen Arbeitsgebieten Demokratiearbeit, Kulturarbeit und Jugendarbeit und den Schwerpunkten

  • Kulturveranstaltungen und begleitende Gastronomie
  • soziale, kulturelle und politische Bildung
  • Kinder- und Jugendarbeit nach §11 bis 14 SGB VIII

reichen wir zur Prüfung und Genehmigung nachfolgendes Konzept an das Gesundheitsamt des Landkreis Zwickau als zuständige kommunale Behörde zur Prüfung und Freigabe ein.

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Teilhabe an Angeboten des Vereins Alter Gasometer am Standort Kleine Biergasse in Zwickau, im Historischen Dorf Zwickau, dem Gebiet unseres Streetworkteams (Crimmitschau, Mülsen, Wilkau Haßlau, Kirchberg) und temporäre Angebote im öffentlichen Raum und/oder bei Partnern unter Berücksichtigung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln wieder zu ermöglichen. Dafür wurden die Personenkapazität aller Räumlichkeiten/Flächen neu berechnet, Veranstaltungs- und Angebotsformate und die Besucherlenkung überarbeitet und neu festgelegt.

Intern

Alle Gebote und Regeln, die derzeit im öffentlichen Leben gelten, sind, soweit möglich, auch innerhalb des Vereins Alter Gasometer und seiner Angebote umzusetzen.

Es dürfen ausschließlich Personen ohne COVID 19 verdächtige Symptome gemäß der Veröffentlichung des RKI die Einrichtung und Angebote besuchen.

Mitarbeiter*innen welche COVID 19 verdächtige Symptome aufweisen, in Risikogebieten waren, mit nachweislich infizierten Personen im Kontakt waren, o.ä. bleiben zu Hause, kontaktieren einen Arzt und folgend den Geschäftsführer zur Abstimmung weiterer Maßnahmen, wie z.B. Home-Office, häusliche Quarantäne, usw..

Als Verein, Betreiber und Arbeitgeber nehmen wir regelmäßig Gefährdungsbeurteilungen vor. Arbeitsplätze, Beratungen, etc werden den aktuellen Anforderungen entsprechend gestaltet. Unterstützende digitale Möglichkeiten sind vorrangig zu nutzen.

Anforderungen & Umsetzung

1. Einhaltung des Mindestabstandes

In allen Veranstaltungsräumen und -flächen sowie in allen während der Maßnahmen/Veranstaltung zugänglichen Räumen/Flächen wird die Einhaltung eines Mindestabstandes von mindestens 1,5 Meter zwischen allen Personen (Besucher & Mitarbeiter) durch ein Wegeleitsystem aus Bodenmarkierungen, Beschilderungen und Absperrungen gewährleistet. Die Einhaltung wird durch das jeweilige diensthabende Personal und bei Kulturveranstaltungen zudem durch zusätzliches Personal kontrolliert. Um die dadurch gesunkene Raumkapazität nicht zu überschreiten, wird der eventuelle Personenstau (beim Anstehen am Einlass oder am Getränkeausschank) auf Nebenräume bzw. auf das Außengelände ausgeweitet.

Die maximale Besucherzahl wird an die Größe des jeweiligen Veranstaltungsraumes

  • bei Reduzierung der Personendichte auf maximal eine Person auf 4m²
  • sowie die Abstandregelung für Besucherplätze von 1,50[1]
  • und der Erweiterung von Gangbreiten auf 2,4 angepasst.

Dabei soll überwiegend der Außenbereich (Vereinsgarten und Historisches Dorf) oder folgend der Veranstaltungssaal für Veranstaltungen, Workshops, Beratungen und Kurse genutzt werden.

Die Reglung des Mindestabstandes entfällt für alle Angehörigen eines Hausstandes und ab 15.05.2020 für alle Angehörige von zwei Haushalten in der Öffentlichkeit. Dies kann bei Veranstaltungen (Sitzplätze), Projektarbeit, etc. berücksichtigt werden.

