Sommerferien: Eselwanderung und Verhaltenstraining

Mittwoch
03 Jul
2024

Lotte, Lucy, Bonny, Carl und Frieder hießen die Stars des heutigen Tages. Wir haben uns auf den langen Weg nach Löhma gemacht, um mit Esel zu wandern. Es war ein unbeschreibliches Erlebnis.

„Esel seien stur“ – heißt es. Es stimmt, dass ein Esel sich verweigert, wenn er vor der bevorstehenden Situation Angst hat oder den Weg nicht für sicher hält. Im Zweifelsfall stehen Esel lieber einmal zu viel als ein unnötiges Risiko einzugehen. Auf diese Weise lehren sie uns Achtsamkeit. Die Herausforderung ist hier, den Esel durch partnerschaftliches Verhalten, ohne Druck, ohne Gewalt oder Bestechung (Leckerlies), dafür mit Geduld und Einfühlungsvermögen durch seine bestimmte, zielgerichtete Willenskraft zu bewegen.
Esel sind sehr gut im Beobachten. Sie sind nervenstark, geduldig, sanftmütig, gelassen, vorsichtig, neugierig und reagieren sensibel auf unsere Körpersprache.

Um mit ihnen ans Ziel kommen gibt 5 Schritte:
1. Kennenlernen der Esel, Kontaktaufnahme, Berührungsängste abbauen, sich in Eselgesellschaft wohlfühlen
2. Aufgaben mit dem Esel durchführen, z.B. striegeln, anhalftern, führen, über ein Parcours führen
3. Aufgaben steigern, den Esel ohne Führleine bewegen
4. Stabilisierung des Gelernten
5. Wanderung mit dem Esel

Die Kinder und Jugendlichen lernten heute den Umgang mit den Eseln und bekamen einen Einblick in die Körpersprache. Kindern gibt dies Selbstvertrauen, die Tiere zu führen und eine Streicheleinheit beruhigt Kleine und Große gleichermaßen.
Esel bieten den Kindern Nähe und Heimat und auch unter anderem die Möglichkeit, Verantwortung und Sozialverhalten zu lernen und zu üben, um es später im Alltag anwenden zu können.
Esel haben nachweislich einen besonderen Zugang zum Menschen. Schauen nicht auf Äußerlichkeiten, sondern achten mehr auf das, was in einem Menschen steckt. Sie zeigen eine große Gelassenheit und sind die besten Lehrenden für ehrliche und natürliche Verhaltensweisen.

Die Tiergestützte Pädagogik nutzt die positive und einmalige Wirkung der Tiere bei der Erziehung und Bildung. Mit Tierwanderungen schulen wir die eigene Wahrnehmung der Teilnehmenden und stabilisieren die Persönlichkeitsstruktur.

Dies fördert:
– Vertrauensaufbau,
– Beziehungsaufbau,
– Angstabbau,
– die Entspannung
– das Selbstwertgefühl/ Selbstbewusstsein,
– sas Verantwortungsbewusstsein,
– das Konzentrationstraining,
– die Motorik,
– den Gleichgewichtsinns
– Soziale Interaktion (miteinander handeln, aufeinander reagieren, sich gegenseitig beeinflussen) und
– Kommunikation (sich verständigen, miteinander umgehen)

Wir bedanken uns bei der Railamühle, die uns solche Erlebnisse ermöglichen und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Veranstalter: Historisches Dorf Zwickau | Alter Gasometer e.V. und Diakonie Westsachsen

Fotos: Diana Freydank, unterstützt von Anja Bausch

Ausflug zum Tiergarten Tautendorf

Samstag
25 Mai
2024

Auf dem Gelände des Tiergartens erleben die Jugendlichen mit Alpakas, Kamelen sowie vielen anderen Tieren ein Stück ländliche Idylle. Das Team des Tiergarten Tautendorf ist eine große Familie, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, anderen Menschen und Tieren in der Not zu unterstützen. Zusätzlichen machen wir kleine Ausflüge und übernachten in Zelten.

Mitbringliste:

– Campingzelt.
– Zeltheringe,
– Zeltunterlage,
– Zeltzubehör,
– Reparaturzubehör (Tape, Werkzeug),
– Campingkissen,
– Isomatte / ggf. Baumwolllaken,
– Schnur und Karabiner zum Sachen-Aufhängen im Zelt,
– Schlafsack,
– Lockere Kleidung,
– Wechselkleidung (auch für kalte Tage),
– Regenjacke und
– bitte ein paar Snacks für Euch

Alter: 10 -18 J.
Treffpunkt: 16:00 Uhr
Ort: Abprache erfolgt mit den Teilnehmenden

ANMELDUNG & KONTAKT
Diana Freydank |
diana.freydank@alter-gasometer.de | Tel.: 0375-27721-21

