Vernetzungstreffen der Geschichtswerkstätten

Freitag
05 Apr
2019

Am 5. April fuhren die Teilnehmer der Zwickauer Geschichtswerkstatt, anlässlich einer Veranstaltungsreihe zum Todestag des NSU-Opfers Halit Yozgat, nach Kassel. Das Novum dieses Treffens war das Vernetzungstreffen der Geschichtswerkstätten dem Osten – Zwickau, Chemnitz und Jena – mit den Organisationen und Initiativen im Westen Deutschlands, welche sich für Gedenken und Aufklärung der Morde in ihren Städten einsetzen. Mit im Gepäck: die Transparente des Münsteraner Künstlers Thomas Ufer, die schon einmal im Rahmen einer Gedenkveranstaltung in Zwickau, anlässlich der Urteilsverkündung im NSU-Prozess 2018, gezeigt wurden. Diese großformatigen Plakate, welche die Opfer des rechten Terrors in den Mittelpunkt stellen, haben besonders viel Interesse erweckt. Es wurden im Kulturzentrum „Schlachthof“ allerdings auch die Ausstellungen der Zwickauer und Chemnitzer Geschichtswerkstätten gezeigt. Die Resonanz auf die Ergebnisse der Geschichtswerkstätten, sowie die Reden der Zwickauer Schülerinnen waren bemerkenswert. Eine weitere bundesweite enge Zusammenarbeit wurde in Kassel beschlossen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Kulturbüro Sachsen e.V.

Schulkinowochen im Kino Casablanca

Mittwoch
03 Apr
2019

Die Schulkinowochen ermöglichen Schulklassen Kinobesuche zu bestimmten Themen. Die Auswahl ist dabei lebensnah und passend zu schulischem Stoff gewählt. So ist es möglich den Lehrplan zu bereichern. Lehrer konnten ihre Klassen für bestimmte Filme mit anschließendem Filmgespräch anmelden. So konnten viele Schüler an diesem Angebot teilnehmen.

Am 26. März startete der erste Film mit der sehr aktuellen Thematik des Umweltschutzes: Wall-E „Der letzte räumt die Welt auf“. 46 Kinder aus der Nicolaischule in Zwickau sahen sich diesen Film an. Das Filmgespräch im Anschluss führte sie in die Müllproblematik unserer modernen Gesellschaft. Wobei sich mehrere interessante Gesprächsgruppen zum Thema bildeten, in denen es um folgende Fragen ging: Was brauche ich wirklich zum Leben? Wieviel Müll schwimmt in unseren Meeren? Wie kann ich Müll vermeiden? Welcher Müll gehört wohin? Wer muss sich um dieses Problem kümmern?

Der zweite Film war „LOMO – The language of the many others“. 21 Jugendliche vom BSZ für Wirtschaft und Gesundheit Werdau beteiligten sich rege an der Auswertung zum Thema Social Media – Risiko und Kontrollverlust. Zuerst wurden die Erzählstränge in der Geschichte reflektiert und dann an verschiedenen Thementischen zu Stichworten diskutiert. Die Meinungen wurden im Anschluss visualisiert.

Am 2. April lief der dritte Film „Wunder“. 32 Jugendliche der Regenbogenschule Zwickau schauten diesen Film mit dem Spannungsfeld „familiärer Schutzraum“ und „soziale Ausgrenzung und Integration in der Schule“. Hier wurde in zwei Workshops das Thema und die Erzählstränge des Films diskutiert. Wobei mit mehreren interaktiven Spielrunden und einer kooperativen Abschlußübung richtig Schwung in die Sache kam.

Der letzte Film war die Dokumentation „Draußen“. 75 Jugendliche aus dem BSZ Wirtschaft und Gesundheit sowie der Pestalozzischule Wilkau-Haßlau setzten sich der Thematik Wohnungslosigkeit in Deutschland auseinander. In einer moderierten Gesprächsrunde nach dem Film konnten sie mit Betroffenen sowie Mitarbeitern der Wohnungslosennothilfe der Stadtmission Zwickau Fragen und Meinungen äußern. Dabei ging es um die Situation Wohnungsloser und die Arbeit der Beratungsstellen und im Wohnungslosentreff sowie in Wohnprojekten. Ein sehr umfangreicher Dialog entspann sich und geäußerten Erfahrungen der Betroffenen hatten auf die Jugendlichen großen Eindruck.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Objektiv e.V.