Format
Veranstaltungsraum
Kapazität
Gastronom. Versorgung
Bemerkung
Kino 1 VA
wöchentlich
90 bis 120 min
Saal und Galerie
(ca. 320m²)
80 Besucher / bestuhlt ohne Tische,
1 Techniker,
3 Servicekräfte
ja,
über Schankwagen im Garten
ohne Pause
Kleinkunst, Literaturveranstaltungen und Konzertformate
an Wochentagen und Wochenenden
90 bis 120 min
Garten (ca. 300m²)
(oder Saal bei schlechten Wetter)
80 Besucher / bestuhlt ohne Tische,
1 Techniker,
5 Servicekräfte
ja,
über Schankwagen im Garten
mit Pause,
kleine Bandbesetzungen, Sänger mit Mindestabstand

 

Raum | m²
Kapazität
Gastronomie
Veranstaltungssaal | ca. 320m²bis zu 80 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
Nur bei Kulturveranstaltungen
Barterre | ca. 80m²bis zu 20 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
siehe Anlage Bestuhlungsplan
Bühne SaalBis zu 5 Personen
Bühne GartenBis zu 4 Personen
Vereinsgarten | ca. 300m²bis zu 60 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
Nur bei Kulturveranstaltungen
Beratungsraum | ca. 15m²bis zu 4 Personen je Aufbauvariantenein
Jugendtreff | ca. 80m²bis zu 20 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
nein
Mehrzweckraum | ca. 30m²bis zu 10 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
nein
Backstage | ca. 20m²bis zu 5 Personen je Aufbauvariantenein
Proberaum | ca. 15m²bis zu 3 Personen je Aufbauvariantenein
Historisches Dorf,
Außenbereich | 2.000m²
bis zu 75 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
Nur bei Kulturveranstaltungen
Historisches Dorf,
Langhaus | 60m²
bis zu 15 Personen je Aufbauvariante,
siehe Anlage
Nur bei Kulturveranstaltungen

Alle Maßnahmen, Veranstaltungen und Kurse sind dabei überwiegend bestuhlt und die Stühle im Abstand von mindestens 1,50 Metern voneinander aufgestellt[1]. Klassische „Offene Treff“ Angebote oder Streetworkarbeit findet überwiegend stehend statt. Auf das Abstandsgebot achtet das zuständige Personal.

2. Besuchersteuerung

Das Einlass- und Auslassmanagement bei Kulturveranstaltungen wird den aktuellen Anforderungen gemäß angepasst. Die Besuchersteuerung insbesondere im Veranstaltungssaal und im Vereinsgarten erfolgt dabei mittels Hinweisschilder, Markierungen, Absperrbänder, Wegesteuerung.

Zusätzlich werden die Notausgänge im Saal während der Veranstaltung offengehalten. Somit kann weitestgehend ein „Einbahnstraßensystem“ gewährleistet werden. Um Ansammlungen am Einlass zu vermeiden, verweisen wir auf den Erwerb der Eintrittskarten im Online – Vorverkauf (somit auch kontaktlose Kontrolle vor Ort möglich). Außerdem weisen Markierungen auf das Abstandgebot hin.

Der Gartenzugang und -ausgang für die Gäste sowie die Nutzung der Toiletten erfolgen durch ein gekennzeichnetes Wegeleitsystem.

3. Belehrung und Hygienehinweise

An allen Zugängen zu Räumen und Flächen bzw. in allen zur Veranstaltung zugänglichen Räumen werden gut sichtbare Hygienehinweise in Form von Aushängen/Plakate angebracht. Die Kommunikation dazu erfolgt bereits im Vorfeld über unsere Homepage bzw. in Programmheften. Zusätzliches Personal soll den Publikumsverkehr beobachten und die Einhaltung der Regeln kontrollieren. Dazu werden alle Mitarbeiter*innen sowie Künstler*innen und Mitwirkende vor jeder Maßnahme/Veranstaltung/Kurs/etc ausführlich über die Einhaltung der Hygienevorschriften belehrt und vor allem hinsichtlich der eigenen regelmäßigen Handygiene sensibilisiert. Personen mit einer Symptomatik, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hindeutet (z. B. Fieber, Halsschmerzen, Husten) werden von unseren Veranstaltungen ausgeschlossen. Der Ausschluss wird durch eine Beschilderung am Eingang verdeutlicht und durch das zusätzliche Personal mit überwacht. Der Ausschluss gilt für Personal und Besucher gleichermaßen.