Veranstalter: Diakonie Westsachsen und Alter Gasometer e.V. | Jugendbereich

Sommerferien: Surival-Training

Mittwoch
10 Jan
2024

Leider fällt das Survial-Training aus organisatorischen Gründen aus. En neuer Termin steht noch nicht fest und wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Jeder Weg, bei der wir Menschen unsere gewohnte Welt, unseren gewohnten Alltag verlassen, von Nahrung, Wasser, Unterkunft, Wärme und Gesellschaft abgeschnitten sind, ist eine Art Überlebenskampf. Eine der ursprünglichsten Varianten, um die Natur in ihrer ganzen Kraft zu erleben, ist das Wildnis-/ Survival-Training.
Wir schauen gemeinsam und mit allen Sinnen, was aktuell in der Umgebung zu finden ist. Wir werden Kräuter und Material aus dem Wald kennenlernen, sammeln und gemeinsam daraus etwas Basteln, was nützlich und zum Überleben notwendig ist. Gleichzeitig vermitteln wir Pflanzenkunde und kochen etwas Leckeres. Bei allem spielen naturnahe Erlebnisse eine wichtige Rolle.

Wie verhältst du dich bei Notfällen, wenn es keine Elektrik gibt? Wie kommt man ganz ohne Hilfsmittel klar? Welche Ausrüstung benötigst du und was ist, wenn diese beschädigt wird oder ins Wasser fällt?

Inhalte sind:
Tag1 – Gesundheit – Erste Hilfe im Freien
Tag2 – Verpflegung – Kräuterverwendung
Tag3 – Wasseraufbereitung

Weitere Inhalte sind:
– Betreuung und Begleitung durch einen professionellen Guide,
– Wissenswertes zum Überleben in der Natur,
– Bereitstellung der benötigten Materialien,
– Planung und Durchführung,
– Orientierung und Navigation in der Natur,
– Notnahrung und Trinkwasser finden/aufbereiten,
– Pflanzen- und Kräuterkunde,
– Erste Hilfe im Outdoorbereich,
– Wärme- und Feuererzeugung und
– das Überwinden von natürlichen und künstlichen Hindernissen

ANMELDUNG
bis 19.07.2024 | Zum Anmeldeformular

KONTAKT
Diana Freydank |
diana.freydank@alter-gasometer.de | Tel.: 0375-27721-21

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie Westsachsen | Historisches Dorf Zwickau | In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Pestalozzischule Zwickau e.V. 
Sommerferien: Surival-Training 16

Jugendfreizeit Rügen 2023

Freitag
28 Jul
2023

Am Sonntag sind wir alle in aller Frühe aufgebrochen um den langen Weg nach Rügen anzutreten. Nach über 7 Stunden Reisefahrt kamen wir in Bakenberg, bei Drankse, an. Trotz des Regens war die Stimmung in der Gruppe hervorragend und das Wetter besserte sich auch. Das Gelände ist sehr weitläufig. Das Highlight war das Meer, mit nur 2 Minuten Fußweg vom Schlafplatz entfernt.
Doch auch bei der wechselhaften Wetterlage muss ein Wochenprogramm gestaltet werden. Und da wir die coolste Freizeitgruppe aller Zeiten dabei hatten, ließen die Teamer*innen die Jugendlichen mitentscheiden, was gemacht werden kann. Und das taten wir auch. Den Montag und Mittwoch haben wir vorwiegend im Camp verbracht (inkl. Kreativangebot). Dienstag veranstalteten wir eine gemeinsame Fahrradtour an der Küste entlang nach Kap Arkona und wieder zurück. Mit einem zusätzlichen Bade-Stop am Nordstrand, waren alle voll bei der Sache und nach der Überwindung einiger Schwierigkeiten (zwei Fahrradpannen), sind wir am Abend wieder am Camp angekommen. Unser Küchenteam hat in einer Rekordzeit eine gutes Essen gezaubert. Die Verpflegung haben wir 2023 wieder in die eigene Hand genommen. In der Regel gab es morgens ein reichhaltiges Frühstück in Buffetform, mittags einen Imbiss oder ein Picknick und abends eine größere Mahlzeit an großen (Handmade) Tischen. Die Teilnehmenden wechselten sich bei der Vor- und Nachbereitung ab.
Donnerstag fuhren wir gemeinsam in den Rügenpark, nach Gingst. Für die 20 Teilnehmenden wurden über 15 Fun- und Fahrattraktionen angeboten, von der Riesenrutsche bis zum Wildwasser-Rondell. Um dann den letzten Tag im Camp entspannt ausklingen zulassen, haben wir uns bei Sonnenuntergang am Strand gesetzt.

Nun nach mehr als 7 Stunden Fahrt haben wir am Freitag den Weg zurück in die Heimat, nach Zwickau, gefunden. Die Freizeit ist vorbei. Doch schon bald informieren wir euch über kommende Aktionen. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen, die uns unterstützt haben und vor allem bei den Teilnehmenden.

Veranstalter: Diakonie Westsachsen | Jugendtreff LUKE
in Zusammenarbeit mit dem Alten Gasometer e.V. | Jugendbereich

Fotos: Diana Freydank und Lilli Wendler