Konrad Küchenmeister

Freitag
15 Mrz
2019

Konrad Küchenmeister verbindet traditionelles Musikerhandwerk mit der Technik des neuen Jahrhunderts und schafft so aberwitzige Livekonzerte. Er steht allein auf der Bühne und trotzdem klingt es ihm, wie eine komplette Band zu klingen. Dank Loopstation kein Problem, und die wird von ihm aus dem Effeff beherrscht. Durch die Spontanität und Improvisationskünste des talentierten Musikers ist kein Konzert wie das andere. Die Ein-Mann-Show ist mit den vielen musikalischen Einflüssen gespickt. Fette, basslastige, tanzbare und handgemachte Loop-Musik mit Stilen, wie Drum’n’Bass, Reggae, Dubstep, Ska, Dub – alles kriegen die Gäste um die Ohren.

Aber ganz allein war er dann doch nicht, denn in den Tagen vor dem Konzert führte Konrad Küchenmeister einen Loop-Workshop durch. Die Ergebnisse präsentierte er zum Konzert gemeinsam mit den Teilnehmern auf der Bühne. So funktioniert Soziokultur, eine Perfekte Mischung aus Beteiligung, Lernen, Kultur und natürlich einer klasse Show.

So entstand ein unvergessliches Erlebnis und legt den Startschuss für einen richtig bewegten Abend im Saal des Alten Gasometers.

Veranstalter: Alter Gasomter e.V.

∞Loop – Soundworkshop mit Konrad Küchenmeister

Freitag
15 Mrz
2019

Im Vorfeld des Konzertes mit Konrad Küchenmeister fand ein Soundworkshop statt, der acht Teilnehmern aus verschiedenen Ländern das Theme „Loop“ näher brachte. Ziel der musikalischen Arbeit mit den unterschiedlichen Menschen aus vielfältigen Kulturen war es, Offenheit zu schaffen, Unterschiedlichkeit zuzulassen und somit Kunst zu schaffen. Wir fanden Menschen, die sich von der Idee haben leiten lassen, dass Musik eine barrierefreie Kommunikationsform ist, in der Unterschiede fruchtbar genutzt werden. Doch was ist eigentlich „Loop“? Das Wort „Loop“ bedeutet Schleife. In der Musik versteht man unter diesem Begriff das permanente Wiederholen einer Melodie oder eines Rhythmus. Konrad Küchenmeister führte in den Räumlichkeiten der BarTerre die Jugendlichen auf humorvolle und lockere Art an das Thema heran, erklärte die Technik mit ihren fast unbegrenzten Klangmöglichkeiten. Da wird die Stimme verzerrt oder gedoppelt, da werden Sequenzen auf Instrumenten eingespielt, Beatboxing und Rap probiert. Die Teilnehmer konnten sich an den Loopstations ausgiebig ausprobieren und am Ende kamen interessante Musikstücke heraus, die im Anschluss an den letzten Workshoptag beim Konzerte von Konrad Küchenmeister der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Veranstaltung: Alter Gasometer e.V.

Plakataktion zum Krea-Dienstag

Dienstag
12 Mrz
2019

Jugend interessiert sich nicht für Politik? Das Gegenteil zu dieser Aussage lieferten am Dienstag 36 jungen Frauen und Männer, die im Rahmen des Krea-Dienstag, ihrem politischen Willen Ausdruck verliehen. Die selbstorganisierte Plakataktion hatte eine Vollauslastung unseres Farbenvorrates zu Folge, in deren Ergebnis eine Vielzahl von aussagekräftigen Statements für die „Fridays for Future“ entstanden sind. Mit Engagement und Spaß bei der Sache, sprechen die Bilder ihre eigene Sprache, getreu dem Motto: „Global denken – lokal handeln!“.