Alle Mitarbeiter*innen (Hauptamt, Ehrenamt, Pauschalkräfte) werden zu dem Konzept zur belehrt. Der zuständige Veranstaltungsleiter / Mitarbeiter achtet auf die Einhaltung der Bestimmungen während der Veranstaltung / dem Angebot.

4. Desinfektion

In den sanitären Anlagen und allen Veranstaltunsgräumen und -flächen befinden sich Desinfektionsmittelspender, welche Besuchern und Mitarbeitern zur Verfügung stehen. In den WC Anlagen befinden sich darüber hinaus Handseifenspender und Einmalhandtücher und/oder Trockner. Mehrwegtücher sind zu entfernen. Türen bleiben möglichst geöffnet – insofern dies nicht anderem Recht wiederspricht (z.B. Brandschutz, Hygiene, Datenschutz), um die Berührung von Türklinken zu vermeiden. Die Veranstaltungs- und Projekträume bzw. -flächen werden vor und nach der Veranstaltung gründlich gereinigt und desinfiziert. Die Reinigungen werden in Form eines Reinigungsplanes dokumentiert und vor jeder Veranstaltung vom Dienstleitenden kontrolliert.

Alle Räume werden regelmäßig gelüftet. Der Veranstaltungsaal ist darüber hinaus mit einer Lüftungsanlage (keine Klimaanlage!) und Dachfenster ausgestattet, welche einzuschalten ist bzw geöffnet werden können. Toilettenräume werden regelmäßig kontrolliert und bei längeren Veranstaltungen oder erhöhtem Besucheraufkommen auch während der Veranstaltung zwischengereinigt. Mobiliar und Gegenstände (z.B. Mikrofone, Instrumente, Kursutensilien wie Pinsel oder Malfarbe) für Künstler und Kurs-Teilnehmende werden nicht zwischen den Personen getauscht und vor sowie nach jedem Gebrauch durch das Personal desinfiziert.

5. Mund- & Nasenschutz

Das Tragen eines Mund- & Nasenschutzes ist für alle Mitarbeitenden, Mitwirkenden und Besucher nicht verpflichtend, aber zu empfehlen. Für Mitarbeiter*innen in der gastronomischen Versorgung der Veranstaltungsgäste ist das Tragen Pflicht.

Bei Bedarf können Besucher und Künstler den Mundschutz beim Personal käuflich erwerben. Um das Publikum vor der Bühne ausreichend zu schützen, wird der Sicherheitsabstand zwischen Künstler und Publikum auf 2 m verlängert.

Am Vorverkaufstresen, an der Abendkasse und an der Getränkeausgabe werden zusätzlich Schutzscheiben verbaut.

Wenn der Mindestabstand nicht einzuhalten ist, ist ein Gesichtsvisier, mindestens aber einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

6. Umgang mit Risikogruppen

Wir möchten zu unseren Veranstaltungen und Angeboten niemanden ausschließen. Umso mehr soll die strenge Einhaltung des Infektionsschutzes (Hygiene, Desinfektion und Mindestabstand) dazu beitragen, die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum zu begrenzen.

Für Risikogruppen gibt es keine einheitliche Regelung. Es ist auch pauschal nicht kontrollierbar wer zu einer Risikogruppe gehören kann. Daher ist aus Gründen der gleichberechtigten Teilhabe (z.B. Inklusion), Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der grundsätzliche Ausschluss nicht gerechtfertigt.

Wir bitten die Gäste um sensible Selbsteinschätzung. Bei augenscheinlicher Erkrankung wird der Zutritt versagt.

Möglichkeiten der freiwilligen Gästeregistrierung zur Kontaktverfolgung halten wir am Einlass vor. Die entsprechenden datenschutzrechtlichen Hinweise sind auf der Homepage hinterlegt.

