1. Zwickauer Rudelsingen

Freitag
15 Okt
2021

Es ist so weit! Das erste Zwickauer Rudelsingen, welches durch Corona leider seit März 2020 auf sich warten ließ, konnte vergangenen Freitag endlich stattfinden.

Von Schlager über Rock und Pop bis zu Volksliedern. Das Publikum sang bereits beim ersten Song „Ich war noch niemals in New York“ leidenschaftlich mit, klatschten im Takt und tanzten an ihren Plätzen. Spätestens bei Abbas „Super Trouper“ standen alle an ihrem Platz und tanzten mit. Neben internationalen Klassikern fehlten auch deutsche Titel wie „Über den Wolken“, „Über sieben Brücken musst Du gehn“ oder „Warum hast du nicht Nein gesagt“ ebenfalls nicht. Weitere Hits, wie „Lemon Tree“ von Fools Garden, „Daddy Cool“ von Boney M., „Dschinghis Khan“ von Dschinghis Khan und viele mehr, erfüllten an diesem Abend den Saal. Zum krönenden Abschluss wurde „Griechischer Wein“ gesungen, dazu ein paar leicht zu merkende Tanzschritte, die auch die Sängerin Christine Wolff mit ihrem Pianisten und Sohn Alexander Capistran auf der Bühne vortanzte.

Obwohl wir mehr Publikum erwartet haben, da mehr Karten verkauft worden waren, haben die erschienen Gäste den Saal mit ihren Stimmen gefüllt und den Boden mit ihrem Tanz beben lassen. Ob es ihnen Spaß gemacht hat, wurde an dem Abend von Christine Wolff bereits erfragt. Als Antwort erhielt sie einen lautstarken Applaus. Aus diesem Grund wollen wir das Format „Rudelsingen“ auf jeden Fall fortführen, wenn aber vielleicht auch erst nach der Pandemie. Wer jetzt also Lust bekommen hat, oder wiederkommen möchte, kann sich auf das nächste Mal freuen.

Wir würden uns auf jeden Fall auf ein paar mehr Gesangsstimmen freuen!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

June Cocó mit ihrem neuem Album „Fantasies & Fine Lines“

Freitag
07 Aug
2020

Eine riesige Stimme, Piano und reduzierte Beats. Mit ihrer einzigartigen Stimme und Präsenz umhüllt June Cocó ein gewisser Zauber, der begeistert. Die Leipziger Künstlerin, die jahrelang in Hotel-Bars ihrer Heimatstadt am Flügel saß macht Musik zum Träumen, Lieben, Fühlen, aber eben auch mal Scheitern, Aufstehen und Weitermachen, zum Erleben des Lebens in emotionalen Wellenbergen. Die klassisch ausgebildete Stimme steht im Vordergrund, die sie mithilfe einer Loopstation multipliziert und so mit sich selbst Duette oder gar ganze Chöre singen kann. Im Garten des Gasometers spielte sie am Abend ein Gänsehautkonzert. Zeitlose und entschleunigte Musik: großartig!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Fotos: Diana Freydank, unterstützt von Alfredo