Der Krea-Dienstag bietet jungen Menschen die Chance, sich im Jugendtreff des Alten Gasometer kreativ auszutoben. Dies ist meist nicht auf politische Art und Weise der Fall, aber wenn sich Jugendliche engagieren wollen, stehen wir natürlich nicht im Weg. Allerdings wird das kontroverse Thema des „Schulschwänzens“ im Kontext des Schulstreiks von unseren Sozialpädagogen ebenfalls aufgegriffen und diskutiert.

Poetry Slam

Donnerstag
07 Mrz
2019

ACHTUNG VERÄNDERUNG! Das konnte das Publikum dieses Mal, beim ersten Poetry Slam des Jahres, gleich sehen. Als Ankündigung unseres Osterferienprogramms „Future 1“, in dem der Jugendtreff umgebaut wird, traten, auf einer zur Baustelle umgestalteten Bühne, die sechs Slammerinnen und Slammer des Abends mit ihren selbstgeschriebenen Texten im Zweikampf gegeneinander an. Sie hatten dabei viel zu sagen: Von satirischen Anekdoten, über die Arbeit als Schauspieler im Improvisationstheater, über die Bedeutung einer Lampe in den eigenen vier Wänden bis hin zu komödiantischer Selbstreflexion war alles dabei und brachte die Zuschauer zum nachdenken und lachen. Die nächste Möglichkeit junge Poetinnen und Poeten bei uns zu sehen und zu hören habt ihr wieder am 4. Juli 2019.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

COMIC–WORKSHOP: Woche 2

Mittwoch
27 Feb
2019

In der 2. Ferienwoche erstellten die Teilnehmer anhand von Fotografien, von Skizzen oder Zeicheneingaben auf einem Grafiktablett einen digitalen Comic. Natürlich könnte man theoretisch mit der Maus am Computer zeichnen. Allerdings ist das in der Praxis recht unkomfortabel. Deshalb werden meist spezielle Zeichentabletts benutzt. Über die Spitze eines Stiftes, der mit einem üblichen Kugelschreiber vergleichbar ist, wird das Signal an das Grafikprogramm des PC übertragen. Man malt und zeichnet also mit einem Stift am PC. Das Besondere daran ist, dass es wesentlich mehr Signale überträgt als nur die Mausposition. Zusätzlich wird auch der Druck des Stiftes und der Neigungswinkel an den PC gesendet. Dadurch kann man wesentlich differenzierter arbeiten. Die Teilnehmer konnten die verschiedenen technischen Möglichkeiten ausprobieren. So kamen am Ende ganz unterschiedliche Ergebnisse heraus. Von der Strichgrafik bis hin zur Foto-Story war alles dabei. Am Ende der beiden Wochen hatten alle Teilnehmer einiges gelernt und eine gute Zeit gehabt.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und SAEK Zwickau

COMIC–WORKSHOP: Woche 1

Freitag
22 Feb
2019

Comics übten auf viele Menschen schon immer eine große Faszination aus. Wir befassten uns in der ersten Woche aber nicht mit dem Lesen, sondern mit dem Zeichnen von Comics. Der Workshop ging über anderthalb Wochen und umfasste sowohl den „analogen“ als auch den digitalen Teil. Um erfolgreich einen Comic zu erstellen ist es wichtig die grundlegenden Techniken zu beherrschen, denn schnell wird klar, dass das Zeichnen gar nicht so schnell geht wie gedacht. Dies liegt daran, dass Comics recht komplex sind und einige Schritte beachtet werden müssen, damit aus einer textlich spannenden Geschichte auch ein guter Comic werden kann. Ein Comic besteht aus unterschiedlichen Panels (Einzelbildern), die in Reihenfolge die Geschichte in Bild und Text wiedergeben. Das erfordert eine spezielle Erzählweise. Wir befassten uns in der 1. Winterferienwoche mit den Grundlagen des Comic-Zeichnens. Die TeilnehmerInnen erstellten Storyboards und zeichneten ihre ganz eigene Geschichte.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Rund ums Feuer im Historischen Dorf