7. Personal

Das Hygienekonzept wurde durch die hauptberuflich Beschäftigten mitentwickelt. Alle Mitarbeiter*innen werden zu dem Konzept belehrt. Aktuelle Änderungen werden über entsprechende Teamsitzungen und die Mitarbeiter App kommuniziert. Wir werden in ausreichendem Maße Personal vorhalten, sodass innerhalb der Angebote einerseits eine professionelle Betreuung (z.B. pädagogische Angebote) gesichert ist und andererseits durch das anwesende Personal auch die Einhaltung der Hygieneregeln dieses Konzeptes kontrolliert werden kann. Zusätzlich zu dem für die Veranstaltung erforderlichem Personal für Einlass, Gastronomie, Veranstaltungsleitung und Technik wird zusätzliches mindestens eine Person für Abstandskontrollen an den neuralgischen Punkten (Einlass/Gelände, Toilettenbereich, Barbereich) abgestellt. Der Veranstaltungsleiter bzw. diensthabende Mitarbeiter belehrt alle Mitarbeiter*innen vor jeder Veranstaltung/Maßnahme ausführlich über die Hygienevorschriften und ist während der Veranstaltung zu jederzeit als zentrale Kontaktperson ansprechbar. Für Künstler und Mitwirkende gilt die Regel, nur so viele Beteiligte wie nötig mitzubringen. Auf Freunde, Familienangehörige und zusätzliche Betreuer im Bühnen und Backstagebereich muss verzichtet werden.

8. Ticketing und Bezahlung

Es wird nur die Anzahl an Eintrittskarten im Vorverkauf verkauft, die entsprechend den erarbeiteten Corona-Bestuhlungsplänen möglich sind. Wenn in dieser begrenzten Gästekapazität noch Plätze vorhanden sind (spontane Besuche) wird ein kontaktloses Bezahlen an der Abendkasse ermöglicht.

Priorität hat der Online – Vorverkauf und der kontaktlose Einlasscheck. Dafür werden für alle relevanten Formate entsprechende Online Vorverkauf Möglichkeiten geschaffen (Kino, Konzert, etc.)

An der Abendkasse wird auf den Abriss der Zutrittskarten am Einlass verzichtet. Kassenoberflächen, Einlasskontrollgeräte, etc. werden regelmäßig desinfiziert.

9. Gastronomie

Es wird nur zu Kulturveranstaltungen im Vereinsgarten, im Veranstaltungssaal und im Historischen Dorf ein Schankwagen betrieben, um ein Getränkeangebot für die Gäste bereitzustellen. Der Tresen im Veranstaltungssaal und im Jugendtreff (Kleine Biergasse) wird bis auf weiteres nicht geöffnet.

Andere gastronomische Angebote gibt es vorerst nicht. Die Künstlerversorgung mit Getränken und Speisen erfolgt nur im Backstagebereich.

Vor und nach jeder Veranstaltung erfolgt eine zur üblichen Reinigung zusätzliche gründliche Reinigung und Desinfektion aller Servicegeräte (Handwaschbecken, Kühlzelle, Schankanlage) sowie der Zapfköpfe und Hähne.

Es werden Flaschengetränke verkauft und offene Getränke. Diese werden in Mehrwegbechern (Cup System) oder Gläsern und Flaschen ausgegeben. Becher und Gläser werden nach Nutzung gesammelt und  in zwei Spülmaschinen im Alten Gasometer bei 60°C gereinigt.

Alle Becher/Gläser werden vor Wiederverwendung vollständig abgetrocknet. Trockentücher sind häufig zu wechseln und nicht von mehreren Personen zu benutzen.

Nach einem Abtragen der Becher/Gläser/Flaschen aus dem Gästebereich sind die Mitarbeiter*nnen angehalten stets die Hände zu waschen oder zu desinfizieren.

Das gastronomische Personal trägt eine Mund- und Nasenbedeckung.

Veranstaltungszeiten

Die Teilöffnung der Angebote des Arbeitsbereiches Jugendarbeit und Demokratiearbeit sind geplant ab dem 20. Mai.

Die Teilöffnung des Arbeitsbereiches Kulturarbeit ist geplant ab dem 05. Juni.

Alle Angebote und Zeiten aller Arbeitsbereiche befinden sich immer aktuell unter
www.alter-gasometer.de .

Unsere Kulturveranstaltungen beginnen vorübergehend um 19 Uhr. Der Einlass startet um 18 Uhr.

Veranstaltungen im Außenbereich enden spätestens 22 Uhr. Kinoveranstaltungen beginnen wie gewohnt 20 Uhr im Veranstaltungssaal.

[1] je aktueller Verordnung können auch Personen aus zwei unterschiedlichen Hausständen nebeneinander sitzen

Hygienehinweise