SOMMEREXPERIMENT: »WENN DER STROM AUSFÄLLT« – SURVIVAL TRAINING

Mittwoch
10 Jan
2024

Jeder Weg, bei der wir Menschen unsere gewohnte Welt, unseren gewohnten Alltag verlassen, von Nahrung, Wasser, Unterkunft, Wärme und Gesellschaft abgeschnitten sind, ist eine Art Überlebenskampf. Eine der ursprünglichsten Varianten, um die Natur in ihrer ganzen Kraft zu erleben, ist das Wildnis-/ Survival-Training.
Wir schauen gemeinsam und mit allen Sinnen, was aktuell in der Umgebung zu finden ist. Wir werden Kräuter und Material aus dem Wald kennenlernen, sammeln und gemeinsam daraus etwas Basteln, was nützlich und zum Überleben notwendig ist. Gleichzeitig vermitteln wir Pflanzenkunde und kochen etwas Leckeres. Bei allem spielen naturnahe Erlebnisse eine wichtige Rolle.

Wie verhältst du dich bei Notfällen, wenn es keine Elektrik gibt? Wie kommt man ganz ohne Hilfsmittel klar? Welche Ausrüstung benötigst du und was ist, wenn diese beschädigt wird oder ins Wasser fällt?

Inhalte sind:
Tag1 – Gesundheit – Erste Hilfe im Freien
Tag2 – Verpflegung – Kräuterverwendung
Tag3 – Wasseraufbereitung

Weitere Inhalte sind:
– Betreuung und Begleitung durch einen professionellen Guide,
– Wissenswertes zum Überleben in der Natur,
– Bereitstellung der benötigten Materialien,
– Planung und Durchführung,
– Orientierung und Navigation in der Natur,
– Notnahrung und Trinkwasser finden/aufbereiten,
– Pflanzen- und Kräuterkunde,
– Erste Hilfe im Outdoorbereich,
– Wärme- und Feuererzeugung und
– das Überwinden von natürlichen und künstlichen Hindernissen

ANMELDUNG BIS

25.07.2024 | zum Anmeldeformular
an: anja.bausch@diakonie-westsachsen.de | Tel.: 0173-5180316

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie Westsachsen | Historisches Dorf Zwickau | In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Pestalozzischule Zwickau e.V. 
SOMMEREXPERIMENT: »WENN DER STROM AUSFÄLLT« – SURVIVAL TRAINING 1

Raku-Brand

Mittwoch
10 Jan
2024

„Raku“ bedeutet frei übersetzt „Freude“ und ist eine spezielle Brenntechnik, die im japanischen Raum im 16. Jahrhundert entwickelt und für die spezielle Tee-Zeremonie verwendet wurde. Klassisches Raku legt Wert auf klare Formen und Strukturen. Die Schlichtheit reduziert die Objekte auf das Wesentliche. Heutzutage zeichnet sich Raku-Keramik durch einen kontrastreichen Farbwechsel, eine niedrige Brenntemperatur und eine kurze Brenndauer aus. Grundsätzlich können alle Tonsorten und sogar Porzellan Raku gebrannt werden. Auch können fast alle niedrig ausschmelzenden Glasuren verwendet werden. Der*Die Keramiker*in wird Konzentration, Vorstellungskraft, Planungssicherheit, Können und Kraft abverlangt.
Die Raku-Keramik wird bei Temperaturen von ca. 900° – 1.000° Grad im offenen Feuer gebrannt, glühend heiß entnommen und anschließend in erstickter Flamme geräuchert.
Was ist bei dem Workshop zu beachten: Wegen der Rauchentwicklung sowie dem starken Rauchgeruch findet das Angebot im Freien statt. Auch ist eine passende Ausrüstung wichtig, um sich ausreichend beim Brand zu schützen. Hierzu gehören hitzebeständige Handschuhe sowie eine geeignete Zange, da die gebrannte Ware “frisch aus dem Ofen” noch sehr hohe Temperaturen aufweist. Eine Atemmaske empfehlenswert, um sich während des Brandes vor dem Rauch und den Gasen zu schützen.

ANMELDUNG BIS

25.07.2024 | zum Anmeldeformular
an: anja.bausch@diakonie-westsachsen.de | Tel.: 0173-5180316

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie Westsachsen | Historisches Dorf Zwickau | In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Pestalozzischule Zwickau e.V. 
Raku-Brand 2

Survival-Training 2023

Donnerstag
10 Aug
2023

Auch dieses Jahr fand wieder das Survival-Training im Historischen Dorf statt. Diesmal unter der Leitung von Andreas Jacob wurden vom 08.08. bis 10.08. 2023 den 11 Teilnehmer*innen nützliche Überlebenstipps vermittelt.

Am ersten Tag drehte sich alles rund  „Wie können wir Essen zubereiten, wenn wir keinen Strom haben?“: Vom Feuer machen bis Hin zur Zubereitung der Mahlzeit sowie das Abwaschen danach. Es drehte sich alles darum, wie wir das Essen und das Wasser für den Abwasch warm bekommen. Zum Abschluss gingen wir in den Wald und sammelten schon ein mal ein bisschen Material für den nächsten Tag.

