In Erinnerung an Habil Kılıç. Er wäre in diesem Jahr* 59 Jahre alt geworden.

Freitag
30 Sep
2022

Rund um den 27. Januar als Gedenktag an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, des Konzentrationslagers Ausschwitz sowie des Konzentrationslagers Monowitz im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs entstand die Idee, dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus eine neue Form zu geben. Neben Blumen und Kränzen setzte Zwickau mit zahllosen bunten Origami-Kranichen ein Zeichen wider das Vergessen.

Mit dem Kranich als Symbol des Glücks, der Klugheit und der Langlebigkeit wollen wir in diesem Jahr auch an die zehn Opfer des NSU erinnern – bunte Kraniche sollen jeweils zum Geburtstag dieser zehn Menschen im Wind fliegen, in den Gedenkbäumen am Schwanenteich.

Die Humboldtschule Zwickau, die seit Mai 2022 zum Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gehört, hat die „Patenschaft“ des Gedenkbaumes für Habil Kılıç übernommen und die 59 Kraniche gefaltet und in den Baum gehängt. Dafür sagen wir: Vielen Dank.

*Der genaue Geburtstag von Habil Kılıç ist leider nicht bekannt, lediglich sein Geburtsjahr 1963.

In ewigem Gedenken an:
Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

Courage-Schulen aus Westsachsen treffen sich im Alten Gasometer

Donnerstag
22 Sep
2022

Mutig Haltung zeigen in schwierigen Zeiten: Rund 60 engagierte Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulsozialarbeitende von acht westsächsischen Schulen sind am Mittwoch, 21. September 2022 zum Regionaltreffen Westsachsen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zusammengekommen.

Dem bundesweit größten Schulnetzwerk mit über 3500 Schulen in ganz Deutschland gehören auch in Sachsen mehr als 100 Schulen an, aktuell elf davon in Westsachsen. Um den Titel Courage-Schule zu erhalten, müssen sich mindestens 70 Prozent der Menschen an einer Schule bei einer Wahl bewusst für den Weg ins Courage-Netzwerk entscheiden.

„Das sind Zustimmungsraten, von denen Politik heute nur noch träumen kann – zumal der Impuls, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu werden, in der Regel aus der Schülerschaft selbst kommt. Das bedeutet, zunächst das Projekt in der Schule bekannt zu machen, für die Idee zu werben, sich im Schulalltag aktiv für Gleichwertigkeit und gegen Diskriminierung und Rassismus einzutreten. Umso beachtlicher ist das Engagement dieser jungen Menschen, die dort etwas verändern wollen, wo sie es können: in ihrem direkten Umfeld, an ihrer Schule“, Claudia Drescher-Kriegsmann, Regionalkoordinatorin Westsachsen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Trotz aufwühlender Zeiten und zunehmender Spannungen in der Gesellschaft, trotz des Erstarkens rechter Akteure verzeichnet das Netzwerk aktuell stetig wachsendes Interesse. Im Landkreis Zwickau ist derzeit Schule Nr. 12 auf dem Weg zur Titelverleihung. Zehn weitere Schulen in Westsachsen (Landkreis Zwickau und Vogtlandkreis) haben bereits ihr Interesse an einer Aufnahme ins Courage-Netzwerk bekundet.

Auch beim Regionaltreffen am 21. September waren neben fünf aktiven Courage-Schulen drei interessierte Schulen der Region dabei, außerdem Vertreter*innen des Kreisschülerrats Zwickau, eine Vertreterin des Landesamts für Schule und Bildung sowie Lehrkräfte von Schulen, die sich im laufenden Schuljahr auf den Weg ins Courage-Netzwerk machen wollen.

Bei dem regionalen Vernetzungstreffen stand der Austausch untereinander auf dem Programm. So waren u. a. Schulen aus Zwickau, Waldenburg, Glauchau, Elsterberg oder Plauen dabei. Die Schüler*innen sowie ihre begleitenden Lehrkräfte und Schulsozialarbeitenden konnten an einem von insgesamt drei Workshops teilnehmen. Jüngere Klassenstufen setzten sich mit Klischees und Stereotypen in digitalen Spielen auseinander. Ältere Schüler*innen konnten bei einer virtuellen Weltreise Länder entdecken, die vermutlich eher selten auf der Urlaubswunschliste stehen. Für Schüler*innen ab Klassenstufe 10 sowie Pädagog*innen machte ein Workshop rechte Strukturen in Westsachsen sichtbar und ermöglichte den intensiven Austausch über eigene Erfahrungen im Kontext Schule.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage wird unterstützt und gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus. Die Regionalkoordinationen Dresden, Leipzig und Chemnitz werden von der Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit getragen, die Regionalkoordination Ostsachsen durch die RAA Sachsen und die Regionalkoordination Westsachsen durch den Alten Gasometer.

