Heimspiel – „Wovon ich Träume“

Freitag
24 Mai
2019

Das „Heimspiel“ ist ein, von Kindern und Jugendlichen, gestalteter Konzertabend. Das Besondere daran: Die Akteure auf der Bühne leben alle in Wohngruppen oder ähnlichen Einrichtungen des Zwickauer Umkreises. Wer etwas besonders gut kann und sich traute, konnte unter dem Motto „Wovon ich Träume“ vor großem Publikum auf der Bühne des Alten Gasometers auftreten. Es wurde musiziert, gesungen und getanzt. Die Vielfalt war das zentrale Moment. Eine kreative, witzige und Ideenreiche Deko im randvollen Saal, trugen zu der tollen Atmosphäre und Stimmung bei. So bescherten die jungen Künstler des „Heimspiels“ ihren Familien, Freunden und den interessierten Gästen einen Abend voller Emotionen. Der große Applaus nach jeder Darbietung, kam bei den Zuschauern von tiefstem Herzen.

Veranstalter: Zwickauer Kinderhausverein e.V.

Gewinner des Ideenwettbewerbs „Frischer Wind für meinen Club“ gekürt

Donnerstag
23 Mai
2019

Im Kletterwald Werdau fand die Preisverleihung des Ideenwettbewerbs „Frischer Wind für meinen Club“ statt. Organisiert von der Zukunftsregion Zwickau im Rahmen des Programmes LEADER der Europäischen Union, wurden Ideen zur Gestaltung von Jugendangeboten prämiert. Zehn Jugendeinrichtungen hatten sich beworben und hofften auf ein Preisgeld, um ihre Ideen und Projekte umsetzen zu können. Die Jury bestand aus erfahrenen Jugendarbeitern und schaute sich die Clubs und auch die Ideen genau an. Auch der Alte Gasometer stellte ein Jurymitglied: Diana Freydank, Kulturpädagogin im Jugendtreff des soziokulturellen Zentrums, beteiligte sich an der Bewertung. Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki betonte bei der Preisverleihung, dass jedes Jurymitglied im Bezug auf bestimmte Jugendeinrichtungen befangen wäre und sie sich in diesen Fällen aus der Abstimmung herausgehalten hatten – so z.B. der Alte Gasometer beim Jugendclub Kirchberg. So konnte alles fair ablaufen und sachlich bewertet werden. Den sechsten Platz teilten sich der Jugendclub „Exil“ Lichtentanne und das Freizeitzentrum Wilkau-Haßlau. Die fünfte Position belegte der Jugendclub „Saustall“ Ebersbrunn und der vierte Platz ging an den Jugendclub „Sylos“ Schönbrunn. Auf das „Treppchen“ schaffte es der „Freizeit & Kreativ Treff“ Werdau mit Rang drei. Den zweiten Platz teilen sich dann gleich drei Jugendeinrichtungen, darunter der Crimmitschauer Club „TEENtreff“ und Freizeitzentrum Crimmitschau, außerdem der Jugendclub Blankenhain. Der Gewinner allerdings ist der Jugendclub „Funkloch“ Kirchberg mit seinem Projekt „Make Funkloch great again“. Anlass für die Idee war die schlechte Anbindung des Clubs an Internet und Mobilfunknetze. Einen Anerkennungspreis erhielt der Verein „Jugend in Aktion“ Sola-Zwickau und somit ging keiner der Bewerber leer aus. Insgesamt waren Preisgelder in Höhe von 20.000€ zu vergeben. Alles in allem ein schöne Aktion zur Förderung der Jugendarbeit in der Region, die den Jugendlichen auch konkret etwas bringt.

Veranstalter: Zukunftsregion Zwickau e.V.