Am zweiten Tag nutzen wir das gesammelte Material aus den Wald, Holz und Brennnessel. Unser Vorhaben: eine stabile Schnur aus Brennnessel flechten. Für eine Schnur werden einige möglichst lange und starke Stängel geschnitten und der Länge nach auf den Boden gelegt und mit einem Stein breit gewalzt. Sie brechen so der Länge nach auf. Innen ist der Stängel holzig und besitzt außen eine grüne Haut. In dieser sind die Fasern erhalten, die wir zum Flechten verwenden. Die Schnur aus Brennnessel haben wir für die selbst-gemachten Zangen gebraucht.
Für Essen mussten wir parallel ja auch sorgen. Daher teilten wir uns in Gruppen auf, um Pizza zu backen. Nach der leckeren Pizza haben wir Holzschüsseln selbst erstellt. Dafür brauchten alle fiel Geduld und Ausdauer.

Am dritten Tag bauten wir eine Liege für Verletzte und zogen danach in den Wald. Alle Teilnehmer*innen mussten selbst herausfinden, wo ein günstiger Platz für eine selbst-gemachte-Hütte ist. Unter Bäumen? Auf einer Lichtung? Wir haben drei Hütten gebaut, die letztendlich als Naturschlafsack für Wochen ausreichen würden. Wir schichten Stöcke zu einem Konstrukt und schütten Unmengen an Laub darüber. Mehr als 1 1/2 Stunden dauert der Bau dieses einfachen Unterschlupfes. Als die Hütten fertig waren, staunten fast alle, wie lange und aufwändig so etwas sein kann. Denn das ist eben der Unterschied. Man muss es erst einmal selbst machen und in die Hand nehmen.

Am Ende des Trainings haben wir zwei unterschiedliche Experimente ausprobiert: „Wasser zum Kochen zu bringen, wenn Du keinen Topf, kein Gefäß oder sonstiges Hilfsmittel zur Verfügung hast.“ In gewissen Situationen kann es nützlich sein, zu wissen wie du auch ohne Topf Wasser kochen kannst. So z.B. wenn du dich beim Wandern verlaufen hast, kein Trinkwasser mehr mitführst und auf die Schnelle Schmutzwasser aus einem Wasserloch entkeimen möchtest.
Trübes Wasser beinhaltet meist viele Kleinstlebewesen, die den Körper krank machen können. Zu den Krankheitserregern zählen beispielsweise Bakterien, Viren oder Parasiten, die Auslöser für Nieren- oder Durchfallerkrankungen sein können.
Ein selbstgebauter Filter hilft dabei, Schmutzteilchen und einen großen Teil von Krankheitserregern aus dem Wasser zu entfernen.

Wie wir das Wasser reinigen mithilfe eines Wasserfilters, möchten wir Euch bei unseren nächsten Survival-Training erklären. Daher schaut gerne immer mal in den Social Media – Kanälen vorbei. Um das nächste Survival-Training im Historischen Dorf nicht zu verpassen. 😉

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie-Westsachsen

Fotos: Diana Freydank

Dorffrühling – Saisoneröffnung im Historischen Dorf

Samstag
06 Mai
2023

Bei herrlichem Sonnenschein eröffneten wir die Sommersaison im Historischen Dorf mit dem „Dorffrühling“. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr gut bei den Besuchern angekommen war, knüpften wir an die Erfahrungen an. Der Vormittag begann mit einer Pflanzenbörse. Gärtner*innen oder Pflanzenbegeisterte konnten Pflanzen verkaufen, erwerben oder tauschen. Zudem starteten verschiedene Mitmachkreativangebote. Es konnte gefilzt werden, das „Auge Gottes“ gewebt, Saatbomben hergestellt, spielerisch gewebt und Papier geschöpft werden.

Am Nachmittag verlegte sich der Schwerpunkt auf Familien. Das Puppentheater spielte kleine Szenen – zum Teil mit den Zuschauern und inmitten dieser – aus ihren aktuellen Stück „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Ab etwa 15 Uhr gab es Livemusik. Zunächst Dudelsackmusik mit der Band „Letzte Wache“ und anschließend Irish Folk mit den „Celtic Krauts“.

Das Dorf war die ganze Zeit gut besucht – über den Tag ca. 1.500 Besucher*innen – und alle genossen das angenehme und entspannte Miteinander bei tollem Wetter.

Wir bedanken uns bei allen Besucher*innen und Helfer*innen und freuen uns auf ein Wiedersehen spätestens im kommenden Jahr.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Diakonie Westsachsen

Dorfglühen im Historischen Dorf Zwickau

Samstag
19 Nov
2022

Am Samstag fand unser erstes Dorfglühen im Historischen Dorf statt. Los ging es um 14 Uhr mit verschiedenen Kreativangeboten: Die Besucher konnten Kerzen ziehen, Filzen oder weihnachtlichen Schmuck herstellen. Im Haupthaus spielte Live-Musik mit Ben Mädler.