Alles Wissenswerte zum Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und eine kurze Video-Erläuterung, wie man Courage-Schule wird, gibt es hier

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. Regionalkoordination Westsachsen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Spendengelder vom 1. Mai werden weitergereicht

Mittwoch
14 Sep
2022

Rund um den 1. Mai in Zwickau und den Aufmarsch des III. Wegs hatte sich ein breites und buntes zivilgesellschaftliches Bündnis unter dem Motto „Es gibt viele Wege Zwickau noch schöner zu machen, der III. ist es nicht“ gebildet. Eine Aktion war unter anderem die vom Alter Gasometer e.V. initiierte Spendensammlung für politisch aktive Vereine der Region, die ihren Wirkungskreis auch um Zwickau herum haben. Für jede/n Teilnehmer*in der Nazidemo wurden von lokalen Unternehmen, Privatpersonen und Vereinen fünf Euro und mehr gespendet. Mit diesen Spenden wurde unter anderem die großangelegte Kampagne unterstützt. Darüber hinaus sollen die Spenden nun in Projekte fließen, die beim Ausstieg aus der rechten Szene helfen, Opferberatung anbieten oder politische Bildungsarbeit leisten. Wir freuen uns, im Namen vieler Menschen und Akteur*innen aus Zwickau, je 710,61 € an die Opferberatung der RAA Sachsen und Different People e.V. weitereichen zu können.

Die Opferberatungshilfe der RAA Sachsen e.V. unterstützt damit Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt, deren Angehörige sowie Zeug*innen. Der Verein different people e.V. kümmert sich um den Aufbau einer Beratungs- und Kommunikationsstruktur für homo-, a-, bisexuell (-romantisch), trans- oder intergeschlechtlich lebende Menschen, deren Angehörige und alle Interessierten hier in der Region.

Café 46 im Testlauf mit Film „Clandestina Mente“

Montag
12 Sep
2022

Das Café 46 öffnete für zwei Tage als Testlauf und vorerst als Provisorium seine Pforten und über 150 Menschen waren über die beiden Tage dabei. Bei Cocktails, Kuchen und kalten Getränken wurde am Montag das schöne Wetter und die Musik genossen und Ideen für eine mögliche dauerhafte Nutzung im Jahr 2023 gesponnen. Ein Ort fürs Coworking, eine Fahrradwerkstatt, ein Treff für junge Mütter, Ausstellungen, Kopfhörer-Disco, Lesungen, Kinoabende, Kleinkunst, Raum zum politischen Austausch – das alles waren Schlagworte, die nun in eine Konzeption einfließen und der Stadt übergeben werden. Diese war ebenfalls mit Vertreterinnen der Wirtschaftsförderung vertreten.

Der folgende Kinoabend am Dienstag zum Film „Clandestina Mente“ zeigte nochmals, welches Potential und welch besonderes Ambiente diese Lokalität hat. Gemeinsam mit Regisseur Markus Lenz entwickelte sich eine spannende Diskussion und es gab ebenso spannende Einblicke in das Straßenleben Napolis.

Wir danken allen Beteiligten, vor allem den vielen Helfer*innen, dem Rotzfrech Cinema, dem Gasthaus 1470 und der Stadtverwaltung Zwickau!

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Der Ehrenamtstag im Alter Gasometer e.V.

Freitag
09 Sep
2022

Zum Ehrenamtstag unter dem Motto „Will you be my volunteer“ präsentierten die Mitarbeiter des Alter Gasometer e.V. die Bandbreite ihrer Arbeit den ehrenamtlich Interessierten Zwickaus. Geplant und durchgeführt wurde die Veranstaltung von Ehrenamtlichen des Gaso in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden. 20 Teilnehmende versammelten sich zwischen 16:00 und 19:00 Uhr im Saal und nutzen die Möglichkeit sich bei einem Rundgang die Räumlichkeiten des Vereins zeigen zu lassen.

Dabei war für die Teilnehmenden neu, wie vielfältig das Aktionsspektrum des Vereins ist. Neben der offenen Jugendarbeit in Zwickau engagiert sich der Verein in Kirchberg und ist Mitbetreiber des Historischen Dorfs. Auch in der Demokratiearbeit, bei der man sich vor allem bei der Planung und Durchführung von Gedenkveranstaltungen sowie demokratischer Bildung im Öffentlichen einsetzten kann, werden Ehrenamtliche mit offenen Armen empfangen. Genau wie im Bereich der Veranstaltungsplanung. Für diesen Bereich ist ein sogenannter Kulturbeirat geplant, der ehrenamtlichen den Raum bieten soll, eigene Ideen für Veranstaltungen zu erarbeiten und diese mit Hilfe des Gaso-Teams durchzuführen.