Feuerzauber im Historischen Dorf

Samstag
27 Apr
2019

Feuer fasziniert seit jeher den Menschen und es kann gefährlich sein, wie man erst vor kurzen in den Medien sehen konnte. Beim Feuerzauber stehen jedoch die positiven Aspekte im Mittelpunkt. Feuer wärmt, es beeindruckt und der Umgang mit ihm ist eine Kunst. Doch bevor die Feuershows die ganze Aufmerksamkeit für sich beanspruchten, gab es im Historischen Dorf ein Fest, welches alle Menschen integrierte. Für Kinder und Jugendliche gab es interessante Workshops zu erleben, wie zum Beispiel das Kerzen ziehen, Laternen, Fackeln oder Trommeln bauen. Für Unterhaltung sorgte die Mittelaltergruppe „Smoking Pigs“ und die Ritterkämpfe in Platten- und Kettenrüstung. Außerdem konnte man bei verschiedenen Dorfführungen konnte etwas über die Geschichte und den Bau des Projektes in Erfahrung gebracht werden. Getrommelt wurde ebenso, und dabei durften auch Freiwillige aus dem Publikum mitmischen. Die erfahrenen Musiker integrierten die Teilnehmer und es ergab sich eine tolle Improvisation beim „Trommeln in die Nacht“. Das Wetter war zwar etwas wankelmütig und es regnete immer wieder, die Gäste ließen sich jedoch nicht abschrecken und es fanden ca. 500 Gäste den Weg ins Dorf. Nach einer Fackelwanderung mit den selbstgebauten Fackeln, war es dann gegen halb zehn soweit. Das Tageslicht schwand und die Flammen übernahmen die Hauptrolle. Die erste Feuershow präsentiert „Salto Salcin“, eine Gruppe aus Kindern und Jugendlichen, die eine beeindruckende Show lieferten. Den Abschluss bildeten dann die Likedeeler, die zuvor schon für die Ritterkämpfe sorgten. Ein schönes Fest, das trotz launischem Wetter für alle, die dabei waren, ein tolles Erlebnis war.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie Stadtmission Zwickau e.V.

Schmiedeworkshop im Historischen Dorf

Freitag
26 Apr
2019

In den Osterferien konnten 14 Jugendliche am Schmiedefeuer den Hammer schwingen. Fachkundig angeleitet von Hobbyschmied Christian, erlernten sie die Grundlagen der Schmiedekunst und das Formen, Gestalten und Aufspalten von Metall. Bei tollem Wetter mit viel Sonnenschein über die ganzen vier Tage, war die bunte Gruppe voller Tatendrang und erschuf z.B. einen schicken Stierkopf am Schmiedefeuer. Aber da man nicht den ganzen Tag hämmern kann, gab es zwischendrin Gruppenspiele, wie das Laufende A, die „Schlangengrube“, Tauziehen und mehr. Außerdem wurde gemeinsam zünftig gekocht und gegessen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Ping Pong Session

Freitag
12 Apr
2019

Am letzten Freitag hieß es wieder: „Ran an die Kellen und los geht`s!“. Zur ersten Ping Pong Session des Jahres kamen wieder über 130 musik- und spielbegeisterte Leute in den Alten Gasometer für einen Abend voller Trash, Peng und Pow. Drei DJs sorgten dabei für tanzbare Musik und mit kuriosen Verkleidungen und DIY-Diashow auch für gute Laune. Zur nächsten Session könnt ihr am 5. Juli am „Mercyland Skatepark“ und dem Historischen Dorf an der Mulde die Tischtennisplatten zum Glühen bringen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Vernetzungstreffen der Geschichtswerkstätten