Donnerstag
21 Feb
2019

Winterferien im Historischen Dorf. Noch ist es draußen kalt und daher dreht sich in der ersten Ferienwoche alles um das Thema: Rund ums Feuer. 15 Jugendliche im Alter zwischen 9-14 Jahren sind im Historischen Dorf mit den Sozialpädagogen Anja Bausch und Andreas Jacob aktiv. Die Kids probieren sich aus, sind kreativ, kochen, spielen und haben Spaß an ihren Ferien. Zunächst haben sie sich ihr eigenes Wappen entworfen, Suppe über dem Feuer gekocht und ausprobiert, wie das so geht mit dem Feuer anmachen. Was wird gebraucht? Geht das auch ohne Feuerzeug? Wie haben die Menschen das früher gemacht? Der Respekt vor dem Feuer spielt dabei aber auch eine wichtige Rolle. Wärmt es uns und bereitet uns das Essen zu, kann es auch zerstörerisch und vernichtend werden, wenn man nicht genug Acht gibt. In den darauffolgenden Tagen wurden Kerzen gezogen, Ritterkämpfe ausprobiert, Windlichter gebastelt und ein eigener Feuerbohrer hergestellt. Aber auch Fragen wie „Wofür brenne ich?“ Werden thematisiert. Die Teilnehmer kommen so miteinander ins Gespräch gekommen und lernen sich kennen. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, runden gemeinsame Spiele die Tage ab.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie Stadtmission Zwickau e.V.

Neues Logo, Neues Design, Alter Gasometer!

Freitag
11 Jan
2019

Wir starten in das Jahr 2019 mit einem neuen Äußeren, bleiben aber der Alte Gasometer, wie man ihn kennt.

Nach fast 20 Jahren haben wir uns entschlossen, dem Design eine Erneuerung zu gönnen. Unter Beteiligung aller Mitarbeiter ist etwas Modernes und Authentisches entstanden. Ein großer Sprung für uns. Entdecken Sie unsere neue Website und freuen Sie sich über mehr Übersicht, technische Kniffe, schönere Bilder und ein neues Logo.

Ein neues Design: Was steckt dahinter?

Im Laufe des letzten Jahres wurde in Zusammenarbeit mit der Leipziger PR-Agentur AGENDA 17 und dem Leipziger Entwicklungsstudio für Software und Design pingpool ein neues Corporate Design entwickelt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ein Hauptgrund war, dass das alte Design bereits viele Jahre alt und damit nicht mehr zeitgemäß war. Wir wollen besonders junge Menschen erreichen und müssen deshalb am Puls der Zeit bleiben. Weitere Gründe sind die Weiterentwicklung des Vereins, welche auch nach außen sichtbar sein soll. Die Investition war also notwendig, um weiterhin ein breites Publikum zu erreichen. Das neue Design ist außerdem auch vorausschauend, denn der Alter Gasometer e.V. feiert 2020 sein 30-jähriges Jubiläum. Es ist also auch so etwas wie ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk.

Das neue Corporate Design soll unsere inneren Werte nach außen tragen: Aufgeschlossenheit, Modernität, Engagement und Vielfalt. Außerdem soll die Dachmarke Alter Gasometer e.V. und unsere Bereiche Kulturarbeit, Jugendarbeit und Demokratiearbeit deutlich hervortreten.

Bei der Zusammenarbeit mit AGENDA 17 und pingpool gab es vorausgehend eine ausführliche Analyse des Ist-Zustandes und der angestrebten Ziele. Es sollte professionell, aber nichts „Übergestülptes“ werden. Deshalb stand gelebte Demokratie auf der Agenda und das Team wurde über Workshops in den gesamten Prozess integriert. Die Identität sollte gestärkt und nicht verwässert werden. Wichtig war und ist: Authentisch bleiben!

Was ist neu? Das neue Corporate Design ist umfassend und beinhaltet sowohl alle Printprodukte, wie Plakate, Flyer und natürlich das Programmheft, als auch den Onlinebereich mit Website und Social Media Profilen. Start für das neue Design ist Januar 2019. Aus Kostengründen werden einige Dinge aber erst Stück für Stück umgesetzt. Das umfasst besonders Beschriftungen am Haus und Werbemittel.

Wir fühlen uns wohl mit unserem neuen Äußeren und hoffen, dass es unseren Gästen, Teilnehmern und Partnern ebenso ergeht.

neues Corporate Design