Highlight der Veranstaltung war der Veranstaltungs-Workshop in Zusammenarbeit mit Aaron Körnich und Malte Zeder, die in feinster Singer-Songwriter-Manier zwei Stunden lang den Saal mit Musik beschallten.  Zwischen den Sets legte Dj Chris fetzige Sounds auf wodurch keine Wünsche offen blieben.

Bedanken möchte sich das Team bei:

  • Jasmin, eine ehemalige FSJlerin, die, im Zuge einer Projektarbeit an der Uni, den Tag geplant hat.
  • Stefan, der alle mit feinstem Gegrillten versorgte.
  • Aaron & Malte, die wirklich feine Musik gespielt haben.
  • Svenja, eine ehemalige FSJlerin, die den Interessierten die Vorzüge eines FSJ im Gasometer näher gebracht hat.
  • DJ Chris, der für unterhaltsame Pausen gesorgt hat.
  • Leon, eine ehemaliger FSJler, der sich für bei der Flyergestaltung ins Zeug gelegt hat
  • …und natürlich allen anderen fleißigen Helfer*innen

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Kurzfilmtour durch Zwickau – „3 Wände – 6 Filme“

Freitag
02 Sep
2022

Ein wieder mal ungewöhnlicher Filmabend sorgte für Leben in der Zwickauer Innenstadt, bei der alle Freundinnen und Freunde der Kurzfilmkultur voll auf ihre Kosten kamen. Insgesamt waren es dann deutlich mehr als sechs Filme, nämlich deren elf. Wir zogen gemeinsam im Karawanenstil von Ort zu Ort und verwandelten mit Einbruch der Dunkelheit weiße Fassaden und Mauern in Kinoleinwände. Und was waren das für schöne Orte? Unbekannte und altbekannte Ecken wurden neu entdeckt! Die Kurzfilmtour startete hoch über den Dächern Zwickaus – auf dem Parkdeck 2 der Arcaden konnten es sich die Gäste kurz nach Sonnenuntergang für den ersten Durchgang gemütlich machen, mit tollem Blick auf und über die Dächer Zwickaus. Anschließend gings es Richtung Domhof in einen Hinterhof der Westsächsischen Hochschule, an dem mensch sonst nur vorbei läuft. Den gemütlichen Abschluss mit den letzten drei Filmen des Abends genossen die etwa 70 bis 100 Gäste im wunderschönen Rosengarten im Gasthaus 1470.

Ein großer Dank geht an alle Gäste, wie auch an die WHZ, die Arcaden Zwickau und an Andi Saller vom Gasthaus 1470. Danke für eure unkomplizierte Hilfe und das Helfen bei Strom und Logistik!

Jetzt für Fachtag am 30.09. anmelden: Diskriminierung im Kontext Schule

Mittwoch
24 Aug
2022

Ein breites Bündnis lädt für Freitag, 30. September zu einem Fachtag in Zwickau ein. Das Programm unter der Überschrift „Schulen im Aufbruch – diskriminierungskritische Schulen unterstützen und begleiten“ richtet sich an Menschen, die sich im Kontext Schule verorten. Eingeladen sind Lehrer*innen, Schulleitung, Schüler*innen, Schulsozialarbeiter*innen, interessierte Eltern, aber auch außerschulische Akteure wie Beratungsstellen und Bildungsträger.

Worum geht es bei dem Fachtag, den auch der Alte Gasometer als Kooperationspartner unterstützt?

Diskriminierung ist ein zentrales Hindernis für ein gleichberechtigtes und respektvolles Zusammenleben in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Im Kontext Schule gehören Diskriminierungen zu den Alltagserfahrungen von Schüler*innen und deren Eltern:

  • Wie kann mit Diskriminierungen auf individueller und struktureller Ebene umgegangen werden?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten haben Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen?
  • Wie können wirkungsvolle Unterstützungsstrukturen aussehen?

Der Fachtag vereint verschiedene Perspektiven und ermöglicht einen Austausch über Diskriminierung in ihren verschiedenen Erscheinungsformen. Darüber hinaus wird Wissen zur Verfügung gestellt, das es ermöglicht, Handlungsstrategien zu entwickeln.

Wann & wo?

Freitag, 30. September 2022, 10-16 Uhr

Westsächsische Hochschule Zwickau
Scheffelstraße 39, 08066 Zwickau

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Initiator*innen freuen sich über eine Anmeldung über dieses Webformular.

Ablauf

Informationen zum Ablauf finden sich hier.

Eine gemeinsame Veranstaltung von:

Bündnis gegen Rassismus, Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V., Kulturbüro Sachsen e.V., Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, Support – Beratungsstelle der RAA Sachsen e.V., Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V.