Mit etwa 500 Gästen war das Historische Dorf die gesamte Zeit gut gefüllt. Es war sehr kalt geworden, aber die Menschen wärmten sich an den Feuern bei einem warmen Getränk, einer Roster oder einem Grillkäse und kamen miteinander ins Gespräch. Auch Bogenschießen und andere Spiele luden zum Mitmachen und Miteinander ein. Um 17 Uhr fand eine Lichterwanderung statt und mündete in eine Feuershow mit dem Künstler Swen Kaatz. Ein rundherum gelungener Saisonabschluss.

Wir bedanken uns bei allen Mitgestaltern und Besuchern für die schöne Veranstaltung.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Stadtmission Diakonie Zwickau e.V.

Gemeinsam Zukunft weben im Historischen Dorf Zwickau

Dienstag
01 Nov
2022

In den Oktoberferien haben wir einen eigenen historischen Webstuhl miteinander gebaut, der nun seinen festen Platz im Historischen Dorf gefunden hat. In Zukunft sind alle Besucher eingeladen, an einem Tischläufer mitzuweben, so dass im Laufe der Zeit ein gemeinsames Kunstwerk entsteht.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Stadtmission Diakonie Zwickau e.V.

Gemeinsam Zukunft weben im Historischen Dorf Zwickau 179

Historisches Markttreiben

Dienstag
13 Sep
2022

Wie jedes Jahr fand das Historische Markttreiben in Zwickau am zweiten Wochenende im September statt. Damit stand die Stadt ein Wochenende lang im Zeichen der Geschichte.

Anlässlich der 900-jährigen Geschichte Zwickaus, wird das seit 1994 veranstaltete Historische Markttreiben, seit 2018 als „Historisches Markttreiben – Zwickau im Wandel der Zeit“ auf den drei großen Zwickauer Plätze fortgesetzt. Passende zur Kulisse repräsentiert der Domhof das Mittelalter und die Reformationszeit.

Der Hauptmarkt gestattet einen Ausflug in die Zeit Robert Schumanns und auf dem Kornmarkt können Gäste in die Phase der Industrialisierung und die Automobilgeschichte eintauchen.

Mit einem eigenen Stand in der Nähe des imposanten Doms St. Marien, lockte das Historische Dorf zahlreiche Schaulustige an. Insgesamt war der Markt am Wochenende zahlreich besucht.

Am Stand des Historischen Dorfes konnte man sich einerseits informieren, aber andererseits auch selber Wappen und Steine bemalen und am Dosenschießen teilnehmen.

Veranstalter: Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. | Alter Gasometer e.V.

Survival-Training im Historischen Dorf

Freitag
19 Aug
2022

Auch dieses Jahr fand wieder das Survival-Training im Historischen Dorf statt. Unter der Leitung von Rocco wurden vom 17.08. bis 19.08. 2022 den 15 Teilnehmer*innen nützliche Überlebenstipps vermittelt.
Der erste Tag begann mit einem Kennenlernspiel, bei dem aus einer Rettungsdecke ein Transport gebaut werden musste. Weiter ging es mit dem Bau von Solaröfen und dem Kochen von leckerer Kartoffelsuppe über dem Feuer.
Auch wenn der zweite Tag sehr regnerisch war, konnten die Teilnehmenden die Natur und das gute Essen genießen.
Der Letzte Tag war dafür ein voller Erfolg. Es fanden viele spannende Aktionen statt wie: Bogenschießen, Abseil- und Rettungsüben und Grillen.

Ein besonderes kulinarisches Highlight waren die gegrillten Mehlwürmer und Heuschrecken.

Gefördert von:
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e. V. und
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. in Zusammenarbeit mit der Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. und dem Förderverein Pestalozzischule Zwickau e.V.

Spielfest am Pfingstwochenende

Samstag
04 Jun
2022

Kinderspieletag im Historischen Dorf. Heute gab es ein tolles Fest zum Kindertag im Historischen Dorf. Gute Laune, alte und neue Spiele, Waffeln und ein wunderschöner Nachmittag. Das alles konnten die Besucher heute erleben. Vielen Dank allen Besuchern und Helfern.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. | Diakonie Stadtmission Zwickau

Dorffrühling

Samstag
07 Mai
2022

Am 7. Mai fand im Historischen erstmalig mit dem Dorffrühling ein neues Fest zur Eröffnung der Sommersaison statt. Am Vormittag konnten die garten- und pflanzenbegeisterten Besucher auf einer Pflanzenbörse Pflanzen erwerben, anbieten, tauschen oder miteinander ins Gespräch kommen. Das Historische Dorf und zahlreiche Partner*innen boten jungen und älteren Besucher*innen kreative Angebote rund um das Thema Frühling, Garten, Natur- und Umwelt. Passend auch die Auftritte des Zwickauer Puppentheaters mit dem Stück „Die kleine Raupe im Gefühlssalat“. Der Tag klang aus mit einem Auftritt der Band „Tanz im Quadrat“.

Es kamen zahlreiche Besucher, die bei herrlichem Wetter und sehr entspannter Atmosphäre den Tag miteinander genossen. Im nächsten Jahr soll an diesem Erlebnis angeschlossen werden.

Veranstalter: Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. | Alter Gasometer e.V.

&