Schule ohne Rassismus – Neuzugang in Zwickau

Freitag
10 Dez
2021

Mit der Humboldtschule hat sich in Zwickau eine weitere Schule auf den Weg ins Courage-Netzwerk gemacht! Bei einer Abstimmung sprach sich eine sehr große Mehrheit an Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und weiteren Mitarbeitenden der Oberschule zu Beginn des Schuljahres klar dafür aus mit dem Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage jetzt und in Zukunft Haltung zu zeigen! Das stimmt angesichts der aktuellen Schlagzeilen aus Sachsen hoffungsvoll und zuversichtlich.

Bei ihrem Schulbesuch in dieser Woche traf Regionalkoordinatorin Claudia Drescher drei energiegeladene, motivierte und engagierte Frauen: Schulleitung, Ethiklehrerin und Schulsozialarbeiterin ziehen gemeinsam an einem Strang und wollen Themen wie Gleichwertigkeit, Diskriminierung, Ausgrenzung und Mobbing aktiv angehen für ein wirklich gutes Miteinander in der Humboldtschule. In einem nächsten Schritt geht es nun darum, gemeinsam mit den Schüler*innen aller Klassenstufen konkrete wie kreative Ideen zur Umsetzung zu entwickeln und sobald das wieder möglich ist eine große Titelverleihung mit Strahlkraft auf die Beine zu stellen. Zudem läuft die Suche nach einer Patin oder einem Paten auf Hochtouren.

Übrigens: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gibt es jetzt auch als Newsletter. Gleich anmelden!

In Sachsen gibt es aktuell 100 Courage-Schulen, bundesweit sind es rund 3500 Schulen. Damit ist Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage das größte Schulnetzwerk Deutschlands.

Ihr kennt das Netzwerk noch nicht? Dann erfahrt ihr mehr auf der Seite von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Sachsen.

Schule ohne Rassismus: Titelverleihung in Plauen verschoben

Mittwoch
24 Nov
2021

Eigentlich wollten wir morgen die Adolph-Kolping-Schule Plauen in das Netzwerk von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage aufnehmen. Eigentlich… Coronabedingt müssen wir die Titelverleihung leider absagen – angesichts der aktuellen Inzidenzzahlen, einer Vielzahl von Schüler*innen in Quarantäne und damit verbunden einer geschlossenen Schule. „Das ist natürlich sehr schade – nicht nur ich habe mich riesig auf diese Titelverleihung gefreut, immerhin ‚meine‘ erste als neue Regionalkoordinatorin. Auch die Schule und insbesondere die verantwortliche Lehrerin haben bereits viel Energie in diesen Tag investiert“, sagt Regionalkoordinatorin Claudia Drescher. Die Berufs- und Berufsförderschule, die damit in Westsachsen die 10. Courage-Schule werden wird, will die Titelverleihung aber so schnell wie möglich nachholen.

Zwischenzeitlich hat sich auch die Zwickauer Humboldtschule auf den Weg ins Netzwerk gemacht. Das Anerkennungsschreiben der Bundeskoordination ist da und nun stehen auch hier die Planungen für die Titelverleihung auf dem Programm. Mehr zum Stand gibt es nach dem Schulbesuch Mitte Dezember.

Und: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gibt es jetzt auch als Newsletter. Gleich anmelden!

In Sachsen gibt es aktuell 100 Courage-Schulen, bundesweit sind es rund 3500 Schulen. Damit ist Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage das größte Schulnetzwerk Deutschlands.

Ihr kennt das Netzwerk noch nicht? Dann erfahrt ihr mehr auf der Seite von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Sachsen.

Die Verfassungsschüler im Jugendclub Kirchberg

Dienstag
21 Sep
2021

Der Verein „Alter Gasometer“ integriert das Projekt „die Verfassungsschüler“, welches im Schuljahr 2021/2022 im Jugendclub Kirchberg zum ersten Mal stattfindet und die Jugend- und Demokratiearbeit verbindet. Das Projekt wurde von Teach First Deutschland ins Leben gerufen. Es geht darum, Jugendliche ab ca. 14 Jahren im Rahmen zahlreicher spannender Workshops, Exkursionen und Veranstaltungen, Wissen und Praxis kombiniert zu vermitteln. So werden sie im Bereich Demokratie und Partizipation gestärkt, unterstützt sowie zu „Verfassungsschülern“ ausgebildet.

Die ausgebildeten Demokratiescouts des Vereins „Alter Gasometer“ begleiten nicht nur die Teilnehmenden, sondern klären auf. Es wird aufgezeigt, welche demokratischen Rechte sie haben, dabei werden die Jugendlichen sogar selbst aktiv. Sie engagieren sich in verschiedenen Projekten und erfahren Partizipation. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu erreichen, die bisher wenig Möglichkeiten hatten, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Das Projekt „Die Verfassungsschüler“ will Jugendliche darin bestärken, für ihre Rechte einzustehen und sich einzubringen. Die mangelnden Beteiligungsmöglichkeiten und vor allem fehlende Vorbilder und Begleiter*innen für Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Milieus können zu Orientierungslosigkeit, Frustration, Desinteresse und im schlimmsten Fall Abwendung von demokratischen Werten führen. Deshalb ist es für eine offene und starke Zivilgesellschaft von besonderer Bedeutung, allen jungen Menschen Gelegenheit zu bieten, sich einzubringen, ihre Selbstwirksamkeit zu stärken, Verantwortung zu übernehmen und die eigene Handlungsfähigkeit auszubauen.

„Die Verfassungsschüler“ bieten genau das: Jugendliche, die am Projekt teilnehmen, setzen sich wöchentlich mit den Themen demokratische Werte, Verfassung, Grundrechte und Partizipation auseinander.

Das Projekt macht Demokratie erlebbar und begeistert Jugendliche für politische Teilhabe und eigenes Engagement, damit unsere Gesellschaft vielfältiger wird.

Ausführlich Informationen finden sie auf der Homepage von Teachfirst:
https://www.teachfirst.de/demokratiebildung/verfassungsschueler/