Fachtag Zwickau_30.09.2022_Schulen im Aufbruch

Initiative Transparente Zivilgesellschaft – Wir sind Unterzeichner!

Dienstag
19 Jul
2022

Transparenz ist uns wichtig. Besonders, weil wir uns neben erwirtschafteten Eigenmitteln zu einem großen Teil aus Fördergeldern und Spenden finanzieren. Wir gehen mit diesen Mitteln vertrauensvoll um und verwenden Sie den Vorgaben entsprechend. Uns ist es allerdings wichtig, zu zeigen, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Deshalb haben wir uns, wie auch über 1.600 andere Organisationen, dafür entschieden, uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft anzuschließen.

In Deutschland gibt es keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für zivilgesellschaftliche Organisationen. Dabei hilft Transparenz, die eigene Arbeit für die Öffentlichkeit sowie Spender*innen nachvollziehbar zu machen und so Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu stärken.

Auf Initiative von Transparency International Deutschland e.V. haben im Jahr 2010 zahlreiche Akteur*innen aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte.

Wir beteiligen uns an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und verpflichten uns deshalb, diese zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten. Diese findet man auf unserer Website unter dem Punkt Transparenz. Hier kann man sehen, wer wir sind, wofür wir stehen, wer uns fördert und was wir mit den Fördermitteln machen.

So leisten wir einen kleinen Beitrag zu mehr Transparenz und können mit Stolz sagen: Wir sind dabei!

Projekttage mit den Auszubildenden von VW

Mittwoch
13 Jul
2022

Von Montag, den 11. Juli 2022 bis Mittwoch, den 13. Juli 2022 kamen Auszubildende der Fahrzeugtechnik, der Industriemechanik und der Informatik in den Alten Gasometer, um sich drei Tag lang weiterzubilden.

Die Schwerpunkte bildeten die Themen Rassismus, Globalisierung, Flucht und Asyl, FakeNews und couragiertes Handeln. Dank der Referent*innen war es möglich innerhalb der kurzen Zeit sich in jedem Bereich einen Überblick zu verschaffen, neues Wissen aufzusaugen und die eigenen Annahmen zu überdenken.

Besonders die Mediennutzung spielt eine wichtige Rolle. Wer geht heute noch in die Bibliothek, wenn die Information im Internet zu finden ist? Im Internet gibt es jede Menge Texte, Bilder und Videos. Doch welche Beiträge sind vertrauenswürdig? Warum gibt es FakeNews? Und wie erkenne ich, ob ein Bild manipuliert wurde? Am besten ist es, selbst kreativ zu werden, um zu verstehen, wie einfach die Manipulation ist.

Die Zeit verflog und nach drei spannenden und abwechslungsreichen Tagen verließen die Auszubildenden den Alten Gasometer mit vielen Anregungen, neuen Eindrücken und zahlreichen Informationen.

Veranstalter: Alter Gasometer e.V.

Plauener Adolph-Kolping Schule ins Courage-Netzwerk aufgenommen

Mittwoch
13 Jul
2022

Mit einer kleinen, aber feinen Feier in der letzten Schulwoche wurde die Adolph-Kolping-Schule in Plauen am Dienstag in das Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage aufgenommen. Unter dem Dach der Berufsschule und berufsfördernden Schule lernen Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlichster Nationen, wie Schulleiterin Rita Hildebrandt zur Titelverleihung betonte. Eine lange Kette mit Flaggen schmückte den zur Aula umfunktionierten Speiseraum ganz oben im Dachgeschoss – jede davon steht für ein Herkunftsland der Schüler*innen.

Nach der kurzen Ansprache der Schulleiterin und dem Dank an Lehrerin Lisa-Marie Neubert, die den Aufnahmeprozess maßgeblich vorangetrieben hatte, ging es gemeinsam die vier Stockwerke wieder hinunter: Im Beisein von rund 100 Schüler*innen und dem Lehrerkollegium wurde die Plakette unter großem Applaus direkt neben der Eingangstür befestigt. Patin Andrea Sachs, Kommunale Integrationsbeauftragte im Vogtlandkreis, sagte ihre tatkräftige Unterstützung für die nun anstehenden Aufgaben zu. „Darauf komme ich auf jeden Fall zurück! Die ersten Ideen haben wir bereits, direkt nach den Sommerferien werden wir loslegen“, sagte Lisa-Marie Neubert.

Die Adolph-Kolping-Schule Plauen ist die 104. Courage-Schule in Sachsen. In Westsachsen gibt es neben der Plauener Schule zehn weitere Schulen im Netzwerk, davon sechs Gymnasien und vier Oberschulen.