Freitag
05 Apr
2019

Am 5. April fuhren die Teilnehmer der Zwickauer Geschichtswerkstatt, anlässlich einer Veranstaltungsreihe zum Todestag des NSU-Opfers Halit Yozgat, nach Kassel. Das Novum dieses Treffens war das Vernetzungstreffen der Geschichtswerkstätten dem Osten – Zwickau, Chemnitz und Jena – mit den Organisationen und Initiativen im Westen Deutschlands, welche sich für Gedenken und Aufklärung der Morde in ihren Städten einsetzen. Mit im Gepäck: die Transparente des Münsteraner Künstlers Thomas Ufer, die schon einmal im Rahmen einer Gedenkveranstaltung in Zwickau, anlässlich der Urteilsverkündung im NSU-Prozess 2018, gezeigt wurden. Diese großformatigen Plakate, welche die Opfer des rechten Terrors in den Mittelpunkt stellen, haben besonders viel Interesse erweckt. Es wurden im Kulturzentrum „Schlachthof“ allerdings auch die Ausstellungen der Zwickauer und Chemnitzer Geschichtswerkstätten gezeigt. Die Resonanz auf die Ergebnisse der Geschichtswerkstätten, sowie die Reden der Zwickauer Schülerinnen waren bemerkenswert. Eine weitere bundesweite enge Zusammenarbeit wurde in Kassel beschlossen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Kulturbüro Sachsen e.V.

Schulkinowochen im Kino Casablanca

Mittwoch
03 Apr
2019

Die Schulkinowochen ermöglichen Schulklassen Kinobesuche zu bestimmten Themen. Die Auswahl ist dabei lebensnah und passend zu schulischem Stoff gewählt. So ist es möglich den Lehrplan zu bereichern. Lehrer konnten ihre Klassen für bestimmte Filme mit anschließendem Filmgespräch anmelden. So konnten viele Schüler an diesem Angebot teilnehmen.

Am 26. März startete der erste Film mit der sehr aktuellen Thematik des Umweltschutzes: Wall-E „Der letzte räumt die Welt auf“. 46 Kinder aus der Nicolaischule in Zwickau sahen sich diesen Film an. Das Filmgespräch im Anschluss führte sie in die Müllproblematik unserer modernen Gesellschaft. Wobei sich mehrere interessante Gesprächsgruppen zum Thema bildeten, in denen es um folgende Fragen ging: Was brauche ich wirklich zum Leben? Wieviel Müll schwimmt in unseren Meeren? Wie kann ich Müll vermeiden? Welcher Müll gehört wohin? Wer muss sich um dieses Problem kümmern?

Der zweite Film war „LOMO – The language of the many others“. 21 Jugendliche vom BSZ für Wirtschaft und Gesundheit Werdau beteiligten sich rege an der Auswertung zum Thema Social Media – Risiko und Kontrollverlust. Zuerst wurden die Erzählstränge in der Geschichte reflektiert und dann an verschiedenen Thementischen zu Stichworten diskutiert. Die Meinungen wurden im Anschluss visualisiert.

Am 2. April lief der dritte Film „Wunder“. 32 Jugendliche der Regenbogenschule Zwickau schauten diesen Film mit dem Spannungsfeld „familiärer Schutzraum“ und „soziale Ausgrenzung und Integration in der Schule“. Hier wurde in zwei Workshops das Thema und die Erzählstränge des Films diskutiert. Wobei mit mehreren interaktiven Spielrunden und einer kooperativen Abschlußübung richtig Schwung in die Sache kam.

Der letzte Film war die Dokumentation „Draußen“. 75 Jugendliche aus dem BSZ Wirtschaft und Gesundheit sowie der Pestalozzischule Wilkau-Haßlau setzten sich der Thematik Wohnungslosigkeit in Deutschland auseinander. In einer moderierten Gesprächsrunde nach dem Film konnten sie mit Betroffenen sowie Mitarbeitern der Wohnungslosennothilfe der Stadtmission Zwickau Fragen und Meinungen äußern. Dabei ging es um die Situation Wohnungsloser und die Arbeit der Beratungsstellen und im Wohnungslosentreff sowie in Wohnprojekten. Ein sehr umfangreicher Dialog entspann sich und geäußerten Erfahrungen der Betroffenen hatten auf die Jugendlichen großen Eindruck.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Objektiv e.V.

Helferfest im Historischen Dorf

Donnerstag
21 Mrz
2019

Ein großes Projekt, wie das Historische Dorf, braucht viele helfende Hände. Dies geht oft über das hinaus, was die hauptamtlichen Mitarbeiter vor Ort leisten können. Um den zahlreichen ehrenamtlichen und freien Mitarbeitern zu danken, gab es im Dorf ein Helferfest bei gemütlichem Beisammensein und mit Gegrilltem. Also ein Fest für Helfer des Dorfes. Das Wetter hat glücklicherweise mitgespielt und so kamen bei wunderschöner Frühlingssonne und in ruhiger Atmosphäre fast 20 Helfer zusammen. Abseits von den sonst anfallenden Arbeiten fand man Zeit für Gespräche und gemeinsam etwas zu trinken. Ein Feuer sorgte neben der Sonne dabei für angenehme Temperaturen und Spiele zur Unterhaltung waren auch reichlich da. Ein großer Dank geht natürlich ebenso an die Helfer, die nicht dabei sein konnten. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. und Diakonie Stadtmission Zwickau e.V.

Konrad Küchenmeister

Freitag
15 Mrz
2019

Konrad Küchenmeister verbindet traditionelles Musikerhandwerk mit der Technik des neuen Jahrhunderts und schafft so aberwitzige Livekonzerte. Er steht allein auf der Bühne und trotzdem klingt es ihm, wie eine komplette Band zu klingen. Dank Loopstation kein Problem, und die wird von ihm aus dem Effeff beherrscht. Durch die Spontanität und Improvisationskünste des talentierten Musikers ist kein Konzert wie das andere. Die Ein-Mann-Show ist mit den vielen musikalischen Einflüssen gespickt. Fette, basslastige, tanzbare und handgemachte Loop-Musik mit Stilen, wie Drum’n’Bass, Reggae, Dubstep, Ska, Dub – alles kriegen die Gäste um die Ohren.

Aber ganz allein war er dann doch nicht, denn in den Tagen vor dem Konzert führte Konrad Küchenmeister einen Loop-Workshop durch. Die Ergebnisse präsentierte er zum Konzert gemeinsam mit den Teilnehmern auf der Bühne. So funktioniert Soziokultur, eine Perfekte Mischung aus Beteiligung, Lernen, Kultur und natürlich einer klasse Show.

So entstand ein unvergessliches Erlebnis und legt den Startschuss für einen richtig bewegten Abend im Saal des Alten Gasometers.

Veranstalter: Alter Gasomter e.V.

∞Loop – Soundworkshop mit Konrad Küchenmeister

Freitag
15 Mrz
2019

Im Vorfeld des Konzertes mit Konrad Küchenmeister fand ein Soundworkshop statt, der acht Teilnehmern aus verschiedenen Ländern das Theme „Loop“ näher brachte. Ziel der musikalischen Arbeit mit den unterschiedlichen Menschen aus vielfältigen Kulturen war es, Offenheit zu schaffen, Unterschiedlichkeit zuzulassen und somit Kunst zu schaffen. Wir fanden Menschen, die sich von der Idee haben leiten lassen, dass Musik eine barrierefreie Kommunikationsform ist, in der Unterschiede fruchtbar genutzt werden. Doch was ist eigentlich „Loop“? Das Wort „Loop“ bedeutet Schleife. In der Musik versteht man unter diesem Begriff das permanente Wiederholen einer Melodie oder eines Rhythmus. Konrad Küchenmeister führte in den Räumlichkeiten der BarTerre die Jugendlichen auf humorvolle und lockere Art an das Thema heran, erklärte die Technik mit ihren fast unbegrenzten Klangmöglichkeiten. Da wird die Stimme verzerrt oder gedoppelt, da werden Sequenzen auf Instrumenten eingespielt, Beatboxing und Rap probiert. Die Teilnehmer konnten sich an den Loopstations ausgiebig ausprobieren und am Ende kamen interessante Musikstücke heraus, die im Anschluss an den letzten Workshoptag beim Konzerte von Konrad Küchenmeister der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Veranstaltung: Alter Gasometer e.V.